Sonntag, 21. Dezember 2008

Fünf Wohnmobile der Mittelklasse mit Kastenwagenaufbau wurden jetzt vom ADAC untersucht. Richtig überzeugen konnte keiner der Testkandidaten. Am besten hat noch der Knaus Box Star Family 600 auf dem Fahrwerk des Fiat Ducato 160 Multijet mit der Note 2,7 (befriedigend) abgeschnitten. Die weitere Reihenfolge: HymerCar 322 / Ducato 120 Multijet (Note 2,8), La Strada Trento / Ford Transit 140 T350 (Note 3,0), Westfalia Sven Hedin / VW Crafter 2,5 TDI (Note 3,3) und Pössl Scout Roadmaster L / Renault Master 2,5l (Note 3,8, ausreichend). Bei den 3,5-Tonnern mit mittlerem Radstand und Diesel-motor wurden vor allem die Fahrsicherheit, die Fahreigenschaften, die Motorisierung sowie der Komfort bewertet.

Vor allem die Sicherheit lässt bei einigen Kandidaten zu wünschen übrig. Beifahrerairbags und ESP sind nur beim La Strada und beim Westfalia serienmäßig vorhanden, ansonsten nur gegen Aufpreis erhältlich. Die Bremswege sind bei allen Kandidaten lang, obwohl für die Wohnmobile Geschwindigkeiten von über 130 Stundenkilometern kein Problem darstellen. Der Westfalia wird aufgrund des zu langen Bremsweges in dieser Kategorie abgewertet. Die heute bei Pkw übliche Isofixbefestigung für Kindersitze gibt es in keinem der fünf Fahrzeuge.

Das Kapitel Fahreigenschaften kann Testsieger Knaus knapp für sich entscheiden. Der Hymer, der das gleiche Fiat-Chassis verwendet, neigt stärker zum Untersteuern und belegt deshalb nur Platz drei in dieser Teilwertung. Der La Strada auf Ford-Transit-Basis landet bei diesem Kriterium dank der präzisen Lenkung und dem guten Anfahrverhalten am Berg auf dem zweiten Platz.

In der Kategorie Motor/Antrieb schneiden die beiden Wohnmobile von Hymer und Knaus dank geringem Verbrauch und guten Fahrleistungen am besten ab. Lediglich der VW Crafter ist serienmäßig mit einem Rußpartikelfilter ausgestattet, beim La Strada ist der Filter nicht einmal gegen Aufpreis lieferbar.

Beim Komfort teilen sich der La Strada und der Westfalia den ersten Platz. Der La Strada überzeugt durch das ausgewogene Fahrwerk, der Westfalia bietet die beste Verarbeitung und einfachste Bedienung.



Donnerstag, 11. September 2008

50 Jahre Hymer, 50 Leserideen für ein Mobil der Zukunft – aus einer gemeinsamen Aktion der Firma Hymer mit der Fachzeitschrift Reisemobil International entstand das Reisemobil der Zukunft. Viele spannende Detailideen sind in über zwölf Monaten Arbeit am Zukunftsmobil in die Praxis umgesetzt worden. Hymer konnte dafür viele renommierte Partner gewinnen. So entwarf beispielsweise der Fahrwerksveredler Goldschmitt eigens eine Luftfeder für das Basisfahrzeug, den Fiat Ducato. Zudem wagte sich Goldschmitt auf ein neues Terrain und entwickelte ein Motorenkonzept, das wie alle anderen Energieverbraucher nur einen Kraftstoff braucht: Gas.

