Samstag, 10. Mai 2008

Es sind noch knapp eineinhalb Monate – dann ist es soweit: Am 24. Juli startet die erste Wallfahrt für Reisemobilisten in Goch am Niederrhein. Die fünftägige Veranstaltung ist deutschlandweit einzigartig und somit etwas, worauf die Organisatoren der Arnold Janssen Reisemobilwallfahrt sichtlich stolz sind. “Mit der Arnold Janssen Reisemobilwallfahrt ist ein völlig neues spirituell-touristisches Angebot entstanden, das dem heutigen Zeitgeist entspricht und sicherlich auch Goch als jungem Wallfahrtsort einen weiteren Entwicklungsimpuls geben wird”, erklärt Torsten Kauling, Mitarbeiter der kom.M – Gesellschaft für kommunales Marketing und Wirtschaftsförderung der Stadt Goch.

Dabei hat sich die Idee der Reisemobilwallfahrt ganz natürlich über mehrere Jahre entwickelt. “Die Reisemobilkultur ist schon seit mehr als zehn Jahren in Goch verankert. Jährlich haben wir rund 12.000 Reisemobilisten zu Besuch, die unseren Stellplatz am Friedensplatz besonders für seine ruhige stadtnahe Lage lieben und die Gastfreundschaft der Gocher schätzen. In der Vergangenheit sind die Reisemobilisten des Öfteren an die Pfarrgemeinde St. Arnold Janssen herangetreten, um kirchlichen Rat zu suchen, aber auch, um ihr Fahrzeug für ihre Reisen segnen zu lassen. Vor dem Hintergrund der Heiligsprechung Arnold Janssens und der Erhebung der Stadt Goch zum Wallfahrtsort wurde deutlich, dass die Aspekte Reisemobil und Wallfahrt zukünftig enger miteinander verknüpft werden sollen“, so Kauling weiter.

Anmeldungen zu diesem besonderen Ereignis sind bereits aus allen Teilen Deutschlands und den Niederlanden bei der Stadt Goch eingegangen. “Wir haben von den Reisemobilisten großen Zuspruch für unsere Wallfahrt erhalten. Sie freuen sich über diese neue Veranstaltungsform, die sich mit einer Kombination aus spirituellen und touristischen Aspekten deutlich von den üblichen Szenetreffen und Reiseangeboten absetzt”, berichtet Rüdiger Wenzel, Geschäftsführer der kom.M GmbH. Die Organisatoren haben in letzter Zeit viele Vorbereitungen getroffen, um die Reisemobilisten gebührend in Goch willkommen zu heißen.