Mittwoch, 26. November 2008

Einen großen Erfolg konnte Eura Mobil bei der Kundenzufriedenheitsumfrage von Deutschlands renommierter Fachzeitschrift Reisemobil International verzeichnen. In allen beiden produktbezogenen Kategorien „Qualität“ und „Wohnkomfort“ belegt Eura Mobil den ersten Platz bei den großen Volumenherstellern. Neben der schon traditionellen Eura Mobil-Domäne „Fahrzeugqualität“ zeigt sich damit auch der Erfolg der Entwicklungsanstrengungen bei der neuen Fahrzeuggeneration, die unter dem Begriff „Raumkomfort-Optimierung“ standen. In der Auswertung notiert die Redaktion:“Der Sieg geht in dieser Kategorie klar an Eura Mobil, der seine führende Position bei praktisch allen Merkmalen gegenüber dem Zweitplatzierten erfolgreich zu verteidigen weiß.“

Gefragt wurde nach der Kundenzufriedenheit in Hinsicht auf die „Qualität“ unter folgenden Aspekten:
Sitzkomfort Fahrerbereich, Fahrgeräusche Fahrerbereich, Verarbeitung Fahrerbereich, Sitzkomfort Aufbau, Schlafkomfort, Isolation, Heizungsanlage,Sanitärbereich, Bordelektrik, Fahrgeräusche Aufbau, Aufbau-Dichtigkeit, Verarbeitung des Aufbaus insgesamt, Zuverlässigkeit des Fahrzeuges, Anzahl technischer Probleme 2006/2007 und Qualitätsanmutung Hersteller insgesamt.

Und in Hinsicht auf die Zufriedenheit mit dem „Wohnkomfort“ ging es um folgende Aspekte: Sitzkomfort Aufbau, Schlafkomfort, Bedienerfreundlichkeit, Aufbau, Innendesign gesamt, Isolation, Heizungsanlage, Sanitärbereich,Stauraumangebot, Aufteilung/Grundriss und Bordelektrik.



Montag, 24. November 2008

In diesem Jahr fand zum ersten Mal eine breit angelegte Kundenzufriedenheitsstudie für den Reisemobilmarkt in Deutschland statt. Hierzu wurden in mehreren Ausgaben der Zeitschrift Reisemobil International die Leser aufgefordert, in einem Fragebogen via Post oder Internet ihr Reisemobil und damit den jeweiligen Hersteller zu bewerten. Das Allgäuer Unternehmen Dethleffs konnte sich den Gesamtsieg beim ersten König-Kunde-Award 2008 sichern und wurde zudem in den Kategorien „Werkstatt“, „Service“ sowie „Preis-Leistung“ auf den ersten Platz gewählt. In den Kategorien „Wohnkomfort“ und „Qualität“ steht Dethleffs ebenfalls auf dem Siegertreppchen.

„Wir sind stolz, dass uns die Leser zu ihrem Favoriten gekürt und mit dem König-Kunde-Award ausgezeichnet haben. Dies bestätigt einmal mehr, dass Dethleffs Kunden im Vergleich zu Kunden anderer Hersteller die zufriedensten sind“, kommentiert Dethleffs-Geschäftsführer Thomas Fritz die Auszeichnung hocherfreut. „Wir müssen nicht in jeder Kategorie die Besten sein, aber gerade der Gesamtsieg in der Kundenzufriedenheit, zeigt uns, dass unsere Kunden den Freund der Familie tatsächlich erleben – nicht nur in Details, sondern als Gesamtpaket und das gerade auch nach dem Kauf.“ Nicht umsonst erhält Dethleffs die höchste Zustimmung bei Fragen wie „Würden Sie dieses Fahrzeug einem guten Freund weiterempfehlen?“ oder „Würden Sie erneut ein Reisemobil von diesem Hersteller kaufen?“. Aber auch der erste Platz in der Kategorie Preis/Leistung trägt der Philosophie vom Freund der Familie in vollem Umfang Rechnung. „Zu verdanken haben wir den Award sicherlich unseren Mitarbeitern und Händlern, die mit vollem Einsatz stets auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden eingehen.“

