Montag, 18. August 2008

Der neu kreierte Bimobil EX 345 auf Iveco Daily 55S 18 W – ein robustes, aber dennoch komfortables, hochgeländetaugliches Spezialmobil, das perfekt in die Gewichtsklasse zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen passt und nun auf dem Caravan Salon in Düsseldorf seine Messe-Premiere feiert. Der neue Iveco Daily 4 x 4 überzeugt mit seinem starken Transporterchassis und hat mit 5,5 Tonnen Gesamtgewicht natürlich genügend Kraft für den stabilen Aufbau und mit 1400 Kilogramm Zuladung auch absolut ausreichende Reserven.

Die kräftige Wohnkabine mit offroadtauglichen, schweren Schlössern, Scharnieren und Klappen ist bewusst schmal und niedrig gehalten, damit trotz des hochbeinigen Allrads die Außenmaße so gering wie möglich gehalten werden können. Das große Heckbett, mit der darunter liegenden Garage bietet als Einzelschlafplatz eine Fläche von 95 Zentimetern Breite mal 200 Zentimeter Länge. Mit einem genial einfachen Auszug lässt sich das Bett über die Sitzgruppe hinweg bis auf eine Gesamtbreite von 175 Zentimeter verbreitern, ohne dass dabei der Einzelschlafplatz in den Umbau mit einbezogen werden muss.

Die fest aufgebaute Wohnkabine besticht im Inneren durch ihren hellen, freundlichen Stil und beste Verarbeitungsqualität. Auch die Technik ist mehr für Expeditionen, als für Eisdielen-Offroad ausgelegt. Heizung und Warmwasser kommen aus der Truma Combi 4, auch als Dieselheizung möglich. Frostsichere 146 Liter Frischwasser, 80 Liter Abwasser und 60 Liter Gas im Tank sind absolut fernreisetaugliche Vorratsdimensionen. Der kräftige Kompressorkühlschrank mit Gefrierfach ist sogar saharatauglich.

Foto: Bimobil



Sonntag, 17. August 2008

Der Vorverkauf von Eintrittskarten für den Caravan Salon Düsseldorf und die Wander- und Trekkingmesse TourNatur hat begonnen. Der Caravan Salon findet vom 29. August (Fachbesucher- und Medientag) bis 7. September statt, die TourNatur läuft parallel dazu von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. September. Gleichzeitig zur TourNatur findet auch noch die Internationale Anlegermesse IAM statt. Praktisch: Alle drei Messen können mit einer gemeinsamen Eintrittskarte besucht werden.

Außerdem beinhalten die Karten im Vorverkauf die kostenlose Hin- und Rückfahrt zur Messe mit öffentlichen Verkehrsmitteln des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR). Die Karten an der Tageskasse beinhalten die kostenlose Rückfahrt. Wer seine Karten im Vorverkauf kauft, spart also die Kosten für die Anreise und kann ganz bequem und stressfrei mit der Bahn zur Messe fahren. Die Tageskarten kosten 12 Euro für Erwachsene. Für ADAC-Mitglieder sind die Karten auch in ADAC-Geschäftsstellen erhältlich, für DCC-Mitglieder beim DCC.

Der Caravan Salon Düsseldorf ist die weltgrößte Messe für mobile Freizeit, zu der jedes Jahr mehr als 160.000 Besucher kommen. Sie informieren sich bei über 550 internationalen Ausstellern über Caravans und Reisemobile, Zubehör, Technik Order, Trends, Zelte, Mobilheime, Campingausstattung, Camping- und Stellplätze sowie zahlreiche Destinationen. Bei der TourNatur bieten rund 275 Aussteller vom Taschenmesser bis zur Jacke und von der Trekking- oder Klettertour bis zur Schneewanderung Ausrüstung und Reisepakete für Wandern und Trekking an. Insgesamt präsentieren sie rund 5.000 Wanderdestinationen. Bei der Internationalen Anlegermesse IAM, Deutschlands wichtigster Messe für Finanzprodukte und -dienstleistungen, präsentieren 200 Unternehmen alles rund um Vermögensbildung und Altersvorsorge.

