Freitag, 21. November 2008

Mit dem Integrierten Laika Rexosline 800 L aus der neuen Luxuskategorie Prestige L der Rexosline-Baureihe, öffnet Laika ein neues Kapitel. Markant, modern und aggressiv präsentiert sich der Rexosline 800 L mit automotiver Front, Kühlergrill und Scheinwerferfassungen verchromt. Die Silber-Metallic Lackierung des Fahrgestells unterstreicht dabei seine aerodynamische Linie. Besonders einladend: das hinterleuchtete Laika Logo am Eingang des Fahrerhaus.

Der 800 L ist 8,30 Meter lang und basiert auf der leistungsstarken Iveco 50C18 Mechanik und überzeugt durch 176 PS, Hinterradantrieb und Zwillingsbereifung. Das Innendesign im “stile nautico” und das Möbeldekor in Nußbaum dunkel machen den Wohnraum zu einem Erlebnis aus Eleganz und Harmonie. Die Innenbeleuchtung in LED erlaubt nicht nur eine hohe Energieersparnis, sondern wechselt auch ganz bequem per Fernbedienung die Farbe (Beleuchtung in Weiß, Blau, Rot, Rosa, Grün und Hellblau) – Lichttechnik für eine einzigartige Atmosphäre.

Der 800 L überzeugt durch seine großzügige Wohnwelt im vorderen Bereich. Der Sitzgruppen-Tisch, ebenfalls in marittimem Stil, ist um 360 Grad verstellbar. Ein Highlight ist die zentrale Designküche. Ausgestattet mit zahlreichen Stauraummöglichkeiten in Perlmuttweiß und mit eleganten Möbelgriffen in satiniertem Chrom. Die Küchenarbeitsfläche ist ultra-resistent (Cristalan), kratzfest und mit Soft-Touch Effekt. 

Der durch eine massive Tür abgetrennte hintere Wohnraum ist ein wahres Schlafparadies mit zwei großzügigen Einzelbetten, die durch ein einfaches System zu einem bequemen Doppelbett umfunktioniert werden können. Die verstellbaren Leselampen und der „Sternenhimmel“ aus einzelnen blauen LED Spots komplettieren die Ruhezone.

Das hochwertige Bad des 800 L verfügt über ein Waschbecken in Porzellan-Optik und Soft-Touch Effekt, Mischarmaturen in elegantem Design, sowie zahlreiche exklusive Details und großzügigem Stauraum. Die separate Duschkabine mit integrierter Hydromassage verfügt ebenfalls über einen Dachlüfter und Beleuchtung.

Foto: Laika



Donnerstag, 23. Oktober 2008

Nach der Präsentation des Integra-Prototyps im vergangenen Jahr zeigt Eura Mobil auf den Messen der neuen Saison die komplette Baureihe des neuen Top-Modells. Ins Rennen um die Oberklasse-Kunden gehen vier neue Integrierte. Der Außenauftritt ist geprägt von der klassisch-modern gezeichneten Karosserie aus holzfreiem GFK-Verbund. Die ebenso elegante wie imposante Liner-Front mit prägnantem Edelstahl-Kühlergrill, Busspiegeln und großer Panoramaglasscheibe zeigt auf den ersten Blick die neue Dimension, in die der Integra strebt. Auch die Heckpartie aus einem einzigen massiven GFK-Formteil und die stabilen Dachholme künden von der Zugehörigkeit zur Reisemobil-Oberklasse.

Dazu passt die bei Eura Mobil traditionell stark ausgeprägte Funktionalität der Fahrzeuge. Für den Winterbetrieb ist der Integra mit seiner 40 Millimeter starken Isolierung und der Warmwasserheizung bestens gerüstet. Die leistungsstarke Heizung kommt dabei ohne störende Gebläseeinheit aus, was ein optimales Raumklima und besonders leisen Betrieb sichert. Im Vorderwagen ist durch Doppelverglasung in den Seitenscheiben sowie dem elektrischen Rollladen an der Frontscheibe eine ausgezeichnete Isolierung gewährleistet. Wassertanks und technische Installationen ruhen frostgeschützt in einem riesigen, 50cm hohen Doppelboden, der zugleich als nahezu unerschöpflicher Stauraum für das Reisegepäck dient.

