Dienstag, 21. Oktober 2008

Mit dem neuen Terrestra T 590 FB fhat auf dem Caravan Salon in Düsseldorf das wohl kompakteste Reisemobil, das für den Urlaub in allen vier Jahreszeiten geeignet ist, Premerie gefeiert. Zu einer Außenlänge von nur 5,99 Metern und einer Gesamthöhe von nur 2,79 Metern gesellt sich ein winterfester doppelter Boden, der den neuen Kleinen von Eura Mobil zu einem großen Winterurlauber macht. Wassertanks und technische Installationen ruhen frostgeschützt im beheizten „Keller“.

Auch beim Raumangebot zeigen sich die Vorteile des Doppelbodenkonzeptes: die Heckgarage bietet reichlich Platz für sperriges Reisegepäck oder Fahrräder. Das darüber liegende Doppelbett ist in der Höhe verstellbar, so daß die Reisenden je nach Bedarf zwischen einem besonders bequemen Betteinstieg und einem maximalen Stauraumangebot wählen können.

Die im Untergeschoss installierte Bordtechnik ermöglicht im Innenraum die volle Ausnutzung der Stauräume in den Schränken und Sitztruhen. Wie in einem großen Mobil zeigt sich aber auch der Kleiderschrank als ausgewachsener Vertreter seiner Art und das neue Kompaktbad glänzt mit einer integrierten Duschkabine auf kleiner Grundfläche. Im Vorderwagen wählten die Konstrukteure statt einer beengenden Halbdinette eine bequeme L-Sitzgruppe, die in Kombination mit den drehbaren Fahrerhaussitzen eine offene und flexible Sitzgruppe für jede Gelegenheit ergibt.

Komplettiert wird der Terrestra T 590 FB von einer neuen kompakten Kombüse gegenüber der Sitzgruppe. Mit einer optional erhältlichen Arbeitsflächenerweiterung kann auch hier die Grundfläche eines weitaus größeren Mobils erreicht werden. Zu haben ist das neue Modell ab rund 50.000 Euro.

Foto: Eura Mobil



Sonntag, 19. Oktober 2008

Auch wenn die Dieselpreise derzeit auf einem Zwischentief angelangt sind, warnen Experten aber vor steigenden Kraftstofftarifen. Reisemobilhersteller TSL und Vogels Autogassysteme haben beim Caravan Salon den neuen Landsberg 600 auf einem Mercedes Sprinter Fahrgestell mit 258 PS und einem Gesamtgewicht von 5.000 Kilogramm präsentiert.

Das Benziner Chassis kann mit LPG-Autogas und Benzinkraftstoff gefahren werden.TSL präsentiert das Sprinter-Windlaufchassis, mit eingebauter und fahrfertiger Gasanlage, vom Marktführer für Autogas-Equipment „LANDI“. Der Radstand von 4,32 Metern erlaubt eine Aufbaulänge von 6,50 bis 7,5 Metern.

Zur Premiere des neuen Landsberg 600 hatte Jürgen Landsberg, Inhaber und Geschäftsführer der TSL, sich etwas Besonderes ausgedacht um den Besuchern in Düsseldorf ein ganz besonderes Highlight zu bieten. So konnten die Interessenten direkt auf der Messe per Computeranimation Ihren persönlichen Wunschgrundriß planen und somit ihr individuelles Wunschmobil kreieren.

Foto: TSL



Mittwoch, 15. Oktober 2008

Brille? Fielmann. Hubstütze? Goldschmitt. Welcher Experte wollte ernsthaft an der Richtigkeit des zweiten Teils dieser Aussage zweifeln? Das erläutert der Reisemobilhersteller Concorde in seinem Magazin. Trotz zunehmender Konkurrenz und einiger Imitationen genießen die hydraulischen Hubstützen der im Norden Baden-Württembergs angesiedelten Manufaktur bei Kunden noch immer den besten Ruf. „Goldschmitt-Hubstützen haben uns mit ihrer hohen Qualität überzeugt. Und auch die Flexibilität der Entwickler bei der Umsetzung individueller Lösungen gefällt uns sehr“, so Concorde-Geschäftsführer Reinhard Löhner. Diese und weitere Gründe gaben bei Concorde den Ausschlag für die Entscheidung, Goldschmitt zum exklusiven Lieferanten von hydraulischen Hubstützen zu machen.