Foto: Caravan Salon Düsseldorf



Dienstag, 12. August 2008

Schon seit Jahren gilt Dethleffs in der Branche als Vorreiter in Sachen Design. Es war der Allgäuer Hersteller, der vor über sechs Jahren Farbe ins Spiel brachte. Damals war Weiß die vornehmliche Farbe der Reisemobile. Dethleffs begann erstmals bei seinen Globebus-Modellen mit dem Farbtopf zu experimentieren. Heute sind so gut wie alle Reisemobile in den verschiedensten Farben erhältlich.

Nicht immer war man sich allerdings beim Isnyer Unternehmen sicher, ob die neuen Design-Kreationen auch beim Kunden so gut ankommen würden. Als Dethleffs vor Jahren das komplette Exterieur und vor allem die Front, also das „Gesicht“ seiner Integrierten änderte und vom eher freundlich wirkenden Außendesign in ein markantes überging, hätte das auch für einen Absatzrückgang sorgen können. Doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt: Das neue Design kam sehr gut an.

Auch im Modelljahr 2009 hat Dethleffs sich in Sachen Motorcaravan-Design etwas einfallen lassen und präsentiert zwei neue optionale Pakete. Das „Shadow-Paket“ verzaubert alle Teilintegrierten der Baureihe Globebus und Advantage sowie die Halbintegrierten Esprit in etwas Mystisches. Ein hochattraktives Außendesign mit schwarzem Fahrerhaus, silberfarbenem Glattblech-Aufbau und schwarzem Dachträger verleiht diesen Modellen ein extravagantes Aussehen. Verchromte Alufelgen runden die elegante Erscheinung der Modelle mit „Shadow-Paket“ ab. Allerdings gibt es dieses nur für die ersten fünfzig Fahrzeuge der oben genannten Modelle.

Nur für Alkoven-Modelle gibt es eine Erweiterung zum Styling-Paket. Applikationen von ABS-Formteilen geben den Fahrzeugen eine noch sportlichere und dynamische Erscheinung. Eine dünne Edelstahlplatte mit dem Dethleffs-Logo trägt zur weiteren Veredelung der Außenoptik bei.



Montag, 11. August 2008

Auf dem Caravansalon Düsseldorf 2008 präsentiert TEC exklusiv das erste Reisemobil mit Allradantrieb auf Ford-Transit-Chassis. Hierfür wurde gemeinsam mit Ford eine Studie entwickelt. Das neue Geländewohnmobil hört auf den Namen Cross-TEC. Innen ist der Grundriss eins zu eins vom bewährten FreeTEC 708 Ti übernommen. Außen hingegen fährt er mit verchromten Elementen und vielen Details aggressiv vor: Chassis in Pantherschwarzer Metallic-Lackierung, Aufbau mit thematisch passendee Beklebung auf dem Glattblech in Himmelgrau, komplett rundum verlaufender Chrombügel als Astschutz sowie verchromte Trittbretter, außerdem verchromte Sidepipes auf den B-Säulen, Chromfelgen, am Frontbereich ein verchromter Personenschutzbügel mit integrierter Seilwinde, am Chassis ein Unterfahrschutz gegen Steinschläge und Aufsetzer.

Technisch ist die Hinterachse um einige Zentimeter höher gelegt und eine Luftfeder eingebaut. Das bringt besonders viel Fahrstabilität und ermöglicht einen Ausgleich bei Beladungsunterschieden.

Ob dieses Modell mit Allradantrieb angeboten werden und serienmäßig in Produktion gehen kann, liegt bei Ford. Wenn dort die Entscheidung fällt, dieses Chassis für den Markt zu produzieren, wird TEC aufgrund der bereits geleisteten Entwicklungsarbeit sofort am Markt sein. Schließlich ist das Thema 4×4 bestens bei TEC angesiedelt, steht der Slogan Freizeit Aktiv Erleben doch auch für Fahrten durch Eis und Schnee, ins Gebirge oder auf unwegsames Gelände. Besonders die Märkte in Skandinavien, Island und Russland haben bereits Ihr starkes Interesse bekundet.