Auch in der Karosserietechnik verkörpert der Integra den neuesten Stand der Technik. Im Innenraum empfängt den Besucher eine Atmosphäre von unaufdringlichem Luxus. Geschwungene Möbelfronten mit Massivholzelementen in Wildkirsch-Tönung werden mit beige-farbene Ablagen und Wandbelägen kombiniert und prägen so ein großzügiges und harmonisches Raumgefühl. Für die Liebhaber exklusiver Ausstattung hat Eura Mobil ein reichhaltiges Paket geschnürt, das schon in der Serienausstattung (fast) nichts mehr zu wünschen übrig lässt. Anhand von Messeumfragen, Kundenhinweisen und Rückmeldungen aus dem Handel entwickelten die Konstrukteure insgesamt vier Grundrisse. Die Preise beginnen bei rund 90.000 Euro für den Integra 730 HB.

Foto: Eura Mobil



Mittwoch, 20. August 2008

Der neue Chic c-line aus Ravensburg macht sich in der Reisemobilbranche einen Namen. Ab der neuen Saison wird die Chic-Modellreihe in drei Serien unterteilt. Der neue Chic c-line rundet in der 3,5-Tonnen-Variante dabei die Modellpalette nach unten ab. Aufgebaut auf den Fiat Ducato Nouvo mit AL-KO 35 light Tiefrahmenfahrgestell, ist der neue Kompakte vorerst als integriertes Modell in sieben Grundrissalternativen erhältlich.

Durch die Reduzierung der Fahrzeugmaße (Länge Modellabhängig von 6,20 bis 7,25 Metern, Höhe 2,86 Meter) und die Verwendung innovativer Verbundwerkstoffe sowie einer speziellen Verklebungstechnik beim Aufbau wurde das niedrige Gewicht von knapp über 3000 Kilogramm erreicht. Bei der Ausstattung wurde nicht reduziert, sondern optimiert. So sorgt eine Luftheizung mit zahlreichen Ausströmern für eine konstant angenehme Temperatur in jedem Bereich des Reisemobils. Eine innovative Badezimmerlösung ermöglicht einen abgetrennten Duschbereich und lässt mit wenigen Handgriffen sogar einen separaten Ankleideraum entstehen.

Diese Innovationen in Kombination mit bewährten Qualitäten wie die großzügigen Bettenmaße und zahlreiche Grundrissmöglichkeiten machen Carthago Reisemobile im Allgemeinen und den c-line im Besonderen aus. Der Einstieg in die 3,5-Tonnen-Klasse ist mit dem kompakten Modell gelungen. Kein Wunder. Hat Carthago es doch geschafft, die Qualitäten eines Oberklasse-Reisemobils auf ein 3,5-Tonnen-Fahrzeug zu übertragen.



Mittwoch, 6. August 2008

Der Camper Edition ist das jüngste Mitglied der Camper-Baureihe von Dethleffs. Er ist der erste Camper mit einem komplett neuen Möbelkonzept. Der neue Möbelbau ist gekennzeichnet von einer sehr geradlinigen, kubischen Bauweise mit eingelassenen Dachschrankklappen, die dem Edition eine hochwertige Optik verleihen. Im Gegensatz zu seinen Camper-Brüdern hat er ein eigenes, innovatives Außendesign bekommen. Das grau-metallische Streifendekor und die stark verdunkelten Fenster verleihen ihm ein jugendlich frisches Aussehen. Seine optionalen Metallrangiergriffe runden die sportliche Außenoptik ab.

