Sonntag, 14. Dezember 2008

Auch in schwierigeren Zeiten gibt es Wege in eine sichere und erfolgreiche Zukunft – Beispiele dafür liefert nicht zuletzt die Reisemobil-Branche. Denn hier hat man erkannt, dass Alternativen zu austauschbarer Massenware auch in einer sich verschlechternden Konjunkturlage erfolgreich sein können.

Darüber hinaus zeigt eine Premiere bei der Reisen Hamburg 2009 vom 4. bis 8. Februar, dass sich der Reisemobil-Bereich auch heute zur Gründung eines erfolgreichen Unternehmens durchaus eignet. Auf der größten Ausstellung für Tourismus und Caravaning im Norden werden die schönsten Reisemobile namhafter Marken präsentiert.

CustomBus ist der Name eines Unternehmens, das sich und seine Produkte zum ersten Mal überhaupt auf einer Messe vorstellt (Halle B5). „Mit der Gründung der Firma habe ich mich nach Abschluss meines Studiums im Jahr 2006 selbständig gemacht“, erklärt Inhaber Craig Kammeyer. Die Unternehmens-Idee: Der Ausbau von VW-Bussen der aktuellen Generation T5 – und zwar nach gänzlich individuellen Wünschen. Denn statt einer standardisierten Ausstattung wird den Interessenten ein Baukastenprinzip angeboten, das eine Innenraumgestaltung zulässt, die sich komplett nach den persönlichen Vorstellungen richtet.

Eine Idee, die beeindruckenden Erfolg hat: „Für uns ist die Situation auch im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld sehr gut, wir können ständig wachsende Auftragszahlen verzeichnen.“ Selbst als Ende November negative Schlagzeilen die Nachrichten beherrschten, konnte Kammeyer noch einen Auftrag melden, der die Produktion bis zum März 2009 auslastet. Bei der Reisen Hamburg wird neben den ausgestatteten Reise-Mobilen CustomBus-Camper und -Multi auch ein neu entwickeltes Küchensystem vorgestellt, das sich – für die kleine Reise zwischendurch – in die serienmäßigen Bodenschienen eines Volkswagen T5 Multivan einsetzen lässt.

Dass die Reisemobil-Branche in vielen Bereichen unabhängig von der Gesamtlage ist, das beweist auch Reimers Reisemobil (Halle B6). „Wir sind von der Krise überhaupt nicht betroffen, es läuft fast besser als zuvor“, sagt Geschäftsführer Frank Reimers. Die Marktlücke, die man hier ausfüllt, heißt Luxus – angeboten und gezeigt werden Fahrzeuge mit allen erdenklichen Extras. Gekauft werden solche Modelle mit Preisen zwischen 40 000 und 300 000 Euro aber nicht nur von Wohlhabenden. Es gibt laut Reimers viele Kunden, die lange Zeit dafür gespart haben – und das Geld nun lieber in ein Fahrzeug investieren, als den Wert von Geldanlagen womöglich schwinden zu sehen. Zu den vorgestellten Fahrzeugen des Anbieters wird unter anderem das neue Luxusmobil Phoenix-Liner 9000 SG gehören – das gut 200 000 Euro teure Reisemobil hat im Heck eine Garage für einen Smart-Kleinwagen, und es gibt auch ein hydraulisch hochfahrbares Bett.



Mittwoch, 12. November 2008

Zum ersten Mal findet in diesem Jahr unter dem Dach der TMS Messen-Kongresse-Ausstellungen GmbH der Reisemarkt Bodensee in Friedrichshafen statt. Vom 28. bis 30. November wird er jeweils in der Zeit von 10 bis 18 Uhr auf dem Friedrichshafener Messegelände stattfinden. Rund 100 Aussteller werden dort ihre Angebote präsentieren.