Foto: TEC



Samstag, 9. August 2008

Den Tikro bezeichnet die Herstellerfirma Seitz gern als einen Klassiker unter den Reisemobilen. In der Tat wurden den Reisemobilisten mit drei verschiedenen Modellvarianten interessante Möglichkeiten angeboten. Der kurze Tikro K zeichnet sich durch kompakte Außenmaße, einen schnörkellosen Wohnbereich und ideale Fahreigenschaften aus.

Der mittlere Tikro M überzeugt mit kompakten Abmessungen und gelungener Raumaufteilung. Er bietet die Wahl zwischen Hubbett sowie Doppel-, Stock- und Eckbett. Mit dem Tikro L schließlich hat Seitz eine neue Form der mobilen Freizeit geschaffen. Er bietet interessante Längs- und Eckbett-Lösungen.

In der neuen Saison geht Seitz schließlich mit einer neuen Variante seines Klassikers an den Start, dem Allrad-Tikro X-Track. Er ist auf der Basis des Peugeot Boxer und des Mercedes Sprinter erhältlich. Freunde eines kleinen Alkovens können sich auf dem Caravan Salon in Düsseldorf von dem neuen Freizeitfahrzeug ein hautnahes Bild verschaffen.

Foto: Seitz



Mittwoch, 6. August 2008

Der Camper Edition ist das jüngste Mitglied der Camper-Baureihe von Dethleffs. Er ist der erste Camper mit einem komplett neuen Möbelkonzept. Der neue Möbelbau ist gekennzeichnet von einer sehr geradlinigen, kubischen Bauweise mit eingelassenen Dachschrankklappen, die dem Edition eine hochwertige Optik verleihen. Im Gegensatz zu seinen Camper-Brüdern hat er ein eigenes, innovatives Außendesign bekommen. Das grau-metallische Streifendekor und die stark verdunkelten Fenster verleihen ihm ein jugendlich frisches Aussehen. Seine optionalen Metallrangiergriffe runden die sportliche Außenoptik ab.

Zu haben ist der Camper Edition in vier Grundrissvarianten. Der Kleinste der Reihe, der CE 450 DB, ist ein kompakter Reisecaravan, der besonders durch die Großzügigkeit im Durchgangsbereich zum Schlafzimmer im Heck besticht. Dort befinden sich ein Längs-Doppelbett sowie der Toilettenraum mit separatem offenem Waschtisch. Ein weiteres Highlight ist die für diese Fahrzeugklasse recht große Küche. Auch hier, so wie in allen Camper Edition, kommt die Frauenmobilküche, mit variabler Kocherabdeckung, großen Schubfächern sowie einstellbaren Fachböden im Oberschrank zum Einsatz. Im Küchenbereich wurde ebenfalls auf Innovation gesetzt und die Schubladen mit einer Einzugsautomatik versehen. Eine schöne Idee ist der links vom Eingang befindliche Schuhschrank mit darüberliegender Glasvitrine, die hinterleuchtet ist. Die im Bug gelegene Rundsitzgruppe bietet ausreichend Raum für gemütliche Abende.

Der CE 470 V hat zwei Einzelbetten im Bug und seine Rundsitzgruppe im Heck. Für eine optimale Raumeffizienz ist über einem Einzelbett im Fußraum ein Kleiderschrank angebracht. Die Stelle, an der normalerweise der Kleiderschrank stehen würde, konnte so mit einer offenen Anrichte mit darüberliegender Glasvitrine versehen werden, die dem Interieur noch mehr Eleganz verleiht.

Der Camper Edition 550 SK ist die konsequente Weiterentwicklung des beliebten Verkaufsschlagers Camper 560 SK. Beide Grundrisse haben Stockkinderbetten im Heck quer, eine geräumige Rundsitzgruppe für vier Personen in der Mitte und ein großzügiges Elternschlafzimmer mit Längs-Doppelbett sowie daneben liegenden Toilettenraum im Bug. Beim 550 SK wurden allerdings die Stauraumlösungen im Kinderbereich optimiert. Gleichzeitig konnte hierbei die Länge des oberen Etagenbettes auf die gesamte Innenbreite des Caravans vergrößert werden, indem der darunterliegende Wäscheschrank als Verlängerung des oberen Bettes genutzt wird. Das untere, kleinere Bett besitzt aber trotz des Schrankes am Fußende eine Länge von über 1,8 Metern.