Solarzellen auf dem Dach? Gerne genommen, doch muss sich der Kollektor den Platz dort mit einigen Kollegen teilen: Dachfenstern, Dachboxen, eventuell einer Klimaanlage. Wie begegnet man dieser Platznot, fragten sich Leser von Reisemobil International im Rahmen der Ideenfindung für die Innovision. Das Problem mit dem fehlenden Platz für Solarzellen auf dem Fahrzeugdach lösten sie ganz smart: Sie pflanzten hauchdünne Solarmodule auf die Markise. Hymer griff die Idee auf und entwarf mit den Partnern Omnistor und Flexcell diesen einzigartigen Schattenspender mit eingepflanztem Energieversorgungswerk. Ein weiteres Topthema, das während des Entstehungsprozesses der Innovision intensiv diskutiert wurde, ist die Sicherheit von Reisemobilen. Ein Aspekt davon: die Qualität der Lichtanlage. Erstmals kommt bei einem Reisemobil ein dynamisches Kurvenlicht zum Einsatz. Hymer konnte für diese Entwicklung Marktführer Hella als Projektpartner gewinnen. Das dynamische Kurvenlicht erleichtert die Orientierung auf kurvigen Straßen, es bietet eine größere Sichtweite und eine bessere Orientierung. Mit diesem Kurvenlicht können Objekte, die sich auf oder direkt neben der Fahrbahn befinden, früher erkannt werden, was sich positiv auf die Verkehrssicherheit auswirkt.

Zur Innovision par excellence aber wird das Zukunftsmobil durch sein Innenraumkonzept. Ein völlig neuer Grundriss bietet Entspannungsmöglichkeiten auf einem Relaxsofa oder einem Einzelsitz mit Massagefunktion. Neu ist das Heck, das einen riesigen Sanitärraum beinhaltet, dessen Duschbereich sich auf Knopfdruck in zusätzlichen Stauraum einer Garage verwandelt und zudem einem Komfortbett Platz macht. Auch ans Kochen außerhalb des Reisemobils haben die Innovision-Macher gedacht: Die
komplette Kochstelle und Spüle lassen sich nach außen schwenken, der Zugriff von außen auf den Kühlschrank fehlt diesem faszinierenden Reisemobil ebenfalls nicht.

Viel Augenmerk legte das Entwicklungsteam auf das Thema Multimedia. Ein Entertainmentsystem bietet schnelles Internet über Satellit, ermöglicht Kino-Feeling via DVDVideo-Player, lässt ein Navigationssystem mit Stellplatzeinbindung zum Ort der Wahl leiten und bietet zusätzlich zur Bilderverwaltung sogar die wichtigsten Büroanwendungen, die der Urlauber vom heimischen PC kennt – alles vereint in einem Gerät und speziell auf die Bedürfnisse mobiler Urlauber ausgerichtet.

Foto: Hymer



Freitag, 11. Juli 2008

Mit den CL-Modellen der HymerTramp- und der Hymermobil B-Klasse-Reisemobile hat Hymer erfolgreich das mittlere Preissegment besetzt. Die Reisemobile werden zu einem „mittleren“ Preis in hoher Hymer-Qualität und attraktivem Hymer-Design angeboten. Hohes Niveau bei niedrigem Gewicht heißt eine Prämisse für diese Modelle. Das bedeutet: Bei attraktiver Grundriss-Qualität, gewohntem (Hymer-)Komfort und praktischer Funktionalität liegen diese Fahrzeuge in der Standardversion mit hoher Zuladungskapazität bei einem Gesamtgewicht von maximal 3,5 Tonnen.Die fünf HymerTramp-Modelle fahren auf Ford-Chassis und die zehn Hymermobil B-Klasse CL-Modelle auf Fiat-Chassis vor.

In der HymerTramp CL-Baureihe ab 45.000 Euro gibt es zwei Modelle mit französischem Bett, ein Modell mit Heck-Querbett und jeweils einer Sitzgruppe oder einer halben Sitzgruppe. Ein Modell verfügt über Längseinzelbetten und ein weiteres über die Alternative mit heckmittigem Kingsize-Bett und beide über eine halbe Dinette.

