Montag, 15. Dezember 2008

Hanka Kupfernagel aus Denzlingen bei Freiburg nimmt in ihrer Spezialdisziplin, dem Rad-Cross, gegenwärtig eine dominierende Rolle ein und gehört zu den Besten der Welt. Daneben fährt sie auch erfolgreich bei Straßenrennen, auf der Bahn und bei Mountainbike-Wettbewerben.

Bisher kannte Sie die Vorzüge eines Reisemobils im Trainings- oder Wettkampfbetrieb nur vom Hören-Sagen. Das hat jetzt ein Ende. Gemeinsam mit Ihrem Trainer und Lebensgefährten Mike Kluge, früher selbst erfolgreicher Radcross–Fahrer, hat Sie den Markt der Reisemobile sondiert und sich für die Vorzüge eines Bürstner Viseo i 696 entschieden.

„Gerade in den Wintermonaten weiß ich den Komfort im Reisemobil zu schätzen. Die Wege zu den Wettkampfstätten sind auf ein Minimum reduziert, so dass ich mich an Ort und Stelle optimal auf die Rennen vorbereiten kann“ , berichtet Hanka Kupfernagel von den ersten Erfahrungen beim Rennen in Belgien.

Für den Transport der Fahrräder, Trainingsmaschinen und Ersatzmaterial sei die Heckgarage optimal geeignet und ausreichend dimensioniert. Alles komme  materialschonend und gut geschützt zu den Rennen, ergänzte ihr Trainer.  

Geradezu ins Schwärmen geraten beide wenn Sie von ihrem ersten Rennwochenende im Bürstner Viseo berichten. „Dieses Reisemobil ist  unser ideales Basislager. Egal ob als Besprechungsraum, Ort für Interviews oder Rückzugspunkt zum Relaxen.



Sonntag, 7. September 2008

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt. So lautet ein Sprichwort. In der Wirtschaft sind es zumeist nicht Nachbarn, sondern so genannte Wettbewerber, die einem Kopfschmerzen bereiten können. Das musste nun auch die Firma Bürstner erfahren.

Die Audi AG hatte nämlich Bedenken wegen der Teilintegrierten-Reihe namens Quadro angemeldet. Die Ingolstädter sahen eine Verwechslungsgefahr mit ihren Sportlimousinen des Typs Quattro. Dem geneigten Autokäufer sollte man eigentlich zutrauen, dass er verschiedene Schreibweisen und erst recht den Unterschied zwischen einem Reisemobil und einem Sportwagen erkennt. Aber Bürstner beendete den Konflikt, indem die Modellreihe umgetauft wurde.

In der neuen Saison geht nun der Ixeo an den Start. Es gibt ihn in vier verschiedenen Grundrissen, ebenso wie das Jubiläumsmodell Ixeo fifty. Bleibt nur zu hoffen, dass es keinen Ärger mit dem Schweizer Touristikportal Ixeo gibt. Denn Reisen und Reisemobil, das liegt doch ganz nah beieinander…

Foto: Bürstner



Donnerstag, 3. Juli 2008

Mit drei neuen Reisemobilen geht Bürstner in die neue Saison. Wer gerne spontan verreist, Kurzurlaube oder Städtetouren bevorzugt, dem wird der flexible und wendige City Car von Bürstner besonders gut gefallen. Der ‚kleine Van‘ zeigt seine wahre Größe vor allem durch kompakte Abmessungen und leichtes Handling. Mit seinem großzügigen Stauraum, den vielen praktischen und funktionalen Raffinessen und seiner schnittigen Silhouette wird der City Car zu einer echten PKW-Alternative für reisefreudige Individualisten avancieren.

Mit dem neuen Prismo präsentiert Bürstner eine Weltneuheit: einen starken Teilintegrierten mit Heckantrieb, Zwillingsreifen und einer extrem hoher Anhängelast. Dieses kompakte Powerpaket repräsentiert die neue Klasse der High-End-Vans. Anspruchsvolle Reisemobiler werden von der sportlichen und exklusiven Note dieses Fahrzeugs mehr als überzeugt sein. Und sich grenzenlos wohlfühlen.

Die Königsklasse für Einsteiger verkörpert der neue Viseo – der ideale Weggefährte für alle, die sich schon beim „ersten Mal mobil unterwegs“ gleich wie zu Hause fühlen möchten. Attraktiv, praktisch und funktional überzeugt er auf der ganzen Linie. Und das zu einem Preis, der das Einsteigen in die Welt von Bürstner noch schöner macht.
Fotos: Bürstner



Samstag, 24. Mai 2008

Freiheit total. Dafür steht der neue Travel Van von Bürstner im „Wohlfühl-Design“. Durch seine kompakten Maße ist er so wendig und agil, dass man mit ihm überall hinkommt. Auch in der Stadt. Und gleichzeitig ist er so komfortabel, bequem und mit allem ausgestattet, was das Reisen in einem Reisemobil so angenehm macht.