Ein Vertrauensvorschuss, den der Partner durch Qualitätsdenken und Innovationskraft rechtfertigt. Markus Mairon, Chefentwickler bei Goldschmitt: „Goldschmitt-Hubstützen werden nach unseren Qualitätsansprüchen in Europa gefertigt. Wir verwenden hochwertige Bosch-Hydraulikpumpen,auch unsere Steuerung ist Made in Germany und wird nach unseren Vorgaben gefertigt.“

Maximale Qualität,gepaart mit maximaler Flexibilität, das sind die Geheimnisse des Erfolgs der
Goldschmitt-Stützen. Markus Mairon: „Unsere Techniker können jederzeit in die Software eingreifen und somit jedem Kundenwunsch gerecht werden. Mit unserer Elektronik können wir die Stützen paarweise ansteuern und jedes Reisemobil verspannungsfrei nivellieren – und das binnen 45 Sekunden.“ Die Betonung auf „jedes Reisemobil“ ist den Goldschmitt-Experten wichtig. deshalb bieten sie Stützen in verschiedenen Längen und Varianten an.

Können aus Platzgründen keine Vertical-Star-Stützen eingesetzt werden, so finden die patentierten Swing-Star-Stützen von Goldschmitt Verwendung.Damit die Freude lange ungetrübt bleibt,verwendet Goldschmitt wassergeschützte Kabel und Stecker, was bei Konkurrenz-Produkten noch immer nicht zu den Selbstverständlichkeiten zählt. Der Glaube an die Stärke der eigenen Produkte hat Goldschmitt zu einer ungewöhnlichen Leistung animiert: Auf ihre roten Stützen (und damit auch auf die in Sonderfarbe lackierten von Concorde) gewährt die nordbadische Edelmanufaktur fünf Jahre Garantie.

Foto: Concorde Magazin



Montag, 13. Oktober 2008

Concorde hat seine Position als Marktführer in der Luxusklasse der Reisemobile weiter ausgebaut. Das zeigen die Ergebnisse nach der weltgrößten Fachmesse für Reisemobile, dem Caravan Salon in Düsseldorf. 158.000 Besucher aus 38 Ländern unterstrichen in diesem Jahr wieder einmal die Funktion des Salons als Leitmesse der Branche.

„Concorde hat mit seinen Produkten auch 2008 voll den Trend nach hochwertigen, komfortablen Fahrzeugen getroffen“, so Geschäftsführer Reinhard Löhner, der sich trotz der gestiegenen Konkurrenz über eine Verbesserung des Vorjahresergebnisses bei den Verkäufen um vier Prozent freuen konnte. „Wir sind glücklich über diese Entwicklung, die ein Ausdruck der Kundenzufriedenheit mit unserer neuen Fahrzeugpalette ist“, so Löhner.

Topseller auf dem Caravan Salon waren bei Concorde die Luxusfahrzeuge aus der Charisma-Baureihe, allen voran das neue Garagenfahrzeug 890 G, sowie die überarbeiteten Modelle der Credo- und Carver-Klasse. Für Reinhard Löhner endete die Messe mit einem weiteren Erfolg: Als Anerkennung für sein Engagement in der Reisemobilbranche wurde der Geschäftsführer von Concorde in den Vorstand des Caravaning-Industrie-Verbands (CIVD, Frankfurt) gewählt.

Foto: Concorde Reisemobile



Donnerstag, 9. Oktober 2008

In idealer Lage im Schwarzwald finden Reisemobilisten einen der schönsten Plätze für einen erstklassigen Urlaub. Herzstück des Ferienparadieses ist Deutschlands größtes Naturstammhaus aus heimischer Tanne. Hier sind ein gemütliches Landhotel, ein Restaurant und eine weiträumige Wellness-Landschaft untergebracht.