Die Baureihe Hymermobil B-Klasse CL präsentiert zehn Modelle ab 57.000 Euro, darunter auch zwei Reisemobile (B 504 CL, B 508 CL) mit einer Länge unter sechs Meter. Alle Modelle haben ein Bugbett. Darüber hinaus gibt es im Heck die Varianten mit französischem oder mit Kingsize-Bett. Als Garagenfahrzeuge haben die Reisemobile ein hoch gesetztes Heck-Querbett. Angeboten werden die Ausführungen mit Etagenbetten oder mit Längs-Einzelbetten im Heckbereich. Modellabhängig ist eine Halbdinette oder L-Sitzgruppe vorgesehen.

Neben den bereits oben angesprochenen Grundrissen unter sechs Meter Länge, ist noch der B 518 CL (unter 6,60 Meter) als Novum und kleines Raumwunder zu erwähnen. Er hat ein Heck-Doppelbett mit integriertem Kleiderschrank, ein großes Bad und eine L-Sitzgruppe mit gegenüberliegender Sitzbank. Zusätzlich verfügt das Modell über einen großen 150 Liter Kühlschrank mit separatem Gefrierfach.

Zum Produktionsjubiläum der 50.000 Hymermobil B-Klasse wird die Sonderausführung ExclusiveLine B-CL (Foto) für die Modelle Hymermobil B 508 CL und 614 CL ab 57.500 Euro angeboten. Neben der äußerst eleganten Außenlackierung – Seitenwände, Heckkalotten, Schürzen, Radläufe, Bugspoiler, Heckleuchtenträger in Metallic Champagner – glänzen diese Modelle mit einem umfangreichen Ausstattungspaket.

Das bei allen CL-Modellen eingesetzte Möbelkonzept (Lugano Birnbaum) legt besonderen Wert auf ergonomische, fließende Formen. Ab Modelljahr 2009 kann für alle CL-Modelle optional die Stilwelt Almeria bestellt werden. Schränke und Möbelteile im Eingangsbereich sind so gestaltet, dass sie optimale Bewegungsfreiheit gewährleisten. Dies trifft auch auf alle anderen Möbel zu, wie beispielsweise Sitzbänke oder Dachstauschränke, die maximale Bein- und Kopffreiheit ermöglichen. Neben diesem Komfort wird auch dem Auge etwas geboten: Das integrierte Beleuchtungskonzept mit attraktiver Spotgeneration lässt den gesamten Innenraum in angenehmem Licht erscheinen. Die einzelnen Spots sind variabel und individuell einstellbar.

In der Küche ermöglicht der Hymer-Exklusivkocher mit durchgängigem Rost die Nutzung über mehrere Flammen. Die Arbeitsflächen (besonders bei Winkelküchen) bieten großzügig Platz. Zudem sind die Küchenmöbel in ihrer kompletten Korpustiefe – teilweise durch komfortable Auszüge – optimal genutzt. Die Bäder (Vario-Nasszelle) stehen für hohe Funktionalität und attraktive Optik. Die Dusche kann dank wegklappbarem Waschbecken in vollem Umfang genutzt werden. Die rund geformte Toilette spart Platz und bringt angenehme Bewegungsfreiheit. Spiegelelemente lassen den Raum optisch größer erscheinen.

Je nach Modell und Ausführung gibt es weitere Highlights: So haben alle L-Sitzgruppen sehr wohnlichen Lounge-Charakter. Drei-Punkt-Gurte stören nicht. Sie verschwinden elegant in der Sitzrückwand und kommen nur, wenn benötigt, während der Fahrt zum Vorschein. Die große Mono-Tischplatte ist variabel verschiebbar. Bei der Kombination Sitzgruppe und Längssitz(-bank) hat Hymer für den Sitz oder die Bank die Easy-Sleep-Funktion entwickelt, mittels der man mit wenigen Handgriffen die Kombination zum Bett ausbauen kann.

