Mittwoch, 10. Dezember 2008

In der Oberklasse von Eura Mobil wird zur neuen Saison viel Feinarbeit sichtbar. Im Innenraum der Luxusmobile wird das elegante Erscheinungsbild durch verchromte Möbelgriffe, dezente Dekostoffe und einen dunklen Schiffsbodenbelag weiter veredelt. Bei den Polstern entschieden sich die verantwortlichen Designer ebenfalls für edle und fühlbar hochwertige Stoffe. Im Waschraum kommt eine neue Keramik-Toilette zum Einsatz, die zusammen mit dem eleganten Waschtisch aus Mineralstoff eine Bad-Atmosphäre wie zuhause schafft.

Bereits in den letzten Serien der laufenden Saison wurden die Stauraumabtrennungen im Doppelboden eingeführt. Zur weiteren Differenzierung gegenüber dem Wettbewerb rollen alle Contura bereits in der Serienausstattung auf dem Fiat Ducato mit AL-KO Tiefrahmen und verfügen über eine Warmwasserheizung sowie ein Hebekippdach. Auch Klimaanlage und elektrische Fensterheber im Fahrerhaus sowie das Panoramadachfenster sind im Lieferumfang genauso enthalten wie die Aufbautür mit elektrischer Doppelverriegelung im Wohnbereich – der Contura bietet damit bereits in der Grundausstattung das gewisse Extra. Für ein Höchstmaß an Individualität stehen aber auch exklusive Grundrisse und Design-Möbel mit Massivholzelementen stellvertretend für das luxuriöse Ambiente in der Oberklasse von Eura Mobil.

In der Aufbautechnik haben sich die vor zwei Jahren eingeführten schraubenlosen Wandverbindungen bereits bestens bewährt. Die Kunden profitieren von der neuen Technik insbesondere durch die Verwendung von verwindungsfesten und attraktiven GFK-Vollformteilen an Bug und Heck. Die moderne Karosserie aus GFK-Verbund minimiert auf diese Weise Knarzgeräusche aus dem Aufbau. Der Teilintegrierte Contura beginnt bei rund 65.000 Euro.



Samstag, 27. Oktober 2007

Der Newcomer und Senkrechtstarter Tikro hat sich mittlerweile erfolgreich etabliert. Er steht für mobiles Reisen und Alltagstauglichkeit gleichermaßen. Nun ist das Unternehmen Seitz den nächsten Schritt gegangen und präsentiert nach dem halbintegrierten den teilintegrierten Tikro. Er ist auf den drei bekannten Basisfahrzeugen Mercedes Sprinter, VW Crafter und Peugeot Boxer erhältlich.

Der kastenförmige Aufbau des Teilintegrierten bringt gegenüber einem Kastenwagen 16 Prozent mehr Raumfreiheit. Die Kopffreiheit oberhab der Fahrerkabine wirkt sich positiv auf das Wohlgefühl aus. Über dem Fahrerhaus befinden sich der Schrank und Ablagemöglichkeiten. Licht in Hülle und Fülle bringt das gleich im Anschlss an den Dachspoiler eingebaute Heki.

Eine weitere Neuheit sind die Einzel-Längs- und Eckbettvarianten. Einmalig bei der Längsbettvariante st, dass innerhalb von Sekunden aus einem Einzelbett eine Entspannungsliege wird. Mit der serienmäßig angebotenen Kaltschaummatratze bietet der Tikro höchsten Schlafkomfort. Besonders flexibel ist das neue manuelle Hubbett, das mttels einer Kurbel in die gewünschte Position gebracht werden kann. Es eignet sich perfekt, wenn man den Tikro im Alltag zum Transportieren nutzen möchte oder auch auf Reisen einen großen Stauraum braucht.

Foto: Seitz