Freitag, 14. November 2008

Bei einer Befragung der Leser der Fachzeitschrift Reisemobil International hat Hymer im Bereich der Volumenhersteller die Kundenbewertung in der Kategorie Qualität gewonnen. Entscheidend waren hier die Erfahrungen beim Fahren und Wohnen im Reisemobil. Weiterhin ging es um die gesamtheitliche Qualitätsanmutung sowie die Störanfälligkeit des Fahrzeugs.

Bei der Bewertung der Kategorie Basisfahrzeug mit den Schwerpunkten Verbrauch, Sitzkomfort und Verarbeitung des Fahrerhauses hat Hymer ebenfalls das ausgewogenste Bild abgegeben. In den Kategorien Wohnkomfort und Service erreichte Hymer jeweils die zweite Platzierung.

Deutlicher Sieger ist Hymer mit einem Sonderpreis für seinen Internetauftritt. Hier bestätigten die Kunden, dass das Niveau des Hymer-Internetauftritts von keinem Caravaning-Hersteller in der Branche erreicht wird.

Grundsätzlich bestätigte der Abschlussbericht der Kundenbefragung König Kunde Award 2008, dass Hymer von den Volumenherstellern in fast allen Leistungsdimensionen beste Plätze belegt und somit insgesamt bei den Kunden das ausgeglichenste Profil hinterlassen hat.

Foto: Hymer



Mittwoch, 12. November 2008

Zum ersten Mal findet in diesem Jahr unter dem Dach der TMS Messen-Kongresse-Ausstellungen GmbH der Reisemarkt Bodensee in Friedrichshafen statt. Vom 28. bis 30. November wird er jeweils in der Zeit von 10 bis 18 Uhr auf dem Friedrichshafener Messegelände stattfinden. Rund 100 Aussteller werden dort ihre Angebote präsentieren.

Ein breites Angebot richtet sich an die natürlich auch an die mobilen Urlauber. Wer gerne unabhängig unterwegs ist, findet unter anderem eine große Auswahl neuer Wohnmobile vieler namhafter Marken – vom Einsteigermodell bis zum Luxusexemplar. Neben verschiedenen anderen Schwerpunkten wie Naherholung am Bodensee (Foto) und der Partnerregion Baltikum gibt es auch ein umfangreiches Rahmenprogramm. Ob Gesang oder Tanz aus aller Herren Länder – die Showbühne sorgt für Urlaubsflair. Außerdem sind Interviews mit prominenten Gästen angesagt.

Täglich um 13 und 17 Uhr schlägt die Stunde der Glückspilze. Jede Eintrittskarte ist ein Los für die große Reise-Tombola. Täglich präsentieren die Aussteller im Urlaubskino Film- und Diabeiträge über verschiedene Reise-Angebote. Und schließlich wird in Friedrichshafen auch an die Kleinen gedacht. Sie können sich auf einer großen Spielfläche austoben, während die Eltern entspannt über die Messe bummeln. Die Kinderbetreuung wird professionell organisiert. Zudem laden zahlreiche Aktionen an den Ständen auch Kinder zum längeren Verweilen ein.

Foto: TMS



Sonntag, 9. November 2008

In der Diskussion um die Förderung umweltfreundlicher Fahrzeuge hat sich der CIVD für die Steuerbefreiung moderner Reisemobile stark gemacht. In einem Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Finanzminister Peer Steinbrück, Wirtschaftsminister Michael Glos sowie die Finanzminister der Länder forderte der Präsident des CIVD auch moderne Reisemobile in die Förderung von umweltfreundlichen Fahrzeugen einzubeziehen.  

Die Ankündigung der Bundesregierung, dass künftig diejenigen Autofahrer weniger Steuern zahlen, die sich einen modernen und umweltfreundlichen Neuwagen kaufen, der die neuesten Abgasnormen erfüllt, werde vom CIVD begrüßt, heißt es in dem Schreiben. „In gleichem Maße sollte dies aber auch für moderne Reisemobile gelten, denn diese werden ebenso wie PKW fast ausschließlich privat genutzt“, begründet Klaus Förtsch, Präsident des Caravaning Industrie Verbandes CIVD den Vorstoß des Verbandes.  

Ähnlich wie die PKW-Industrie spürt auch die Caravaningindustrie derzeit die starke Verunsicherung der Verbraucher. Seit Mitte des Jahres 2008 verzeichnen die Hersteller deutliche Auftragsrückgänge und sind gezwungen ihre Produktionskapazitäten erheblich anzupassen. Eine Ausweitung der Steuerbefreiung auch auf moderne Reisemobile könnte in der Caravaningindustrie einen starken Impuls für die Ankurbelung des Absatzes geben und damit zur Sicherung von Arbeitsplätzen in Deutschland beitragen.