Foto: Hymer



Mittwoch, 9. Juli 2008

Ab dem neuen Modelljahr bietet Hymer seinen Kunden im Luxussegment erstmals ein Fahrzeug, das ganz gezielt seine Stärken in den Bereichen Technik und Funktionalität auf allerhöchstem Niveau hat: der neue HymerLiner. Er entspricht vielen Kundenwünschen, die sich absolute Super-Technik mit Hymer-Eleganz wünschen. Der HymerLiner wird zu Beginn mit drei Modellen (HymerLiner 809, 809 L und 839) auf den Markt kommen. Erstmals dient ein Iveco-Chassis, alternativ in der sechs oder 6,5 Tonnen-Ausführung, als Basis. Das Modell HymerLiner 809 ist 8,10 Meter lang und die Modelle 809 L sowie 839 sind 8,60 Meter lang. Alle Modelle sind 2,40 Meter breit und 3,30 Meter hoch. Die serienmäßige Außenlackierung ist Weiß, als Sonderlackierungen sind die Farben Silber und Champagner bestellbar.

Das Fahrgestell verfügt über ASR, ABS, Tempomat, verstärkte Lichtmaschine, 100 Liter (optional 170 Liter) Kraftstofftank, optional Vier-Kanal-Vollluftfederung mit automatischer Niveauregelung, Fahrerhaus-Klimaanlage, Doppel-Halogenscheinwerfer und Bi-Xenon-Licht. Als Liner-Paket sind zusätzlich ein agiles Getriebe, eine Spurverbreiterung und Edelstahl-Radzierblenden zu haben.

Bedingt durch den fahrzeuglangen Doppelboden wurde das Fahrerhaus entsprechend höher gelegt und die Fahrersitze weiter nach vorne positioniert mit der positiven Konsequenz, dass es mehr Platz für den Wohnraum gibt. Das gesamte Fahrzeug besitzt einen durchgängig ebenen Wohnraumboden. Die sehr komfortable Sitzgruppe mit Lounge-Charakter und Couch sowie die drehbaren Fahrerhaussitze verfügen über ein individuell drehbares und klappbares Tischsystem, das für jede Sitz-Situation ausreichend Tischfläche bietet.

Die sich (an die Sitzgruppe) anschließende Küche ist funktional, robust und technisch auf höchstem Niveau ausgestattet. Auch bei der Badausstattung wurde auf bestes Material und höchste technische Funktionalität Wert gelegt. Im Schlafbereich kann der Kunde zwischen Heck-Querbetten oder Einzelbetten wählen. Besten Schlafkomfort garantieren hier die hochwertigen Froli-Schlafsysteme. Komplettiert wird das technische Powerprogramm des Liners durch ein optional verfügbares Multimedia-Paket sowie diversen Sonderausstattungsmöglichkeiten:

Foto: Hymer



Dienstag, 1. Juli 2008

Den HymerTramp gibt es zu Beginn des neuen Modelljahrs mit sechs SL-Modellen. Besonders dieser Fahrzeugtyp erfreut sich ständig wachsender Beliebtheit und gehört mittlerweile zu den stabilen Stützen im Hymer-Portfolio.Bei der europaweit erfolgreichsten Baureihe Hymermobil B-Klasse SL werden im neuen Modelljahr insgesamt zehn Modelle angeboten. Auch hier gibt es zwei Modelle (B 504 SL, B 508 SL) mit einer Gesamtlänge unter sechs Meter.

Alle SL-Modelle – sowohl die teilintegrierten als auch die integrierten – erhalten für die Generation 2009 komplett neue Grundrisse und ein neues Möbelkonzept im Dekor Toskana Kirsche. Bei der Konzeption wurde auf besondere Qualität in puncto Material wie Ausstattung geachtet. Neben dem Konzept der ergonomisch fließenden Möbel-Formen, die den Fahrzeugen eine größere nutzbare Innenfläche ermöglichen, wurden für das Modelljahr 2009 speziell hochqualitative Echtholzprofile eingesetzt. Im Bereich der Dachstauschränke wurde ein ansprechendes Designkonzept umgesetzt: Neben den Echtholzprofilen sind die Türen zweifarbig mit chromfarbenen Griffen und besitzen integrierte LED-Spots.