Direkt dabei, zwischen Bäumen und Sträuchern, liegt der mehrfach ausgezeichnete und prämierte Campingplatz mit modernen Sanitäranlagen, Kinderabenteuerspielplatz und Feld, Wald und Wiesen soweit das Auge reicht. Egal ob einen Nachmittag lang ausspannen oder einen ausgedehnten Urlaub verbringen – Groß und Klein finden alle Zutaten für eine erholsame, unkomplizierte Ferienzeit.

Mit dem Wohnmobilhafen kann der Schwarzwälder Hof müden Urlaubern auf der Durchreise auch kurzfristig einen Stellplatz anbieten. Der Wohnmobilhafen grenzt unmittelbar an das Gelände des Schwarzwälder Hof – so steht nicht nur Strom- und Wasserversorgung an den Stellplätzen zur Verfügung, sondern auch die umfangreiche Infrastruktur des gesamten Ferienparadieses. Dies bedeutet: Verwöhnen lassen im Restaurant, relaxen im Wellness-Bereich oder auch den Luxus eine oder mehrere Nächte in einem weichen Federbett entspannen zu können.

Foto: Schwarzwälder Hof



Donnerstag, 18. September 2008

Über den Elliot und Riviera gab es schon etwas im Reisemobil Blog zu lesen. Zwei weitere Modelle komplettieren die Plette, mit der der italienische Hersteller Trigano in die neue Saison geht.

Dynamisch und kompakt, wendig und sicher beim Fahren. Mit Kyros ist es leichter, in die Stadtzentren zu gelangen, wie mit einem Auto zu parken und sich selbstständig zu bewegen, denn dieses Fahrzeug von schlichtem Aussehen ist mit einem Großraumauto vergleichbar. Die Schlüsselkonzepte von Zweckmäßigkeit und Wendigkeit schließen jedoch den Komfort und die Ausstattungen des Vans Kyros nicht aus, die zu den besten seiner Kategorie gehören. Neu ist der Grundriss Kyros 3 mit anhebbarem Bett und Dinette mit bis zu fünf Plätzen.

Beim Mizar stehen vier Alkovenmodelle zur Verfügung. Luxusausstattungen, elegante Linie, äußerst gepflegte Verarbeitungen und maximale Wohnlichkeit gehören bei allen Varianten zum Standard. Der geräumige Alkoven bietet eine Innenausstattung von gewölbten Formen, Zubehör und Stoffe von hoher Qualität machen aus dem Mizar das Spitzenmodell der Baureihe, was Komfort und Eleganz betrifft. Trigano präsentiert neue Wohnlösungen für höchste Funktionalität und eine noch umfassendere Baureihe mit der Einführung kleinerer Basismodelle, die aber ebenfalls hohe Leistungen bringen.

Foto: Trigano



Dienstag, 16. September 2008

Hochwertige Einzelkomponenten wie Motor, Getriebe und Achsaggregate eines modernen Reisebusses bilden die Grundlage der verschiedenen Ausführungen des Luxus-Reisemobils Performance, das jüngst auf dem Caravan Salon in Düsseldorf in VIP-Optik vorgestellt wurde – von 10,5 bis 12,3 Metern Gresamtlänge, 2- oder 3-achsig. Die zukunftsweisende Konstruktion der patentierten Mittelgarage von Volkner Mobil macht die Mitnahme verschiedener PKW-Größen – je nach Aufbaulänge des Fahrzeugs – möglich. So findet bei der Variante mit einer Gesamtlänge von 10,5 Metern ein Mini Cooper Platz. Das Performance-Modell mit einer Gesamtlänge von 12,3 Metern ermöglicht sogar die Mitnahme eines Porsche 911, Jaguar XK8 Cabriolets, BMW 6er Cabriolets, Maserati Quattroporte oder ähnlich dimensionierten Pkws.