Zu haben ist der Camper Edition in vier Grundrissvarianten. Der Kleinste der Reihe, der CE 450 DB, ist ein kompakter Reisecaravan, der besonders durch die Großzügigkeit im Durchgangsbereich zum Schlafzimmer im Heck besticht. Dort befinden sich ein Längs-Doppelbett sowie der Toilettenraum mit separatem offenem Waschtisch. Ein weiteres Highlight ist die für diese Fahrzeugklasse recht große Küche. Auch hier, so wie in allen Camper Edition, kommt die Frauenmobilküche, mit variabler Kocherabdeckung, großen Schubfächern sowie einstellbaren Fachböden im Oberschrank zum Einsatz. Im Küchenbereich wurde ebenfalls auf Innovation gesetzt und die Schubladen mit einer Einzugsautomatik versehen. Eine schöne Idee ist der links vom Eingang befindliche Schuhschrank mit darüberliegender Glasvitrine, die hinterleuchtet ist. Die im Bug gelegene Rundsitzgruppe bietet ausreichend Raum für gemütliche Abende.

Der CE 470 V hat zwei Einzelbetten im Bug und seine Rundsitzgruppe im Heck. Für eine optimale Raumeffizienz ist über einem Einzelbett im Fußraum ein Kleiderschrank angebracht. Die Stelle, an der normalerweise der Kleiderschrank stehen würde, konnte so mit einer offenen Anrichte mit darüberliegender Glasvitrine versehen werden, die dem Interieur noch mehr Eleganz verleiht.

Der Camper Edition 550 SK ist die konsequente Weiterentwicklung des beliebten Verkaufsschlagers Camper 560 SK. Beide Grundrisse haben Stockkinderbetten im Heck quer, eine geräumige Rundsitzgruppe für vier Personen in der Mitte und ein großzügiges Elternschlafzimmer mit Längs-Doppelbett sowie daneben liegenden Toilettenraum im Bug. Beim 550 SK wurden allerdings die Stauraumlösungen im Kinderbereich optimiert. Gleichzeitig konnte hierbei die Länge des oberen Etagenbettes auf die gesamte Innenbreite des Caravans vergrößert werden, indem der darunterliegende Wäscheschrank als Verlängerung des oberen Bettes genutzt wird. Das untere, kleinere Bett besitzt aber trotz des Schrankes am Fußende eine Länge von über 1,8 Metern.

Der CE 580 V ist das Flaggschiff der Camper-Edition-Baureihe. Seine Aufbaulänge von 5,80 m liefert viel Raum für einen entspannten Urlaub zu zweit. Im Heck besitzt er zwei Einzelbetten, die optional durch einen ausziehbaren Rolllattenrost zu einem riesigen Doppelbett verbunden werden können. Der Wohnbereich mit Küche und großer Rundsitzgruppe im Bug liefert ausreichend Bewegungsfreiheit, auch wenn sich mal Gäste anmelden.



Montag, 4. August 2008

Präzision und Innovation vereinen sich im Vario Perfect 1050 SH. Handlich, wendig und doch superlativ bewegt sich der MB Atego 1529 flüsterleise mit 10,7 Metern Aufbaulänge durch die Reisemobilszene. Und doch vereint er mühelos zwei hydraulisch-pneumatisch dichtende Wohnraumerker in Wohn- und Schlafraum und eine PKW-Garage. Die innovative
selbsttragende Rahmenkonstruktion bietet daneben reichlich Stauraum um beispielsweise zwei vollwertige Fahrräder, Golftaschen, Deckchairs und ein Boot mitzunehmen.

Wie sonst nur bei Heck- oder Mittelmotorchassis erreichbar, ermöglicht das Vario-Doppelbodensystem auch bei diesem Frontmotor Fahrzeug einen absolut ebenen Laufboden – ohne störenden Motordeckel – und vergrößert die Außenstauräume um beachtliche Kapazitäten.