Apropos Spots: Alle Möbel und das ergonomische Konzept werden durch ein neu entwickeltes, supermodernes Lichtkonzept attraktiv in Szene gesetzt. So besteht die Möglichkeit, emotionale Stimmungsbilder (atmosphärische Ausleuchtung) zu speichern und je nach Situation abzurufen. Technisch kann die gesamte Lichtinstallation und das Konzept der Stimmungsbilder individuell und je nach Situation auch funktional von nahezu jedem Platz im Mobil bedient werden. Alle Leuchtkreise sind auch dimmbar, alle Baldachin- und spezielle Fußbodenleuchten in LED-Ausführung.

In der Küche wurde ein neuer Kocher installiert, der durch eine zweigeteilte Abdeckung mehr und flexiblere Arbeitsflächen ermöglicht sowie die ökonomische Nutzung von zwei oder drei Flammen erlaubt. Außerdem können auf den Flammen alle Größen haushaltsüblicher Pfannen eingesetzt werden. Von vielen Kunden gewünscht: die neuen wesentlich größeren Drehregler, die einen verbesserten Bedienkomfort ermöglichen. Durch einen speziell klappbaren Clip-Rost, ist der Herd kinderleicht zu reinigen. Auch die Spüle ist in der neuen Ausführung – wie von vielen Kunden gewünscht – wesentlich tiefer und somit praktischer. Hochwertige Auszüge, geräumige Schubladen wie auch der TEC-Tower mit 175 Liter Kühlschrank bieten ebenfalls Haushaltskomfort.

Abgerundet wird die Hymer-Komfortausstattung 2009 in den Modellen der SL-Baureihe durch das erstmals eingesetzte neue Soundpaket mit separaten und hochwertigen Lautsprechern, die lupenreinen Sound garantieren. Im Bereich der Dachstauschränke kann zudem je nach Modell ein individuell schwenkbarer 19 Zoll Monitor installiert werden.

Foto: Hymer



Samstag, 28. Juni 2008

Die kompakten Reisemobile HymerVan und HymerEXSIS-i wurden im Modelljahr 2009 nicht verändert. Als Möbeldekor wird Lugano Birnbaum, optional Noce Bergamo, eingesetzt. Hohe Akzeptanz genießen das Konzept der Möbelklappen und -griffe, das Dekor der Küchenarbeitsplatte, die Beleuchtungselemente sowie die Polster durch ihre Machart mit hohem Sitzkomfort.

Die teilintegrierten HymerVan- und die integrierten HymerEXSIS-i-Modelle werden jeweils (Ausnahme ist der neue EXSIS-i 482) mit baugleichen Grundrissen angeboten. Das heißt, die im Folgenden beschriebenen HymerEXSIS-i-Modelle sind auch als HymerVan-Modell verfügbar.

Dabei handelt es sich um den EXSIS-i 512 mit Sitzgruppe und dazu gehörendem Längssitz sowie Heck-Querbett. Der Clou bei diesen Modellen ist ein Kleiderschrank im Garagenbereich des Hecks, der durch das hochklappbare Heckbett leicht erreichbar ist. Der EXSIS-i 562 (mit Kleiderschränken im Garagenbereich) und der EXSIS-i 572 präsentieren Grundrisse mit Längseinzelbetten.

Neu ist der HymerEXSIS-i 482, den es nicht als HymerVan-Modell gibt. Er stellt mit circa 5,70 Meter Gesamtlänge die kürzeste Variante in dieser Baureihe dar. Trotzdem verfügt er im Heck über einen sehr großen, begehbaren Stauraum. Hier können komfortabel (hochkant) Fahrräder transportiert werden.