Der CE 580 V ist das Flaggschiff der Camper-Edition-Baureihe. Seine Aufbaulänge von 5,80 m liefert viel Raum für einen entspannten Urlaub zu zweit. Im Heck besitzt er zwei Einzelbetten, die optional durch einen ausziehbaren Rolllattenrost zu einem riesigen Doppelbett verbunden werden können. Der Wohnbereich mit Küche und großer Rundsitzgruppe im Bug liefert ausreichend Bewegungsfreiheit, auch wenn sich mal Gäste anmelden.



Montag, 4. August 2008

Präzision und Innovation vereinen sich im Vario Perfect 1050 SH. Handlich, wendig und doch superlativ bewegt sich der MB Atego 1529 flüsterleise mit 10,7 Metern Aufbaulänge durch die Reisemobilszene. Und doch vereint er mühelos zwei hydraulisch-pneumatisch dichtende Wohnraumerker in Wohn- und Schlafraum und eine PKW-Garage. Die innovative
selbsttragende Rahmenkonstruktion bietet daneben reichlich Stauraum um beispielsweise zwei vollwertige Fahrräder, Golftaschen, Deckchairs und ein Boot mitzunehmen.

Wie sonst nur bei Heck- oder Mittelmotorchassis erreichbar, ermöglicht das Vario-Doppelbodensystem auch bei diesem Frontmotor Fahrzeug einen absolut ebenen Laufboden – ohne störenden Motordeckel – und vergrößert die Außenstauräume um beachtliche Kapazitäten.

Das gediegene Interieur im schicken Bi-Color Stil präsentiert sich diagonal gemastert im Echtholz – Möbelbau in Ahorn/ amerikanischer Kirsche / mit Messingprofilen abgesetzt und wiederholt sich in der Lederausstattung. Das mit Wuzelholzeinlagen versehene Lederlenkrad thront auf einem ebenfalls im Bi-Color Stil Leder bezogenen Armaturenbrett. Von der Edelstahl-Küchentechnik über den auszieh- und drehbaren Espressoautomaten bis hin zu Multimedia vom Feinsten. Der Einstiegspreis liegt bei rund 309.000 Euro. Aber gicken kostet schließlich nichts, etwa auf dem Caravan Salon in Düsseldorf, der am 30.August seine Pforten öffnet.

Foto:Vario



Sonntag, 3. August 2008

Die Premium-Marke Tabbert hat sich in den vergangenen Jahren neu ausgerichtet und ihr Unternehmensbild deutlich verjüngt, ohne dabei den Markenkern zu verlassen. Qualität, Innovation und Design stehen für die Marke Tabbert. Mit der neuen Baureihe Paganini schafft Tabbert eine nue Innovation. Eine der wichtigsten Innovationen ist das neukonstruierte Tabbert-Dach. Mit einer Dicke von sechs Zentimetern bietet dieses neue Dach eine verbesserte Wärmedämmung sowie einen hohen Schallschutz bei Regen.

Ohne die für Tabbert typische Eiform mit der vorspringenden Dachnase zu verlassen, besticht der Paganini durch ein dynamisches und automotives Exterieur. Ein Highlight ist das neue flächenbündige Fenstersystem, das – über die dreidimensional verlaufende Bugfront hinweg – über das Heckfenster das Fahrzeug umläuft. Das eindrucksvolle Heck besticht mit großen komfortablen Rangiergriffen und zwei perfekt integrierten Heckleuchten. Unauffällig und funktional sind am Fahrzeug Vorzelt- und Markisenleisten integriert.