Das gediegene Interieur im schicken Bi-Color Stil präsentiert sich diagonal gemastert im Echtholz – Möbelbau in Ahorn/ amerikanischer Kirsche / mit Messingprofilen abgesetzt und wiederholt sich in der Lederausstattung. Das mit Wuzelholzeinlagen versehene Lederlenkrad thront auf einem ebenfalls im Bi-Color Stil Leder bezogenen Armaturenbrett. Von der Edelstahl-Küchentechnik über den auszieh- und drehbaren Espressoautomaten bis hin zu Multimedia vom Feinsten. Der Einstiegspreis liegt bei rund 309.000 Euro. Aber gicken kostet schließlich nichts, etwa auf dem Caravan Salon in Düsseldorf, der am 30.August seine Pforten öffnet.

Foto:Vario



Sonntag, 3. August 2008

Die Premium-Marke Tabbert hat sich in den vergangenen Jahren neu ausgerichtet und ihr Unternehmensbild deutlich verjüngt, ohne dabei den Markenkern zu verlassen. Qualität, Innovation und Design stehen für die Marke Tabbert. Mit der neuen Baureihe Paganini schafft Tabbert eine nue Innovation. Eine der wichtigsten Innovationen ist das neukonstruierte Tabbert-Dach. Mit einer Dicke von sechs Zentimetern bietet dieses neue Dach eine verbesserte Wärmedämmung sowie einen hohen Schallschutz bei Regen.

Ohne die für Tabbert typische Eiform mit der vorspringenden Dachnase zu verlassen, besticht der Paganini durch ein dynamisches und automotives Exterieur. Ein Highlight ist das neue flächenbündige Fenstersystem, das – über die dreidimensional verlaufende Bugfront hinweg – über das Heckfenster das Fahrzeug umläuft. Das eindrucksvolle Heck besticht mit großen komfortablen Rangiergriffen und zwei perfekt integrierten Heckleuchten. Unauffällig und funktional sind am Fahrzeug Vorzelt- und Markisenleisten integriert.

Das äußere Erscheinungsbild setzt sich im Innendesign fort: das Interieur glänzt mit Eleganz und Anmut, edlen Details und funktionaler Perfektion. Eine exklusive Wohnwelt für hohe Ansprüche. Die Gliederung der Möbelstruktur vermittelt ein sehr weites und offenes Raumgefühl. Hochwertige Möbelklappen mit Mahagoni Echtholzfurnier und Edelstahladern in den Deckenoberschränken unterstreichen das luxuriöse Ambiente des Paganini. Exklusiv bei Tabbert ist der neu entwickelte Pushlook, der erstmals außerhalb einer Deckenschrankklappe sitzt. Ein leichter Druck auf den Pushlook genügt: sanft öffnet sich automatisch die Klappe. Das Griffdesign und die Qualität in den Griffen setzen sich auch in den Schubladengriffen sowie in der Klinke der Toilettenraumtüre fort.

Champagnerfarbene, hochglänzende Deckenschränke und ein umlaufendes Band am Küchenkorpus setzen die Küche in Szene. Eine Mineralwerkstoffplatte inkl. Schneidebrett und Spülenabdeckung lassen keine Wünsche offen. Für perfektes Gelingen sorgt der neue dreiflammige Spinflo-Kocher auf Haushaltsniveau. Eine leichte Reinigung garantiert die Glasplatte unter den Gasbrennern. Eine Plexiglasplatte als hinterleuchtete Küchenrückwand sowie der große, elegante Dunstabzug lassen keine Wünsche mehr offen.

Foto: Tabbert



Montag, 28. Juli 2008

Mit dem Sport-Liner bringt Knaus jetzt frischen Schwung in die Königsklasse. Ein Appetitanreger für Neulinge im Segment der Integrierten Reisemobile, die Großzügigkeit schätzen, aber zugunsten von Preis und Praktikabilität gerne auf Luxus-Optionen verzichten. Bewusst puristisch in der Erscheinung, zeigt der er doch markante Merkmalszüge, die ihn klar als Angehörigen der Knaus-Königsklasse ausweisen. Bei genauerem Hinsehen allerdings werden die Unterschiede zur exklusiven Sun-Liner- Baureihe deutlich, wie etwa in schlichter gehaltenen Anbauteilen oder einer modifizierten Front mit vergitterten Lufteinlässen.