Foto: Gerd Altmann/Pixelio



Donnerstag, 6. November 2008

Wochner Reisemobil ergänzt seine Alkovenbaureihe Xantos um das exclusive Modell Xantos A 420 A. Das neue Spitzenmodell der Baureihe auf Basis des Mercedes Sprinter mit Sechs-Zylinder-Motoren zwischen 150 und 184 PS zeichnet sich vor allem durch eine großzügige Hecksitzgruppe aus.

Die Reisemobilisten sind in einer hochstabilen GFK- Kabine unterwegs, dessen Dach begehbar und absolut hagelfest ist. Hochwertige RTM- bzw. PU-Schäume sorgen für beste Isolation. Die neueste Doppelbodentechnik kommt zur Anwendung, ist unverwüstbar, formstabil und isoliert mit viel Platz für die Bordtechnik.

Die großen Stauräume sind beidseitig beladbar und bieten mit der sehr tiefen Ladekante zusätzlichen Komfort. An kalten Tagen kommt die gut zugängliche Truma Combi-Heizung zum Einsatz.Mächtige, grau eingefärbte Seitenschürzen aus GFK verleihen dem Xantos ein markantes Äußeres..
  
Im Inneren geht es geräumig und hell zu. Viel Fensterfläche sorgt für einen freundlichen Wohnraum. Verschiedene Längen des neuen Alkoven stehen zwischen 6,8 und 7,8 Metern zur Verfügung.

Wochner Reisemobil GmbH



Mittwoch, 5. November 2008

Die Kieler Regenbogen AG, Spezialist für Camping- und Ferienanlagen im gehobenen Segment, hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres davon profitiert, in der Vergangenheit stark in eine Diversifizierung der Erlösquellen investiert zu haben. Denn während in der Hauptsaison aufgrund schlechter Wetterbedingungen bei den Kurzcampern leichte Umsatzrückgänge hingenommen werden mussten, stiegen die Umsatzerlöse insgesamt um 4,1 Prozent auf 8,5 Mio. Euro. Die deutlichsten Umsatzzuwächse gab es bei der Vermietung der Tipis, in der Gastronomie und im Wellness-Bereich.

Das Wachstum bedingte auf der anderen Seite einen Anstieg der Aufwendungen. Die planmäßige Aufstockung des Personals war notwendig, um das Service-Angebot auszubauen und die Qualität in den Camps zu verbessern. Ebenso wurden erstmals die Mitarbeiter der neu erworbenen Camps bilanziert. Der Anstieg der Aufwendungen dürfte sich im Rahmen der weiteren Expansion immer mehr nivellieren. Vor diesem Hintergrund und auf Basis der guten Umsatzentwicklung hält Regenbogen unverändert an der positiven Jahresprognose fest.

Die Regenbogen AG gilt als Deutschlands Marktführer im gehobenen Camping-Segment. An der deutschen Ostseeküste hat sie sich erfolgreich als mit Abstand größtes Unternehmen der Branche positioniert. Weitere Camps befinden sich in Schweden, im Teutoburger Wald und im Erzgebirge (Foto). Mit umfangreichen Investitionen in den Komfort und die Ausstattung der mittlerweile zehn Camps wurden Trends und Standards für Campinganlagen gesetzt.

Foto: Regenbogen AG



Montag, 3. November 2008

Wohin soll die Reise gehen? Nicht nur dem unschlüssigen Reiselustigen sondern auch dem zukunftsorientierten Gewerbetreibenden im Bereich Reise und Freizeit stellt sich diese Frage. An drei Tagen bietet die diesjährige MittelhessenSchau erneut Raum und Gelegenheit, Antworten, Anregungen und neuen Ideen in Sachen Fernweh auf die Spur zu kommen: Vom 7. bis 9. November findet im Rahmen von Gießens großer Verbraucher- und Familienmesse die Sonderausstellung „Reise & Freizeit““ statt.

„Von A wie Aktivurlaub über B wie Busreisen bis C wie Caravaning bringen unsere Aussteller Neuigkeiten für jeden Reisegeschmack mit“, kündigt Projektleiterin Jasmin Schäffer an, die sich in diesem Jahr auf eine besonders bunte Messe freut, zumal die weiteren Bereiche der Familienmesse, wie zum Beispiel der neue Ausstellungsbereich „VITAL – Gesundheit, Wellness und mehr“ eine themenverwandte Bereicherung der „Reise & Freizeit“ darstellt.Ebenso vielfältig wie die Nachfrage der Interessenten präsentieren sich die Aussteller des Sonderbereiches, beraten und informieren ihre Kunden und solche, die es werden wollen, im persönlichen Gespräch vor Ort. Inzwischen werden Reise- und Freizeitangebote nicht nur per Katalog sondern auch verstärkt im Internet gebucht. Auf der „Reise & Freizeit“ ist der Urlaub dagegen fast zum Greifen nah – „Unsere Aussteller gehen auf jede Frage, jeden Wunsch direkt ein, und wer möchte, kann seine Reise gleich reservieren oder auch buchen“, unterstreicht Jasmin Schäffer, was den unmittelbaren Kontakt auf einer Messe so besonders macht.