Eine besondere Entwicklung zeichnet alle HymerEXSIS-i-Modelle aus. Sie verfügen über das branchenweit größte, ausziehbare Bugbett, das eine komfortable Liegefläche von 2 mal 1,80 / 1,45 Meter bietet. Mehr Komfort verspricht auch die TV-Installation. Der Monitor ist stufenlos und variabel verstellbar. So kann je nach Wunsch vom Bett oder vom Wohnraum aus ferngesehen werden.

Foto: Hymer



Donnerstag, 26. Juni 2008

Für das neue Modelljahr präsentiert Hymer den HymerCar 312, der technisch auf dem HymerCar 322 basiert, aber einen überarbeiteten Grundriss sowie einige Neuerungen beinhaltet. So ist er im Vergleich zum HymerCar 322 circa einen halben Meter kürzer und damit noch wendiger. Trotz der geringeren Gesamtlänge wurde das Innenraumangebot in allen Funktionsbereichen nicht vermindert.

Aufgrund der reduzierten Gesamtlänge entfällt die ursprüngliche Sitzgruppe hinter dem Fahrersitz. Sie wird ersetzt durch ein ausklappbares, großes Tischsystem, das wie eine Schublade aus dem neu positionierten Schrank herausgezogen wird und durch die drehbaren Fahrerhaussitze gut erreichbar ist.

Eine weitere Sitz-/Wohnkonstellation wird bei hoch geklapptem Bett im Heck des Fahrzeugs möglich. Das komfortable (1,50 x 1,95 Meter) Bett liegt beim HymerCar 312 etwas niedriger und ist dadurch noch bequemer zu erreichen. Durch den „gespiegelten“ (Bad-)Grundriss verjüngt sich das Bad nach vorne und schafft mehr Platz im Küchen- und Wohnbereich.



Dienstag, 24. Juni 2008

Ende Mai 2008 ist bei Hymer in Bad Waldsee die 50.000. Hymermobil B-Klasse vom Band gerollt. Dabei handelte es sich um ein Hymermobil B 614 CL ExclusiveLine. Passend zum Anlass strahlte das Jubiläumsmodell mit der Außenlackierung in Metallic Champagner. Auch die Innenausstattung wird dem Jubiläum gerecht, denn gerade diese Baureihe verfügt über eine Vielzahl an Sonderausstattungen, die im Rahmen eines Pakets angeboten werden.

Dabei glänzt das Hymermobil B 614 CL ExclusiveLine neben der Außenlackierung mit exklusiven Designabklebungen zusätzlich innen mit der Stilwelt Almeria, einer L-Sitzgruppe im Bug, hoch gesetztem Doppel-Querbett im Heck mit darunter liegender Garage und mit höhenverstellbaren Aguti-Loungesitzen. Die moderne Küche wird durch einen 150 Liter Kühlschrank aufgewertet. Außerdem verfügt diese Sondermodellreihe über Radio-/TV-Vorbereitung mit Lautsprechern und entsprechender Verkabelung inklusive TFT-Halter mit 19-Zoll-Flachbildschirm. Ein DVD-Player sowie eine Satellitenanlage Samy Vision 64 ergänzen das Angebot im Unterhaltungsbereich. Viele weitere Details runden die Exklusivausstattung dieses Jubiläumsmodels ab.

Die 50.000ste Hymermobil B-Klasse ist ein weiterer Meilenstein in der Erfolgs-geschichte von Europas meist verkauftem Reisemobil. Erst 2006 feierte die B-Klasse ihr 25-jähriges Produktjubiläum. Das erfolgreichste Reisemobil aus dem Hause Hymer wurde in Deutschland nicht nur über 20 Mal in Folge zum Reisemobil des Jahres gewählt, es gehört seit Jahren auch zu den „Deutschen Standards“

Foto: Hymer



Sonntag, 22. Juni 2008

Die Baureihe HymerCamp wurde für die Saison 2009 komplett überarbeitet und mit sieben Modellen, darunter auch zwei Modelle (HymerCamp 484, HymerCamp 502) unter sechs Meter Gesamtlänge, angeboten. Zwei Modelle (HymerCamp 502 und HymerCamp 522) werden auf Ford-Chassis aufgebaut, während die anderen fünf Modelle auf Fiat vorfahren.