Das äußere Erscheinungsbild setzt sich im Innendesign fort: das Interieur glänzt mit Eleganz und Anmut, edlen Details und funktionaler Perfektion. Eine exklusive Wohnwelt für hohe Ansprüche. Die Gliederung der Möbelstruktur vermittelt ein sehr weites und offenes Raumgefühl. Hochwertige Möbelklappen mit Mahagoni Echtholzfurnier und Edelstahladern in den Deckenoberschränken unterstreichen das luxuriöse Ambiente des Paganini. Exklusiv bei Tabbert ist der neu entwickelte Pushlook, der erstmals außerhalb einer Deckenschrankklappe sitzt. Ein leichter Druck auf den Pushlook genügt: sanft öffnet sich automatisch die Klappe. Das Griffdesign und die Qualität in den Griffen setzen sich auch in den Schubladengriffen sowie in der Klinke der Toilettenraumtüre fort.

Champagnerfarbene, hochglänzende Deckenschränke und ein umlaufendes Band am Küchenkorpus setzen die Küche in Szene. Eine Mineralwerkstoffplatte inkl. Schneidebrett und Spülenabdeckung lassen keine Wünsche offen. Für perfektes Gelingen sorgt der neue dreiflammige Spinflo-Kocher auf Haushaltsniveau. Eine leichte Reinigung garantiert die Glasplatte unter den Gasbrennern. Eine Plexiglasplatte als hinterleuchtete Küchenrückwand sowie der große, elegante Dunstabzug lassen keine Wünsche mehr offen.

Foto: Tabbert



Freitag, 1. August 2008

Am Vierwaldstättersee hat ein neuer Stellplatz eröffnet. Der Stellplatz Pilatus bietet genügend Platz für sechs Wohnmobile mit Stromanschluss. Es ist ein zentraler,mit Hecken umrandeter Platz im vorderen Teil eines grossen eingezäunten Privatparkplatzes am Fuße des Pilatus, angrenzend an Radweg, Wanderweg und Restaurant mit grosser Sonnenterrasse. Der Platz ist asphaltiert und garantiert somit auch bei schlechtem Wetter eine reibungslose Weiterfahrt. Die Reisemobilisten können auch vom Stellplatz aus die schöne Aussicht geniessen. Die liebevoll gepflegte Hecke sorgt für ein gemütliches Ambiente auf dem Platz. Da bleibt genügend Freiraum zum Nachbar. Schliesslich will man sich auch für die Weiterfahrt erholen.

Dank der zentralen Lage des Platzes am Fuße des Pilatus, dem Hausberg der Leuchtenstadt Luzern, erreicht man innerhalb weniger Gehminuten die nahgelegenen Ortschaften Kriens oder Horw, Letztere liegt direkt am Vierwaldstättersee. Restaurants,Sportzentrum, Einkaufszentrum, Kino,Tankstelle (inkl. Shop) und eine Bushaltestelle, von der es direkt in die wunderschöne Stadt Luzern geht, befinden sich unmittelbar neben dem Stellplatz.

Es gibt zwar keine Entsorgungsstation auf dem Platz. Dafür ist allerdings im Tagespreis von 10 Euro der Strom bereits inklusive.

Foto: Stellplatz Pilatus



Mittwoch, 30. Juli 2008

Die Träume der Reisemobilisten von Weite und Ferne erfüllen, dem Alltag entfliehen, so umreißt der französische Hersteller Challenger sein Ziel. Seit über 20 Jahren sei man dort immer bereit durch Innovationskraft und technische Errungenschaften nach den Sternen zu greifen. So verwundert es nicht, dass der Neuling in der Modellpalette als neuer Stern am Challenger-Himmel bezeichnet wird, der Elitis.

Im Vollintegrierten soll nichts mehr so sein wie früher. Nie zuvor seien die Träume von Innenausstattung, Ausrüstung und Design so perfekt erfüllt worden. Die Serie will in neue Reisedimensionen führen.

Sie umfasst drei Modellvarianten, von 5,95 bis 6,99 Metern Länge. Zur Ausstattung gehören Panorama-Dachfenster ebenso wie Dachhaube mit Ventilator. Drei verschiedene Stoffvarianten sorgen für Gemütlichkeit im Wohnbereich. Der auf dem Fiat Ducato aufgebaute Elitis bietet zwei bis vier Personen Schlafplätze. Das Leben an Bord des Elitis wird unter anderem bereichert durch den 175-Liter-Kühlschrank mit separatem Gefrierfach und den praktischen Lotustisch mit Teleskopfuß.

Foto: Challenger