Im Innenbereich spürt man die Hand erfahrerener Raumgestalter. Die moderne Möbeloptik kombiniert mit elf Designwelten lässt den Raum immer wieder anders wirken. Schlafkomfort der besonderen Art erlebt man wahlweise in den Einzelbetten oder dem quer eingebauten Bett im Heck. Grundvoraussetzung für erholsamen Schlaf ist ein funktionaler Holz-Lattenrost und eine Taschenfederkernmatratze, beides serienmäßig, was für höchsten Schlafkomfort sorgt.

Und auch von außen macht der Travel Van eine Menge her. Beispielsweise ducrh das Dachfenster, das gute Lichtverhältnisse und geöffnet frische Luft in den Bereich der Sitzgruppe bringt. Für ausreichend Platz sorgt die serienmäßige Heckgarage. Und für Ästheten ist allein schon das sportlich-elegante Rücklicht des Travel Van ein Genuss.

Foto: Bürstner



Donnerstag, 10. April 2008

„Haben die Kinder auch genügend Platz zum Schlafen?“ Diese Frage lässt die Reisemobilisten im Levanto gelassen lächeln. Denn die Alkoven-Bauweise des Levanto schafft enorm viel Platz. Das schätzen vor allem Familien. Hier findet jeder seinen bequemen Schlafplatz. Und neben dem Kinderwagen, dem Roller, den Fahrrädern und dem Grill können die neuen Liegestühle auch noch mit.

Durchdachte Grundrisse und die für Bürstner typischen Detaillösungen sorgen dafür, dass sich für fast alles ein Platz finden lässt. Durch die außergewöhnliche Formgebung des Alkovens entsteht zusätzlicher Raum, der durch ein Skyroof mit Licht durchflutet wird. Da bleibt die Stimmung sonnig, auch wenn es draußen mal regnet.

Die Stärken können sich sehen lassen: Der Klapp-Alkoven hat 70 Zentimeter Innenhöhe, die dritte Bremsleuchte ist als Bürstner-Logo ausgeführt und drehbare Pilotensitze im Polster-Design (sorgen für bequemes Fahren. Außerdem gehören eine Halterung für Flachbildschirm, aufwändig verarbeitete Polsterwelten in elf Varianten sowie Matratzen mit antiallergenem Bezug zur Innenausstattung des Levanto.

Foto: Bürstner



Freitag, 28. März 2008

Im Rahmen der ständigen Qualitätskontrollen hat die Firma Bürstner festgestellt, dass es bei den Reisemobilen des Typs Aviano, Solano, Marano und Levanto der Modelljahre 2007 und 2008, die auf einem Fiat Ducato 250 Maxi mit Fahrgestell „Speziale“ aufgebaut wurden, unter bestimmten Umständen zu Berührungen der Hinterräder mit dem Radkasten kommen kann.

Da bei dauerhaftem bzw. intensivem Kontakt die Hinterräder beschädigt oder zerstört werden könnten, müssen diese Fahrzeuge durch Einbau eines zusätzlichen Federsatzes nachgerüstet werden. Durch diese Maßnahme verändern sich die Fahreigenschaften der betroffenen Reisemobile nicht. Um die Sicherheit der Fahrzeugnutzer und die des Straßenverkehrs nicht zu gefährden, müssen die erforderlichen Arbeiten unverzüglich vorgenommen werden.

Die Halter der betreffenden Fahrzeuges sollen umgehend einen Termin mit ihrem nächstgelegenen Bürstner-Vertragshändler für die Nachrüstung vereinbaren. Die Nachrüstung ist kostenlos. Sie kann jedoch nur nach vorheriger telefonischer Terminabsprache vorgenommen werden.

Bei Fragen zu dieser Sicherheitsaktion wenden sich die Reisemobilisten an die Telefon-Hotline (0800) 11 48 001 oder schicken eine E-Mail an schmaltz@buerstner.com.

Foto: Bürstner



Montag, 21. Januar 2008

Die Dinge richtig genießen zu können ist das Geheimnis einer gelungenen Reise. Sich von der Sonne wach küssen zu lassen zum Beispiel. Oder im Bett zu liegen, durch das Midi-Heki die Sterne zu sehen und sanft einzuschlafen. Im neuen Nexxo Familiy ist der Reisemobilist in Harmonie mit der Natur, ohne auf Komfort verzichten zu müssen.