Für Fritz das Ergebnis des langjährigen Bestrebens, die Philosophie „Dethleffs – ein Freund der Familie“ für die Kunden in allen Bereichen lebendig erlebbar zu machen. So wurde in diesem Rahmen beispielsweise ein Projekt ins Leben gerufen, das die Dethleffs Handelspartner darin unterstützt, ihren Kunden einen möglichst perfekten Rundum-Service zu bieten



Donnerstag, 11. September 2008

50 Jahre Hymer, 50 Leserideen für ein Mobil der Zukunft – aus einer gemeinsamen Aktion der Firma Hymer mit der Fachzeitschrift Reisemobil International entstand das Reisemobil der Zukunft. Viele spannende Detailideen sind in über zwölf Monaten Arbeit am Zukunftsmobil in die Praxis umgesetzt worden. Hymer konnte dafür viele renommierte Partner gewinnen. So entwarf beispielsweise der Fahrwerksveredler Goldschmitt eigens eine Luftfeder für das Basisfahrzeug, den Fiat Ducato. Zudem wagte sich Goldschmitt auf ein neues Terrain und entwickelte ein Motorenkonzept, das wie alle anderen Energieverbraucher nur einen Kraftstoff braucht: Gas.

Solarzellen auf dem Dach? Gerne genommen, doch muss sich der Kollektor den Platz dort mit einigen Kollegen teilen: Dachfenstern, Dachboxen, eventuell einer Klimaanlage. Wie begegnet man dieser Platznot, fragten sich Leser von Reisemobil International im Rahmen der Ideenfindung für die Innovision. Das Problem mit dem fehlenden Platz für Solarzellen auf dem Fahrzeugdach lösten sie ganz smart: Sie pflanzten hauchdünne Solarmodule auf die Markise. Hymer griff die Idee auf und entwarf mit den Partnern Omnistor und Flexcell diesen einzigartigen Schattenspender mit eingepflanztem Energieversorgungswerk. Ein weiteres Topthema, das während des Entstehungsprozesses der Innovision intensiv diskutiert wurde, ist die Sicherheit von Reisemobilen. Ein Aspekt davon: die Qualität der Lichtanlage. Erstmals kommt bei einem Reisemobil ein dynamisches Kurvenlicht zum Einsatz. Hymer konnte für diese Entwicklung Marktführer Hella als Projektpartner gewinnen. Das dynamische Kurvenlicht erleichtert die Orientierung auf kurvigen Straßen, es bietet eine größere Sichtweite und eine bessere Orientierung. Mit diesem Kurvenlicht können Objekte, die sich auf oder direkt neben der Fahrbahn befinden, früher erkannt werden, was sich positiv auf die Verkehrssicherheit auswirkt.

Zur Innovision par excellence aber wird das Zukunftsmobil durch sein Innenraumkonzept. Ein völlig neuer Grundriss bietet Entspannungsmöglichkeiten auf einem Relaxsofa oder einem Einzelsitz mit Massagefunktion. Neu ist das Heck, das einen riesigen Sanitärraum beinhaltet, dessen Duschbereich sich auf Knopfdruck in zusätzlichen Stauraum einer Garage verwandelt und zudem einem Komfortbett Platz macht. Auch ans Kochen außerhalb des Reisemobils haben die Innovision-Macher gedacht: Die
komplette Kochstelle und Spüle lassen sich nach außen schwenken, der Zugriff von außen auf den Kühlschrank fehlt diesem faszinierenden Reisemobil ebenfalls nicht.

Viel Augenmerk legte das Entwicklungsteam auf das Thema Multimedia. Ein Entertainmentsystem bietet schnelles Internet über Satellit, ermöglicht Kino-Feeling via DVDVideo-Player, lässt ein Navigationssystem mit Stellplatzeinbindung zum Ort der Wahl leiten und bietet zusätzlich zur Bilderverwaltung sogar die wichtigsten Büroanwendungen, die der Urlauber vom heimischen PC kennt – alles vereint in einem Gerät und speziell auf die Bedürfnisse mobiler Urlauber ausgerichtet.

Foto: Hymer