Samstag, 28. Juni 2008

Die kompakten Reisemobile HymerVan und HymerEXSIS-i wurden im Modelljahr 2009 nicht verändert. Als Möbeldekor wird Lugano Birnbaum, optional Noce Bergamo, eingesetzt. Hohe Akzeptanz genießen das Konzept der Möbelklappen und -griffe, das Dekor der Küchenarbeitsplatte, die Beleuchtungselemente sowie die Polster durch ihre Machart mit hohem Sitzkomfort.

Die teilintegrierten HymerVan- und die integrierten HymerEXSIS-i-Modelle werden jeweils (Ausnahme ist der neue EXSIS-i 482) mit baugleichen Grundrissen angeboten. Das heißt, die im Folgenden beschriebenen HymerEXSIS-i-Modelle sind auch als HymerVan-Modell verfügbar.

Dabei handelt es sich um den EXSIS-i 512 mit Sitzgruppe und dazu gehörendem Längssitz sowie Heck-Querbett. Der Clou bei diesen Modellen ist ein Kleiderschrank im Garagenbereich des Hecks, der durch das hochklappbare Heckbett leicht erreichbar ist. Der EXSIS-i 562 (mit Kleiderschränken im Garagenbereich) und der EXSIS-i 572 präsentieren Grundrisse mit Längseinzelbetten.

Neu ist der HymerEXSIS-i 482, den es nicht als HymerVan-Modell gibt. Er stellt mit circa 5,70 Meter Gesamtlänge die kürzeste Variante in dieser Baureihe dar. Trotzdem verfügt er im Heck über einen sehr großen, begehbaren Stauraum. Hier können komfortabel (hochkant) Fahrräder transportiert werden.

Eine besondere Entwicklung zeichnet alle HymerEXSIS-i-Modelle aus. Sie verfügen über das branchenweit größte, ausziehbare Bugbett, das eine komfortable Liegefläche von 2 mal 1,80 / 1,45 Meter bietet. Mehr Komfort verspricht auch die TV-Installation. Der Monitor ist stufenlos und variabel verstellbar. So kann je nach Wunsch vom Bett oder vom Wohnraum aus ferngesehen werden.

Foto: Hymer



Dienstag, 18. März 2008

Der Sommer naht und das schlägt sich auch in den Modellreihen der Reisemobile nieder. So gibt es in diesem Jahr wieder eine Sommeredition von Dethleffs. Drei Modelle − drei mal sommerleichter Reisemobil-Genuss. Die Summer Edition Vans stehen für frisches Design und überzeugende Ausstattung zum wirklich attraktiven Preis, der Einstieg liegt bei rund 34.000 Euro. Und auch auf die Qualität kann sich der Reisemobilist verlassen.

Zur Auswahl stehen die beliebtesten Grundrisslösungen in dieser Fahrzeugklasse und zwei auf das Möbeldekor abgestimmte Textilausstattungen. Komfortable Extras beinhalten die günstigen Summer Edition-Pakete. Zu den Ausstattungshighlights gehören die Standard-Außenoptik in weißem Glattblech, die optional mit farbigen Fahrerhäusern und silbernem Aufbau aufgepeppt werden kann, sowie der hohe Heckleuchtenträger und der hochwertige, weiß-pulverbeschichtete Dachträger mit Leiter.

Das 155 Zentimeter breite Heck-Doppelbett ist eine besonders bequeme Schlafstätte und praktisch dazu, denn darunter verbirgt sich die geräumige, von außen zugängliche Heckgarage. Die gerundete Wohnraumtüre mit den praktischen Ablagefächern bietet Platz für allerlei Reise-Utensilien. Ein geräumiger Küchenblock mit 3-Flamm-Kocher und großem Kühlschrank ist immer an Bord. An der gemütlichen Sitzgruppe finden mit dem optionalen Seitensitz bis zu fünf Personen Platz im Summer Edition Van.

Foto: Dethleffs



Mittwoch, 21. November 2007

Der Trend bei den Reisemobilen geht in der kommenden Saison weiterhin zu den kompakten, alltagstauglichen Fahrzeugen, die man auf der Caravan Bremen bewundern kann. Es gibt kaum einen Hersteller, der nicht mindestens einen Van-Grundriss im Programm hat. Bei den größeren Fahrzeugen stehen Teilintegrierte und die Integrierten hoch im Kurs. Eine gute technische Ausstattung und große Kühlschränke sind wichtige Argumente beim Kauf.

Die Entwicklung der Reisemobilbranche ist in Deutschland derzeit gespalten. Während der Export weiter anzieht und die Ausfuhr von Reisemobilen um rund sechs Prozent anstieg, sind die Zahlen im Inland leicht rückläufig. Allgemein werden die Mehrwertsteuererhöung, die neue Kfz-Steuer und die Schadstoffdiskussion als Gründe dafür angenommen. Viele Verbraucher sind daher verunsichert und reagieren mit Zurückhaltung.

Diesem Trend will die Caravan Bremen vom 30. November bis 2. Dezember entgegenwirken und bietet neben den Informationen von Händlern und Herstellern eine kompetente Beratung durch den ADAC und den Deutschen Camping-Club. Zudem stehen die Veranstalter den Besuchern für Fragen und Probleme rund um den mobilen Urlaub zur Verfügung.

Foto: Adria Deutschland



Montag, 12. November 2007

Die Gattung der Vans breitet sich Schritt für Schritt in Europa aus. Wie promobil.de meldet, bringen nun die beiden Schwestermarken Ci und Roller Team jeweils einen Van auf den Markt, der populären Vorbildern folgt. Der Ci Elliot Van und der Roller Team Van beschränken sich jeweils auf 5,99 Meter Länge und 2,18 Meter Breite.

Hauptschlafgelegenheit ist ein rund 2 mal 1,30 Meter großes Querbett, eine weitere Liegefläche lässt sich aus der Sitzgruppe bauen. Sie besteht aus Halbdinette, seitlichem Einzelsitz und drehbaren Vordersitzen. Zur Serienausstattung der beiden baugleichen Vans zählen hochwertige Komponenten.

So lassen ein großes Fenster und ein Medi Heki viel Licht in den Wohnraum ein. Im Winter sorgt ein Truma Combi 4 für Wärme. Die Tanks für Frisch- und Abwasser fassen jeweils 100 Liter. Beide Vans basieren auf dem Fiat Ducato mit 100 PS. Eingeführt werden die Modelle zu rund 38.000 Euro in Frankreich, wann sie in Deutschland auf den Markt kommen, steht laut promobil.de noch nicht fest. Abzuwarten bleibt, ob die Schwesterfirmen ein ähnlich erfolgreiches Modell wie den Auto Roller auf den Markt gebracht haben.

Foto: Roller Team