Sämtliche Grundrisse wurden neu konzipiert. Die Möbel in Lugano Birnbaum basieren auf dem hochwertigen Konzept der Hymermobil B-Klasse CL respektive der HymerTramp CL-Baureihen. Deren Konzept legt besonderen Wert auf ergonomische, fließende Formen. Schränke und Möbelteile im Eingangsbereich sind so gestaltet, dass sie optimale Bewegungsfreiheit gewährleisten. Dies trifft auch auf alle anderen Möbel wie beispielsweise Sitzbänke oder Dachstauschränke zu, die maximale Bein- und Kopffreiheit ermöglichen. Auf Wunsch kann der Kunde alle Modelle mit der Stilwelt Almeria ausstatten lassen.

Bei der Alkoven-Baureihe hat sich Hymer vorrangig für sehr familienfreundliche Grundrisse mit ausreichend Stauraum und großzügigem Platzangebot entschieden. Neben dem bei allen Modellen verfügbaren Alkoven-Schlafraum bieten vier Modelle jeweils im Heck zusätzlich Etagenbetten und zwei Modelle Doppelbetten. Das kürzeste Modell der HymerCamp 484 mit einer Gesamtlänge unter sechs Meter gibt neben dem Alkoven-Schlafraum noch die Möglichkeit, die Sitzgruppe zum Bett umzubauen. Dies ist zusätzlich auch bei einigen anderen Modellen aus dieser Baureihe möglich.

Foto: Hymer



Montag, 24. März 2008

Der EXSIS-i bietet die kompakteste Form, ein integriertes Hymer-Reisemobil zu fahren. Schlank, niedrig, automotiv. Für alle, die den Raumkomfort eines integrierten Fahrzeuges zu schätzen wissen, auf dynamische Fahrweise nicht verzichten wollen und dabei Wert legen auf ein elegantes Design mit harmonischen Propor­tionen.

Das Ford-Flachboden-Chassis bildet die Basis für ein beeindruckendes Fahren mit sportivem Charakter. Manche sprechen von Raumwunder. Der EXSIS-i wird höchsten Erwartungen gerecht. Eine besondere Neuentwicklung stellt das außergewöhnlich dimensionierte, ausziehbare Bugbett dar. Schlafen in einer neuen Dimension. King-Size Format auf höchsten Liegekomfort getrimmt. Zwei Meter lang, 1,78/1,45 Meter breit. Das größte ausziehbare Bugbett dieser Fahrzeugklasse.

Auf Wunsch kann man die Lieblingssendung vom Bett auf dem 17“-Flachbildschirm verfolgen. Dieser lässt sich flexibel drehen. So ist das Fern­sehen auch von der Sitzgruppe aus möglich. Über eine IR-Fernbedienung wird das Programm ausgewählt. Das Variobad zeigt seine Vielseitigkeit in der Benutzung. Ein strahlend helles Bad mit allem, was dazu gehört und eine separate Duschkabine in einem.

Die große Spiegelwandfläche mit Waschtisch lässt sich als Schwenkelement um komplett 90° schwenken, so dass eine geräumige Duschkabine entsteht, die zur Türseite noch mit einem raumhohen Spritzwasserschutz versehen ist. Dieses unkonventionelle Dusch-/Waschraumkonzept ist nicht nur funktional, es ist auch einfach schön. Und der EXSIS-i hat noch mehr zu bieten

Foto: Hymer



Seite 1 von 212