Mittwoch, 26. März 2008

Die Geschichte der Firma HRZ Reisemobile fing bereits vor über 45 Jahren an, als Hans-Ulrich Zenth im Alter von sechs Jahren seine erste Campingerfahrung machte. Die Begeisterung für Reisen und Abenteuer erbte er von seinem Vater – einem Camper aus Leidenschaft, der ihn und seinen kleinen Bruder Reiner immer mit auf die Reise nahm. Und so wurde die Leidenschaft des Vaters „die Welt als Reisemobilist zu entdecken“ für Hans und Reiner Zenth zur Lebenseinstellung.

Bereits als Student baute Hans-Ulrich Zenth im Jahre 1972 sein erstes Reisemobil in der heimischen Garage aus um Europa kennen zu lernen. Die erste Reise mit dem selbstausgebauten Reisemobil ging nach England, dann folgten unzählige Reisen ans Mittelmeer. Für die zwei Brüder gab es von Anfang an nur eine Philosophie: Das beste Basisfahrzeug, von Außen kompakt, Innen Praxisgerecht und höchste Verarbeitungsqualität.

Nach vielen Kaufanfragen für die eigenen Reisemobile machten der Ingenieur Hans-Ulrich und der technischen Kaufmann Reiner Zenth ihre Leidenschaft zum Beruf und gründeten die Firma HRZ Reisemobile GmbH. Die Anfangsbuchstaben ihrer Namen wurden zum Firmennamen gemacht.Heute produziert die Firma HRZ Reisemobile in Öhringen bei Heilbronn kompakte Reisemobile auf Mercedes Sprinter in Kleinserie und individuell nach Kundenwunsch.

Die Spitzenklasse aus dem Hause HRZ bildet der Holiday Dream. Er zeichnet sich unter anderem aus durch ein permanent verfügbares Dachbett von 220 cm mal 162 cm, einen großzügigen Sanitärbereich mit separater Duschkabine, viel Stauraum und einen in der Kompaktklasse einzigartige Raumausnutzung.

Foto: HRZ Reisemobile



Samstag, 19. Januar 2008

Ein leichtes Minus von rund 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr ergeben die ersten Hochrechnungen der European Caravan Federation (ECF) zu den Zulassungen von Freizeitfahrzeugen in Europa. Insbesondere der durch die Mehrwertsteuererhöhung belastete deutsche Markt führt zu einem Rückgang der europäischen Zulassungen auf rund 205.000 Freizeitfahrzeuge.

Unterschiedlich entwickelten sich jedoch die einzelnen Fahrzeugattungen: Während der europäische Markt für Caravans den Schätzungen zufolge um 2,5 Prozent auf rund 116.500 Neuzulassungen nachgab, sagt die ECF dem Reisemobilmarkt ein leichtes Plus von 0,9 Prozent auf 88.500 Fahrzeuge voraus.

Vor allem die negativen Zulassungsergebnisse in Deutschland (-14,8%) und den Niederlanden (-13%) belasteten den europäischen Caravanmarkt. Von den großen Caravanmärkten wird wahrscheinlich lediglich Großbritannien das Jahr 2007 mit Wachstum (+4,7%) abschließen. Die drei zulassungsstärksten Länder für Caravans werden im Gesamtjahr 2007 voraussichtlich weiterhin Großbritannien, Deutschland und die Niederlande bleiben.

Der europäische Reisemobilmarkt gerät durch die Zulassungsentwicklung in Deutschland (-6,8%) zwar unter Druck, kann sich jedoch dank der Zuwächse in Frankreich (+3,4%) und Großbritannien (+6,7%) behaupten. Die drei zulassungsstärksten Reisemobilländer werden im Gesamtjahr 2007 voraussichtlich erneut Frankreich, Deutschland und Italien sein.

Foto: Messe Stuttgart GmbH



Mittwoch, 31. Oktober 2007

Die Zulassungen von Reisemobilen in Deutschland steigen deutlich. Laut promobil.de wurden von Juli bis September fast 15 Prozent mehr Mobile zugelassen als im Vorjahreszeitraum. Negativ verlief der Trend hingegen bei den Caravans. Im dritten Quartal wurden rund 7 Prozent weniger Wohnwagen zugelassen als 2006.

„Zwar konnte das dritte Quartal besonders bei den Reisemobilneuzulassungen verlorenen Boden wieder gutmachen, Eine Fortsetzung der positiven Entwicklung im vierten Quartal ist jedoch angesichts der starken Vergleichszahlen des Vorjahres wenig wahrscheinlich“, so Hans-Karl Sternberg, Geschäftsführer des Caravaning Industrie-Verbandes (CIVD). Eine zu optimistische Erwartung für das Gesamtjahr sei daher unrealistisch. Im vierten Quartal vergangenen Jahres waren die Neuzulassungen aufgrund der bevorstehenden Mehrwertsteuererhöhung außerordentlich gestiegen.

Insgesamt wurden im dritten Quartal 4532 neue Reisemobile zugelassen.Besonders deutliche Zuwächse gab es im August (+ 23,3 Prozent) und September (+ 12 Prozent). Bislang wurden in diesem Jahr 17.502 Reisemobile neu zugelassen, was einen Rückgang von 5,3 Prozent gegenüber 2006 bedeutet.

Die 4926 neu zugelassenen Caravane sorgen für eine Gesamtzahl von 16.918 Neuzulassungen in 2007. Gegenüber dem vergangenen Jahr bedeutet das ein Minus von 11,6 Prozent.

Foto: Rene Tillmann/Messe Düsseldorf