Ein breites Angebot richtet sich an die natürlich auch an die mobilen Urlauber. Wer gerne unabhängig unterwegs ist, findet unter anderem eine große Auswahl neuer Wohnmobile vieler namhafter Marken – vom Einsteigermodell bis zum Luxusexemplar. Neben verschiedenen anderen Schwerpunkten wie Naherholung am Bodensee (Foto) und der Partnerregion Baltikum gibt es auch ein umfangreiches Rahmenprogramm. Ob Gesang oder Tanz aus aller Herren Länder – die Showbühne sorgt für Urlaubsflair. Außerdem sind Interviews mit prominenten Gästen angesagt.

Täglich um 13 und 17 Uhr schlägt die Stunde der Glückspilze. Jede Eintrittskarte ist ein Los für die große Reise-Tombola. Täglich präsentieren die Aussteller im Urlaubskino Film- und Diabeiträge über verschiedene Reise-Angebote. Und schließlich wird in Friedrichshafen auch an die Kleinen gedacht. Sie können sich auf einer großen Spielfläche austoben, während die Eltern entspannt über die Messe bummeln. Die Kinderbetreuung wird professionell organisiert. Zudem laden zahlreiche Aktionen an den Ständen auch Kinder zum längeren Verweilen ein.

Foto: TMS



Donnerstag, 30. Oktober 2008

Lust auf Reisen in der Finanzmetropole Frankfurt? Die Viva Touristika & Caravaning geht vom 7. bis 9. November auf dem Frankfurter Messegelände in Halle 9 auf einer Fläche von 14.000 Quadratmetern nach ihrer Präsenz im Jahr 2007 in die zweite Runde – mit einem spektakulären Rahmenprogramm. Sie ist die einzige Fach- und Endverbraucher-Reisemesse in der Tourismushochburg Frankfurt. Mit bislang 170 Haupt- und 60 Unterausstellern – Tendenz steigend – bietet die Messe für klein und groß, Singles und Familien, Pärchen, Gruppen und Vereine tolle Anregungen, wertvolle Informationen, Reisetipps und authentische Eindrücke.

Jeder Urlaubsfan kommt auf der Viva Touristika auf seine Kosten – für Unternehmungslustige gibt es ein umfassendes Bühnenprogramm sowie Multivision-Shows und Tombolas. Während Eltern unbeschwert über die Messe schlendern, werden die Kleinen bei der Kinderbetreuung liebevoll umsorgt.

Und natürlich kommen auch die mobilen Urlauber nicht zu kurz. Für alle, die Reiseträume im eigenen Wohnmobil verwirklichen möchten, ist der angeschlossene Caravaning-Teil interessant, auf dem die neuesten Modelle der großen regionalen Händler präsentiert werden.

Foto: Viva Touristika



Donnerstag, 18. September 2008

Über den Elliot und Riviera gab es schon etwas im Reisemobil Blog zu lesen. Zwei weitere Modelle komplettieren die Plette, mit der der italienische Hersteller Trigano in die neue Saison geht.

Dynamisch und kompakt, wendig und sicher beim Fahren. Mit Kyros ist es leichter, in die Stadtzentren zu gelangen, wie mit einem Auto zu parken und sich selbstständig zu bewegen, denn dieses Fahrzeug von schlichtem Aussehen ist mit einem Großraumauto vergleichbar. Die Schlüsselkonzepte von Zweckmäßigkeit und Wendigkeit schließen jedoch den Komfort und die Ausstattungen des Vans Kyros nicht aus, die zu den besten seiner Kategorie gehören. Neu ist der Grundriss Kyros 3 mit anhebbarem Bett und Dinette mit bis zu fünf Plätzen.

Beim Mizar stehen vier Alkovenmodelle zur Verfügung. Luxusausstattungen, elegante Linie, äußerst gepflegte Verarbeitungen und maximale Wohnlichkeit gehören bei allen Varianten zum Standard. Der geräumige Alkoven bietet eine Innenausstattung von gewölbten Formen, Zubehör und Stoffe von hoher Qualität machen aus dem Mizar das Spitzenmodell der Baureihe, was Komfort und Eleganz betrifft. Trigano präsentiert neue Wohnlösungen für höchste Funktionalität und eine noch umfassendere Baureihe mit der Einführung kleinerer Basismodelle, die aber ebenfalls hohe Leistungen bringen.

