Mittwoch, 9. Juli 2008

Ab dem neuen Modelljahr bietet Hymer seinen Kunden im Luxussegment erstmals ein Fahrzeug, das ganz gezielt seine Stärken in den Bereichen Technik und Funktionalität auf allerhöchstem Niveau hat: der neue HymerLiner. Er entspricht vielen Kundenwünschen, die sich absolute Super-Technik mit Hymer-Eleganz wünschen. Der HymerLiner wird zu Beginn mit drei Modellen (HymerLiner 809, 809 L und 839) auf den Markt kommen. Erstmals dient ein Iveco-Chassis, alternativ in der sechs oder 6,5 Tonnen-Ausführung, als Basis. Das Modell HymerLiner 809 ist 8,10 Meter lang und die Modelle 809 L sowie 839 sind 8,60 Meter lang. Alle Modelle sind 2,40 Meter breit und 3,30 Meter hoch. Die serienmäßige Außenlackierung ist Weiß, als Sonderlackierungen sind die Farben Silber und Champagner bestellbar.

Das Fahrgestell verfügt über ASR, ABS, Tempomat, verstärkte Lichtmaschine, 100 Liter (optional 170 Liter) Kraftstofftank, optional Vier-Kanal-Vollluftfederung mit automatischer Niveauregelung, Fahrerhaus-Klimaanlage, Doppel-Halogenscheinwerfer und Bi-Xenon-Licht. Als Liner-Paket sind zusätzlich ein agiles Getriebe, eine Spurverbreiterung und Edelstahl-Radzierblenden zu haben.

Bedingt durch den fahrzeuglangen Doppelboden wurde das Fahrerhaus entsprechend höher gelegt und die Fahrersitze weiter nach vorne positioniert mit der positiven Konsequenz, dass es mehr Platz für den Wohnraum gibt. Das gesamte Fahrzeug besitzt einen durchgängig ebenen Wohnraumboden. Die sehr komfortable Sitzgruppe mit Lounge-Charakter und Couch sowie die drehbaren Fahrerhaussitze verfügen über ein individuell drehbares und klappbares Tischsystem, das für jede Sitz-Situation ausreichend Tischfläche bietet.

Die sich (an die Sitzgruppe) anschließende Küche ist funktional, robust und technisch auf höchstem Niveau ausgestattet. Auch bei der Badausstattung wurde auf bestes Material und höchste technische Funktionalität Wert gelegt. Im Schlafbereich kann der Kunde zwischen Heck-Querbetten oder Einzelbetten wählen. Besten Schlafkomfort garantieren hier die hochwertigen Froli-Schlafsysteme. Komplettiert wird das technische Powerprogramm des Liners durch ein optional verfügbares Multimedia-Paket sowie diversen Sonderausstattungsmöglichkeiten:

Foto: Hymer



Sonntag, 16. März 2008

Sie ist nicht gerade das Fahrzeug für Otto Normalreisemobilist. Aber sehenswert ist die Roadyacht allemal. Bei der Ausstattung wurden höchste Anforderungen an Material und Komfort erfüllt und ausschließlich hochwertige Materialien verwendet. Beste Sitz- und Liegequalität wird durch Ausstattungen der Firmen Detensor und König gewährleistet. Der Reisebus bietet bei geöffnetem Heckdach und voller Möblierung bis zu 25 Sitzplätze (im Stand). Der Skyliner ist im Straßenverkehr für acht Personen plus Fahrer zugelassen. Im Unterdeck sind Führerhaus, Büro – Messe und Kombüse, im Zwischendeck WC und Bad als Festeinbauten vorhanden.

Das Oberdeck bietet verschiedene Nutzungsmöglichkeiten. Als Konferenzbus sind mehrere Gesprächsrunden möglich. Kombüse und Messe- bzw. Büro- und Ruheräume können durch Schiebewände oder Vorhänge abgeteilt oder offen gehalten werden. Top-Deck und Bugschlafzimmer können auch als Freifläche zur Produktpräsentation auf einem Messestand oder für Veranstaltungen angeboten werden.

Möbel, Verkleidungen, Leisten und Stosskanten bestehen aus Ahorn-Echtholzfurnier, Ahorn massiv oder Eiche massiv. Die Sitze können mit Leder oder Möbelstoffen bezogen werden. Die Roadyachter können zwischen Teppichboden oder Eichenparkett wählen, während die Handläufe und sämtliche Beschläge aus Edelstahl bestehen. Der Bus verfügt über drei separat zu öffnende Dächer. Dies sorgt auch in den Sommermonaten für optimale Belüftungsmöglichkeiten, zusätzliche Kopffreiheit und hervorragende Rundumsicht auf der Roadyacht.

Foto: Roadyachting



Dienstag, 19. Februar 2008

Als der erste Clou von Niesmann+Bischoff im Jahr 1981 die Tore des damals noch in Mülheim-Kärlich gelegenen Werkes verließ, war dies der Beginn einer neuen Generation von Reisemobilen. Das völlig neue Konzept überzeugte auf Anhieb. Seitdem konnte der Clou immer wieder durch einzigartiges und beeindruckendes Design sowie durch technische Glanzleistungen von sich reden machen und stellt heute mehr denn je das Synonym für Luxusreisemobile dar.

Attribute wie Qualität, Design und Technik auf höchstem Stand gelten für den Clou ebenso wie für den Flair, der erstmals 1994 im neuen Werk in Polch in Serie ging und seitdem ebenfalls den Maßstab in der Oberklasse für alle Mitbewerber darstellt.

Niesmann+Bischoff konzipiert, entwickelt, gestaltet und realisiert nunmehr seit über 25 Jahren edle Reisemobile der Extraklasse. Die Beratung und der kontinuierliche, persönliche Dialog mit den Individualkunden hat in vielen Jahren einzigartige Clou-Modelle in der Königsklasse möglich gemacht, auch für das neue Modelljahr 2008.