Mittwoch, 20. August 2008

Der neue Chic c-line aus Ravensburg macht sich in der Reisemobilbranche einen Namen. Ab der neuen Saison wird die Chic-Modellreihe in drei Serien unterteilt. Der neue Chic c-line rundet in der 3,5-Tonnen-Variante dabei die Modellpalette nach unten ab. Aufgebaut auf den Fiat Ducato Nouvo mit AL-KO 35 light Tiefrahmenfahrgestell, ist der neue Kompakte vorerst als integriertes Modell in sieben Grundrissalternativen erhältlich.

Durch die Reduzierung der Fahrzeugmaße (Länge Modellabhängig von 6,20 bis 7,25 Metern, Höhe 2,86 Meter) und die Verwendung innovativer Verbundwerkstoffe sowie einer speziellen Verklebungstechnik beim Aufbau wurde das niedrige Gewicht von knapp über 3000 Kilogramm erreicht. Bei der Ausstattung wurde nicht reduziert, sondern optimiert. So sorgt eine Luftheizung mit zahlreichen Ausströmern für eine konstant angenehme Temperatur in jedem Bereich des Reisemobils. Eine innovative Badezimmerlösung ermöglicht einen abgetrennten Duschbereich und lässt mit wenigen Handgriffen sogar einen separaten Ankleideraum entstehen.

Diese Innovationen in Kombination mit bewährten Qualitäten wie die großzügigen Bettenmaße und zahlreiche Grundrissmöglichkeiten machen Carthago Reisemobile im Allgemeinen und den c-line im Besonderen aus. Der Einstieg in die 3,5-Tonnen-Klasse ist mit dem kompakten Modell gelungen. Kein Wunder. Hat Carthago es doch geschafft, die Qualitäten eines Oberklasse-Reisemobils auf ein 3,5-Tonnen-Fahrzeug zu übertragen.



Dienstag, 20. Mai 2008

Bereits auf den ersten Blick überzeugt der Opus von Carthago durch sein durchdachtes, innovatives und dynamisches Design! Seine stark schräg gestellte Frontpartie mit den Rundscheinwerfern und der linerartigen Panorama-Frontscheibe machen Lust aufs Losfahren. Beim Blick aus den großflächigen Panoramafenstern genießen Fahrer und Passagiere das Durchstreifen der Landschaften.

Aber auch auf den zweiten Blick weiß der Opus zu begeistern. Die innovative Kabinenkonstruktion, gefertigt aus einem durchgehenden Aluminium-Sandwich, gefüllt mit RTM-Hartschaum, ist dauerhaft, verwitterungs- und kältebrückenfrei. In der Kombination mit dem Doppelboden und der bis ins Fahrerhaus geführten Alde Warmwasser-Fußbodenheizung wird aus dem Opus ein Ganzjahresreisemobil, das ein angenehmes Klima im Wohnraum garantiert.

Auf Argumente wie den perfekten Möbelbau, die saubere und aufgeräumte Verlegung der Elektro- und Gasinstallation oder die exclusive Materialauswahl hinzuweisen, ist eigentlich überflüssig. Sind doch gerade das Faktoren, die einen Carthago ausmachen. Handwerklich verarbeitet von Menschen, die selbst Reisemobilenthusiasten sind, die wissen, worauf es ankommt, eben auch beim Opus.

Foto: Carthago



Donnerstag, 31. Januar 2008

Formvollendet, schnittig, dynamisch. Der Chic von Carthago zeigt alle Facetten eines exklusiven Reisemobils. Die dreidimensional gewölbte, tief angesetzte Windschutzscheibe des Integrierten gewährt während der Fahrt einen faszinierenden Panoramablick auf die Landschaften. Die vorgehängten Design-Busspiegel hingegen bieten jederzeit einen souveränen Überblick des rückwärtigen Verkehrs. Das Tiefrahmengestell und die breite Spur optimieren das Fahrverhalten.

Im Doppelboden befinden sich Bordtechnik und Wassertanks. Der Innenraum kann damit uneingeschränkt als Wohnraum genutzt werden. Funktionell ist auch die geräumige Heckgarage, in der bei einigen Modellen sogar ein Quad Platz findet.

Der teilintegrierte Chic hat, was viele in seiner Klasse nicht vorweisen können. Einen ganzräumigen Doppelboden sowie ein Bad mit separater Duschkabine. Vier Grundrissvarianten bieten eine komfortable Raumaufteilung. Jeder Chic T verfügt im Heck wahlweise über ein breites Doppelbett oder zwei großzügige Einzelbetten.

Als Basis des Reisemobils dienen wahlweise der Fiat Ducato, Iveco Daily oder Mercedes Sprinter. Der Einstieg in den teilintegierten Chic kostet rund 75.000 Euro, der Integrierte fängt bei 84.000 Euro an.

Foto: Carthago