So wurde vor allem Wert auf Funktionalität und Solidität gelegt – abgestimmt auf die wesentlichen Bedürfnisse von Einsteigern in die Spitzen-Klasse der Reisemobile. Gleichwohl spart der SPORT-LINER nicht an Auswahl- und Individualisierungsmöglichkeiten. Zum Start der Baureihe werden fünf verschiedene Grundriss-Versionen angeboten, mit Schwerpunkt auf kompakten 600er und 650er Chassis sowie auf Garagen-Modellen mit Heckabsenkung, die ein üppiges Zulade-Volumen und reichlich Platz bieten für Freizeit, Hobby und Sport.

Wie die nobleren Geschwister baut der Sport-Liner auf einer kräftigen Fiat-Ducato-Basis auf, für die zwei Motorisierungen bis 157 PS und Auflastungen bis 3.500 kg zur Auswahl stehen. Gute Orientierung und ein angenehm ausgeleuchteter Wohnbereich sind Standard. Zum Beispiel mit individuell justierbaren Drehspots im Schlaf- und Wohnraum. Oder einem Baldachin am Küchenhimmel, dessen integrierte Deckenspots die Arbeitsfläche ins rechte Licht setzen.

Charakteristisch für die breite Modell-Auswahl, setzt sich der Sport-Liner auch im Schlaf- und Sitz-Komfort keine Grenzen. Je nach Grundriss mit Quer-, F- Einzel- oder auch Stockbetten ausgestattet, bietet der junge Integrierte freie Wahl. In der kompaktesten Version 600 MG serienmäßig, sonst optional (anstelle von Bugstaukästen), gibt es außerdem ein großes Hubbett (188 x 140 cm) im Bug. Die Sitzgruppen sind entweder als Standard-Dinette oder Rundsitzgruppe ausgeführt, die sich durch Drehung der Cockpitsitze einfach erweitern lassen.

Fotos: Knaus



Donnerstag, 26. Juni 2008

Für das neue Modelljahr präsentiert Hymer den HymerCar 312, der technisch auf dem HymerCar 322 basiert, aber einen überarbeiteten Grundriss sowie einige Neuerungen beinhaltet. So ist er im Vergleich zum HymerCar 322 circa einen halben Meter kürzer und damit noch wendiger. Trotz der geringeren Gesamtlänge wurde das Innenraumangebot in allen Funktionsbereichen nicht vermindert.

Aufgrund der reduzierten Gesamtlänge entfällt die ursprüngliche Sitzgruppe hinter dem Fahrersitz. Sie wird ersetzt durch ein ausklappbares, großes Tischsystem, das wie eine Schublade aus dem neu positionierten Schrank herausgezogen wird und durch die drehbaren Fahrerhaussitze gut erreichbar ist.

Eine weitere Sitz-/Wohnkonstellation wird bei hoch geklapptem Bett im Heck des Fahrzeugs möglich. Das komfortable (1,50 x 1,95 Meter) Bett liegt beim HymerCar 312 etwas niedriger und ist dadurch noch bequemer zu erreichen. Durch den „gespiegelten“ (Bad-)Grundriss verjüngt sich das Bad nach vorne und schafft mehr Platz im Küchen- und Wohnbereich.



Freitag, 20. Juni 2008

Generell erfreuen sich teilintegrierte Reisemobile bei den Kunden einer ständig wachsenden Beliebtheit. Dies trifft auch auf die T-Modelle von Carado zu. Die bestehende Modellpalette wird besonders von Zwei-Personen-Nutzern nachgefragt. Zusätzlich wurden individuelle Kundenwünsche deutlich, so dass sich Carado entschlossen hat, die Palette für die Modellgeneration 2009, um einen weiteren Grundriss unter sechs Meter Länge zu erweitern.