Foto: Trigano



Sonntag, 14. September 2008

Die Baureihe Elliot der italienischen Firma Trigano, die seit jeher Bezugspunkt für den ersten Kauf war, für diejenigen, die sich zum ersten Mal der Welt des Wohnmobils annähern, wurde vollständig erneuert und wird noch konkurrenzfähiger und besser zugänglich durch die Einführung von verbrauchsarmen Motorisierungen.

Die in den gebogenen Linien des Alkoven erneuerten Außenprofile nehmen das neue Design der Innenräume vorweg: ein reichhaltiges und gemütliches Ambiente, neue warme Farben in
den Tönen Beige und Kirschholz, die wertvollen Details der Griffe und der Laminatplatten, die
edlen und einnehmenden Stoffe. Den Elliot Easy (Foto) gibt es in sechs verschiedenen Ausstattungen, und mit zwei Bezugsstoffen.

Der Riviera (Foto) rollt mit drei Alkovenmodellen und drei Teilintegrierte in die neue Saison. : Damit bietet er eine große Auswahl an Wohnlösungen für Paare oder Familien mit Kindern, die sich durch hervorragende Wohnlichkeit im Inneren und große Laderäume auszeichnen. Riviera ist heute noch besser zugänglich, mit neuen Motorisierungen zur Verbrauchsreduzierung. Die warmen und gemütlichen Innenräume garantieren höchsten Komfort und eine bessere Funktionalität. Für diejenigen, die schon Erfahrung mit dem Urlaub „en plein air“ haben und diesen mit ein wenig mehr Komfort genießen möchten.

Fotos: Trigano



Donnerstag, 3. Juli 2008

Mit drei neuen Reisemobilen geht Bürstner in die neue Saison. Wer gerne spontan verreist, Kurzurlaube oder Städtetouren bevorzugt, dem wird der flexible und wendige City Car von Bürstner besonders gut gefallen. Der ‚kleine Van‘ zeigt seine wahre Größe vor allem durch kompakte Abmessungen und leichtes Handling. Mit seinem großzügigen Stauraum, den vielen praktischen und funktionalen Raffinessen und seiner schnittigen Silhouette wird der City Car zu einer echten PKW-Alternative für reisefreudige Individualisten avancieren.

Mit dem neuen Prismo präsentiert Bürstner eine Weltneuheit: einen starken Teilintegrierten mit Heckantrieb, Zwillingsreifen und einer extrem hoher Anhängelast. Dieses kompakte Powerpaket repräsentiert die neue Klasse der High-End-Vans. Anspruchsvolle Reisemobiler werden von der sportlichen und exklusiven Note dieses Fahrzeugs mehr als überzeugt sein. Und sich grenzenlos wohlfühlen.

Die Königsklasse für Einsteiger verkörpert der neue Viseo – der ideale Weggefährte für alle, die sich schon beim „ersten Mal mobil unterwegs“ gleich wie zu Hause fühlen möchten. Attraktiv, praktisch und funktional überzeugt er auf der ganzen Linie. Und das zu einem Preis, der das Einsteigen in die Welt von Bürstner noch schöner macht.
Fotos: Bürstner



Dienstag, 1. Juli 2008

Den HymerTramp gibt es zu Beginn des neuen Modelljahrs mit sechs SL-Modellen. Besonders dieser Fahrzeugtyp erfreut sich ständig wachsender Beliebtheit und gehört mittlerweile zu den stabilen Stützen im Hymer-Portfolio.Bei der europaweit erfolgreichsten Baureihe Hymermobil B-Klasse SL werden im neuen Modelljahr insgesamt zehn Modelle angeboten. Auch hier gibt es zwei Modelle (B 504 SL, B 508 SL) mit einer Gesamtlänge unter sechs Meter.