Der komplett durchgehende Fahrzeugboden, der durch den patentierten PKW-Einzug im Inneren des Fahrzeugs entsteht sowie die wahlweise Platzierung der Eingangstüre im Bereich des Fahrerhauses oder der Fahrzeugmitte, lassen ungeahnte Möglichkeiten im Grundriss und in der Innenraumgestaltung zu. Selbst Küchenprofis kommen auf Ihre Kosten. Mit großen Arbeitsflächen, komfortablen Apothekerschränken, speziellen Geschirreinbauten, Mikrowelle, Grill-Backofen, Spülmaschine und Waschmaschine wird sogar die Hausarbeit zum Vergnügen. In allen Räumen herrscht ein großzügiges Raumangebot. Sollte dies dennoch nicht ausreichen, hat der Kunde die Möglichkeit, sein Fahrzeug mit bis zu drei Slide-outs zu vergrößern.

Das Badezimmer ist mit einer Massagedusche mit mehreren Programmen und Fußbodenheizung, die sogar bis unter die Duschtasse installiert wurde, ausgestattet. Das geräumige Badezimmer kann sehr individuell gestaltet werden. Keramik, Granit, Marmor, vergoldete Armaturen, Handtuchhalter-Heizkörper, integrierte Musikanlage – alles ist möglich. Ihre Wünsche und Ihr Geschmack sind tonangebend. Ein freistehendes, von drei Seiten begehbares Bett ermöglicht im Performance einen bequemen Einstieg in das Reich der Träume. Raumhohe Schränke aus Materialien Ihrer Wahl, so z.B. Echtholz, Aluminium oder Stahl, ermöglichen die Mitnahme von ausreichen Garderobe für jeden Anlass.

Foto: Volkner



Sonntag, 14. September 2008

Die Baureihe Elliot der italienischen Firma Trigano, die seit jeher Bezugspunkt für den ersten Kauf war, für diejenigen, die sich zum ersten Mal der Welt des Wohnmobils annähern, wurde vollständig erneuert und wird noch konkurrenzfähiger und besser zugänglich durch die Einführung von verbrauchsarmen Motorisierungen.

Die in den gebogenen Linien des Alkoven erneuerten Außenprofile nehmen das neue Design der Innenräume vorweg: ein reichhaltiges und gemütliches Ambiente, neue warme Farben in
den Tönen Beige und Kirschholz, die wertvollen Details der Griffe und der Laminatplatten, die
edlen und einnehmenden Stoffe. Den Elliot Easy (Foto) gibt es in sechs verschiedenen Ausstattungen, und mit zwei Bezugsstoffen.

Der Riviera (Foto) rollt mit drei Alkovenmodellen und drei Teilintegrierte in die neue Saison. : Damit bietet er eine große Auswahl an Wohnlösungen für Paare oder Familien mit Kindern, die sich durch hervorragende Wohnlichkeit im Inneren und große Laderäume auszeichnen. Riviera ist heute noch besser zugänglich, mit neuen Motorisierungen zur Verbrauchsreduzierung. Die warmen und gemütlichen Innenräume garantieren höchsten Komfort und eine bessere Funktionalität. Für diejenigen, die schon Erfahrung mit dem Urlaub „en plein air“ haben und diesen mit ein wenig mehr Komfort genießen möchten.

Fotos: Trigano



Donnerstag, 11. September 2008

50 Jahre Hymer, 50 Leserideen für ein Mobil der Zukunft – aus einer gemeinsamen Aktion der Firma Hymer mit der Fachzeitschrift Reisemobil International entstand das Reisemobil der Zukunft. Viele spannende Detailideen sind in über zwölf Monaten Arbeit am Zukunftsmobil in die Praxis umgesetzt worden. Hymer konnte dafür viele renommierte Partner gewinnen. So entwarf beispielsweise der Fahrwerksveredler Goldschmitt eigens eine Luftfeder für das Basisfahrzeug, den Fiat Ducato. Zudem wagte sich Goldschmitt auf ein neues Terrain und entwickelte ein Motorenkonzept, das wie alle anderen Energieverbraucher nur einen Kraftstoff braucht: Gas.