So feiert der T 134 im Modelljahr 2009 Premiere. Dieses sehr kompakte Modell hat im Heck ein hochgesetztes Querbett unter dem sich der Kleiderschrank befindet. Die Küche ist in Fahrtrichtung rechts neben der Eingangstür und ihr gegenüber das Bad positioniert. Zwischen Bad und Fahrersitz gegenüber dem Eingang befinden sich eine Halbdinette mit zwei Drei-Punkt-Gurten und Tisch, an den sich die drehbaren Fahrer- und Beifahrersitze angliedern.

Allen fünf teilintegrierten Reisemobilen von Carado dient das Ford-Flachboden-Chassis mit Vorderradantrieb und einer serienmäßigen 2,2 Liter TDCI und 110 PS Motorisierung als Basis. Optional ist eine 140 PS Variante erhältlich. Zur Serienausstattung gehören Fahrer-Airbag, ABS, EDS (elektronische Differentialsperre), Traktionskontrolle, Servolenkung, Wegfahrsperre und höhenverstellbare Scheinwerfer.

Die Teilintegrierten von Carado haben eine Innenbreite von 2,18 Meter und eine Stehhöhe von 1,95 Meter. Der Aufbau hat eine Wand-/Dachstärke von 34 Millimeter sowie einen 42 Millimeter starken Fußboden und gewährleistet eine optimale Isolation. Auch die überarbeitete Gestaltung des Innenraums überzeugt. Für das neue Modelljahr wurde das etwas dunklere Dekor Kanadischer Nussbaum für Möbel, die Klappen und die Seitenwände gewählt, um im gesamten Fahrzeug eine einheitliche und stimmige Oberflächengestaltung zu erreichen. Beige Querstreifen in Höhe der Griffe unterstreichen die Wertigkeit des Möbeldesigns.

Die Küche ist funktional ausgestattet. Die Spüle mit Einhebel-Mischbatterie ist in die Arbeitsfläche eingelassen. Der Drei-Flammen-Kocher hat eine Glasabdeckung und zentral angeordnete Gasbedienteile. Der serienmäßige 104 Liter Kühlschrank ist mit einem 10,5 Liter Frosterfach ausgestattet. Optional ist ein Backofen verfügbar. Der Waschraum ist komfortabel mit höhenverstellbarer Duscharmatur, Duschvorhang sowie einer Thetford-Kassettentoilette mit elektrischer Pumpe und drehbarem Sitz ausgestattet.

Foto: Carado



Samstag, 24. Mai 2008

Freiheit total. Dafür steht der neue Travel Van von Bürstner im „Wohlfühl-Design“. Durch seine kompakten Maße ist er so wendig und agil, dass man mit ihm überall hinkommt. Auch in der Stadt. Und gleichzeitig ist er so komfortabel, bequem und mit allem ausgestattet, was das Reisen in einem Reisemobil so angenehm macht.

Im Innenbereich spürt man die Hand erfahrerener Raumgestalter. Die moderne Möbeloptik kombiniert mit elf Designwelten lässt den Raum immer wieder anders wirken. Schlafkomfort der besonderen Art erlebt man wahlweise in den Einzelbetten oder dem quer eingebauten Bett im Heck. Grundvoraussetzung für erholsamen Schlaf ist ein funktionaler Holz-Lattenrost und eine Taschenfederkernmatratze, beides serienmäßig, was für höchsten Schlafkomfort sorgt.

Und auch von außen macht der Travel Van eine Menge her. Beispielsweise ducrh das Dachfenster, das gute Lichtverhältnisse und geöffnet frische Luft in den Bereich der Sitzgruppe bringt. Für ausreichend Platz sorgt die serienmäßige Heckgarage. Und für Ästheten ist allein schon das sportlich-elegante Rücklicht des Travel Van ein Genuss.

Foto: Bürstner



Seite 1 von 212