Alle SL-Modelle – sowohl die teilintegrierten als auch die integrierten – erhalten für die Generation 2009 komplett neue Grundrisse und ein neues Möbelkonzept im Dekor Toskana Kirsche. Bei der Konzeption wurde auf besondere Qualität in puncto Material wie Ausstattung geachtet. Neben dem Konzept der ergonomisch fließenden Möbel-Formen, die den Fahrzeugen eine größere nutzbare Innenfläche ermöglichen, wurden für das Modelljahr 2009 speziell hochqualitative Echtholzprofile eingesetzt. Im Bereich der Dachstauschränke wurde ein ansprechendes Designkonzept umgesetzt: Neben den Echtholzprofilen sind die Türen zweifarbig mit chromfarbenen Griffen und besitzen integrierte LED-Spots.

Apropos Spots: Alle Möbel und das ergonomische Konzept werden durch ein neu entwickeltes, supermodernes Lichtkonzept attraktiv in Szene gesetzt. So besteht die Möglichkeit, emotionale Stimmungsbilder (atmosphärische Ausleuchtung) zu speichern und je nach Situation abzurufen. Technisch kann die gesamte Lichtinstallation und das Konzept der Stimmungsbilder individuell und je nach Situation auch funktional von nahezu jedem Platz im Mobil bedient werden. Alle Leuchtkreise sind auch dimmbar, alle Baldachin- und spezielle Fußbodenleuchten in LED-Ausführung.

In der Küche wurde ein neuer Kocher installiert, der durch eine zweigeteilte Abdeckung mehr und flexiblere Arbeitsflächen ermöglicht sowie die ökonomische Nutzung von zwei oder drei Flammen erlaubt. Außerdem können auf den Flammen alle Größen haushaltsüblicher Pfannen eingesetzt werden. Von vielen Kunden gewünscht: die neuen wesentlich größeren Drehregler, die einen verbesserten Bedienkomfort ermöglichen. Durch einen speziell klappbaren Clip-Rost, ist der Herd kinderleicht zu reinigen. Auch die Spüle ist in der neuen Ausführung – wie von vielen Kunden gewünscht – wesentlich tiefer und somit praktischer. Hochwertige Auszüge, geräumige Schubladen wie auch der TEC-Tower mit 175 Liter Kühlschrank bieten ebenfalls Haushaltskomfort.

Abgerundet wird die Hymer-Komfortausstattung 2009 in den Modellen der SL-Baureihe durch das erstmals eingesetzte neue Soundpaket mit separaten und hochwertigen Lautsprechern, die lupenreinen Sound garantieren. Im Bereich der Dachstauschränke kann zudem je nach Modell ein individuell schwenkbarer 19 Zoll Monitor installiert werden.

Foto: Hymer



Donnerstag, 25. Oktober 2007

Mit den neuen Modellen City 500 und Family 600 macht Knaus im Modelljahr 2008 das Box-Star-Quartett für jeden Komfortanspruch im Kastenwagensegment komplett. Es reicht von knapp unter fünf bis zu sechs Metern Fahrzeuglänge. Die Modell-Bezeichnungen stehen dabei stellvertretend für das Programm.

Vier Zentimeter unter der Fünf-Meter-Marke bietet der Box Star City 500 als kompaktestes Fahrzeug seiner Klasse erstaunlichen Reise- und Schlafkomfort für zwei Personen. Zur Serienausstattung gehören eine Rundsitzgruppe im Heck, die sich zu einem Doppelbett umbauen lässt, sowie ein kompaktes Bad mit Duschausstattung und Thetford-Kassetten-Toilette. Wie in allen Box-Star-Modellen sind ein Küchenblock mit Zwei-Flammen-Gaskocher, Edelstahl-Spülbecken und 75-Liter-Kompressor-Kühlschrank komfortabler Standard.

Mit dem neuen Box Star Family 600 bringt Knaus eine zweite Langversion des nachgefragten Kastenwagens auf den Markt. Trotz der wendigen Fahrzeuglänge von exakt sechs Metern ist er ein echter Familien-Tourer, der bis zu fünf Personen Platz bietet. Charakteristische Ausstattungsmerkmale sind zwei Doppelbetten im Heck sowie eine Seiten-Sitzgruppe als Halb-Dinette mit Einhängetisch, die sich zu einem fünften Schlafplatz umbauen lässt.

Foto: Knaus