So bleibt auch der Familienfrieden gesichert – auch wenn die Tochter ans Meer und der Sohn in die Berge will. Der Nexxo Family kann es allen recht machen. Die charakteristische Linie des Alkovens ermöglicht eine optimale Raumausnutzung und schafft Platz, damit sich die ganze Familie richtig wohlfühlen kann.

Zu den Stärken des Einsteigermodells gehören neben dem günstigen Preis, die Palette beginnt bei 39.000 Euro, die Vollausstattung, die aufwändig verarbeitenden Polsterwelten in 11 Varianten und die neue besonders leise Gasheizung Truma Kombi 4. Bürstners Nexxo Family bietet ausreichend Stauraum für die ganze Familie und abhängig vom Grundriss bis zu sechs Sitz- und Schlafplätze.

Foto: Bürstner



Samstag, 22. Dezember 2007

Abgeleitet aus dem spanischen „cuatro“, das vier bedeutet – steht er es beim „Quadro“ für vier vollwertige Schlafplätze. Die clevere Konstruktion vereint die Eleganz eines teilintegrierten Reisemobils mit dem zusätzlichen Nutzwert eines Integrierten Modells.

Beim ersten Blick fällt sofort die Bürstner-typische Handschrift der automotiven Gestaltung der Karosserie auf. Die verbreiterte Spur der Hinterachse des Fiat-Chassis sorgt für ausgezeichnetes Fahrverhalten. An der leicht variierenden Form des Capuccino lassen sich die „inneren Werte“ des Quadro erahnen.

Die Besonderheit des Fahrzeugs ist die zweite Schlaffläche, die mit einem Hubbett-Mechanismus über der Sitzgruppe angeordnet ist. Mit einer Bettengröße von 195 mal 143 Zentimetern ist der entspannende Schlafkomfort für zwei Personen garantiert. Durch die neue Form des Cappuccino entsteht zudem unter dem Hubbett eine komfortable Stehhöhe. Der Aufstieg in das Hubbett erfolgt über eine sehr praktische, ausziehbare Trittstufe, die sich hinter der Sitzbank befindet.

Das quer eingebaute Dachfenster im Cappuccino durchflutet den vorderen Bereich des Fahrzeugs mit Licht und sorgt für angenehme Atmosphäre. Die intelligente Raumaufteilung in der Küche lässt außergewöhnliche Staumöglichkeiten entstehen, trotz des bauartbedingten Verzichts auf Oberschränke. Der in Stehhöhe, außerhalb der Küche, platzierte Kühlschrank erspart das lästige Bücken und schafft so unterhalb der Spüle-Kocher-Kombination im Quadro weiteren Stauraum in der Küche.

Foto: Bürstner



Dienstag, 11. Dezember 2007

Eine wahrhaft tragende Rolle spielt in der aktuellen Staffel der RTL2-Dokusoap „Zuhause im Glück“ ein Reisemobil. Das Spitzenmodell von Bürstner, der Elegance I 685, wird von den Architekten der Sendung genutzt, die denjenigen beim geplanten Umbau ihrer eigenen vier Wände helfen, die bislang nicht so viel Glück gehabt haben.

Immer dienstags von 20.15 bis 22.15 Uhr gehen Innenarchitektin Eva Brenner und der Architekt John Kosmalla in dem geräumigen und komfortablen Mobil auf Reisen zu Familien, die sich sehnlich ein schöneres Zuhause wünschen. Das tun die beiden schon seit Jahren erfolgreich. Sie helfen Menschen, die genügend andere Sorgen haben, wo zwischen Wunsch und Wirklichkeit Welten liegen. Die Pläne für ein schönes Bad können nicht umgesetzt werden, weil ein Kind krank wurde, die Ersparnisse, die für den Dachausbau verwendet werden sollten, müssen nach einem plötzlichen Jobverlust für den Lebensunterhalt herhalten.

Das Helfer-Team kann in der Wohlfühlatmosphäre des Mobils Energie tanken. Schließlich führen auch bei der Gestaltung der Freizeitmobile aus Kehl Profis die Feder. Die Einrichtung und Aufteilung übernehmen erfahrene Innenarchitekten. So tragen die Reisemobile von Bürstner selbst im gewerblichen Einsatz zu Wohlbefinden und Kreativität bei.

Foto: Bürstner