Solarzellen auf dem Dach? Gerne genommen, doch muss sich der Kollektor den Platz dort mit einigen Kollegen teilen: Dachfenstern, Dachboxen, eventuell einer Klimaanlage. Wie begegnet man dieser Platznot, fragten sich Leser von Reisemobil International im Rahmen der Ideenfindung für die Innovision. Das Problem mit dem fehlenden Platz für Solarzellen auf dem Fahrzeugdach lösten sie ganz smart: Sie pflanzten hauchdünne Solarmodule auf die Markise. Hymer griff die Idee auf und entwarf mit den Partnern Omnistor und Flexcell diesen einzigartigen Schattenspender mit eingepflanztem Energieversorgungswerk. Ein weiteres Topthema, das während des Entstehungsprozesses der Innovision intensiv diskutiert wurde, ist die Sicherheit von Reisemobilen. Ein Aspekt davon: die Qualität der Lichtanlage. Erstmals kommt bei einem Reisemobil ein dynamisches Kurvenlicht zum Einsatz. Hymer konnte für diese Entwicklung Marktführer Hella als Projektpartner gewinnen. Das dynamische Kurvenlicht erleichtert die Orientierung auf kurvigen Straßen, es bietet eine größere Sichtweite und eine bessere Orientierung. Mit diesem Kurvenlicht können Objekte, die sich auf oder direkt neben der Fahrbahn befinden, früher erkannt werden, was sich positiv auf die Verkehrssicherheit auswirkt.

Zur Innovision par excellence aber wird das Zukunftsmobil durch sein Innenraumkonzept. Ein völlig neuer Grundriss bietet Entspannungsmöglichkeiten auf einem Relaxsofa oder einem Einzelsitz mit Massagefunktion. Neu ist das Heck, das einen riesigen Sanitärraum beinhaltet, dessen Duschbereich sich auf Knopfdruck in zusätzlichen Stauraum einer Garage verwandelt und zudem einem Komfortbett Platz macht. Auch ans Kochen außerhalb des Reisemobils haben die Innovision-Macher gedacht: Die
komplette Kochstelle und Spüle lassen sich nach außen schwenken, der Zugriff von außen auf den Kühlschrank fehlt diesem faszinierenden Reisemobil ebenfalls nicht.

Viel Augenmerk legte das Entwicklungsteam auf das Thema Multimedia. Ein Entertainmentsystem bietet schnelles Internet über Satellit, ermöglicht Kino-Feeling via DVDVideo-Player, lässt ein Navigationssystem mit Stellplatzeinbindung zum Ort der Wahl leiten und bietet zusätzlich zur Bilderverwaltung sogar die wichtigsten Büroanwendungen, die der Urlauber vom heimischen PC kennt – alles vereint in einem Gerät und speziell auf die Bedürfnisse mobiler Urlauber ausgerichtet.

Foto: Hymer



Dienstag, 9. September 2008

Siesta heißt Mittagsruhe, aber ans Schlafen wird man bei dem neuen Modell von Hobby kaum denken. Hobby bringt frischen Wind in seine Reisemobilflotte: Für die Saison 2009 tritt ein neues Reisemobil mit moderner Optik an. Campingfreunde können ihren Freiheitsdrang bald mit dem neuen Angebot von Hobby ausleben.

Das Reisemobil Siesta Exclusive auf Ford Transit-Basis besitzt wie alle anderen Wohnmobile der Hobby-Palette für 2009 gewölbte Wände. Angetrieben wird das Wohnmobil von einem 2,2 Liter großen Turbodiesel mit 110 PS.Es stehen vier Grundrisse zur Verfügung, die drei bis vier Personen eine Schlafgelegenheit bieten.

Die Länge des Mobils liegt zwischen sechs und sieben Metern, das zulässige Geamtgewicht zwischen 3500 und 3850 Kilo.

Foto: Hobby