Rund 700 Quadratmeter Ausstellungsfläche lassen Platz für eine breite Auswahl an Traumzielen und die bevorzugte Art und Weise, diese zu erreichen:. Und selbstverständlich wird die Stadt und der Landkreis Gießen den Besucher der MittelhessenSchau sämtliche Vorzüge und Möglichkeiten der Heimatregion der Messe Gießen vor Augen führen. Die Reise & Freizeit im Rahmen der MittelhessenSchau 2008 ist Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Foto: Messe Gießen



Donnerstag, 30. Oktober 2008

Lust auf Reisen in der Finanzmetropole Frankfurt? Die Viva Touristika & Caravaning geht vom 7. bis 9. November auf dem Frankfurter Messegelände in Halle 9 auf einer Fläche von 14.000 Quadratmetern nach ihrer Präsenz im Jahr 2007 in die zweite Runde – mit einem spektakulären Rahmenprogramm. Sie ist die einzige Fach- und Endverbraucher-Reisemesse in der Tourismushochburg Frankfurt. Mit bislang 170 Haupt- und 60 Unterausstellern – Tendenz steigend – bietet die Messe für klein und groß, Singles und Familien, Pärchen, Gruppen und Vereine tolle Anregungen, wertvolle Informationen, Reisetipps und authentische Eindrücke.

Jeder Urlaubsfan kommt auf der Viva Touristika auf seine Kosten – für Unternehmungslustige gibt es ein umfassendes Bühnenprogramm sowie Multivision-Shows und Tombolas. Während Eltern unbeschwert über die Messe schlendern, werden die Kleinen bei der Kinderbetreuung liebevoll umsorgt.

Und natürlich kommen auch die mobilen Urlauber nicht zu kurz. Für alle, die Reiseträume im eigenen Wohnmobil verwirklichen möchten, ist der angeschlossene Caravaning-Teil interessant, auf dem die neuesten Modelle der großen regionalen Händler präsentiert werden.

Foto: Viva Touristika



Mittwoch, 29. Oktober 2008

Der HymerCar, die diesjährige Kastenwagenpremiere von Hymer, ist in den Niederlanden zum Reisemobil des Jahres 2009 gewählt worden. Die Wahl wurde vom niederländischen Reisemobilclub NKC – mit circa 17.000 Mitgliedern der Größte seiner Art in Europa – durchgeführt. Während der größten niederländischen Caravaningmesse „Kampeer & Caravan Jaarbeurs“ in Utrecht (16. bis 22. Oktober) standen insgesamt 31 Reisemobile zur Wahl. Rund 50.000 Besucher konnten während der Messe ihr Votum abgeben und entschieden sich für den HymerCar.

Dabei gaben die Wähler vorrangig folgende Gründe an, die letztendlich zum Sieg führten: perfekt durchdachter Grundriss, komplette Ausstattung, kompakte Maße, geschmackvolles und attraktives Innen- und Außendesign sowie technisch hochwertige Ausführung und Verarbeitung.

Patrick van der Burgh, Geschäftsführer der Eriba-Hymer-Nederland B.V. nahm die Siegertrophäe vor Ort aus den Händen von Paul de Krom, Mitglied der Regierungspartei VVD und Sprecher des Verkehrsministeriums, sowie von Willem Helwegen, Geschäftsführer des niederländischen Reisemobilclubs NKC, in Empfang.

Foto: Hymer



Montag, 27. Oktober 2008

Wer seinen Urlaub am liebsten in den eigenen vier Wänden verbringt und daher am liebsten mit dem Reisemobil auf große Fahrt geht, findet auf der „Reisen & Caravan“ ein wahres Paradies vor: Rund 150 bewährte Modelle und Neuheiten namhafter Marken, in allen Größen und Preisklassen werden auf Thüringens größter Händlermesse vom 30. Oktober bis 2. November auf dem Gelände der Messe Erfurt vorgestellt. Den Besuchern bietet die Messe vielfältige Möglichkeiten, die Produkte genau unter die Lupe zu nehmen, zu vergleichen und Probe zu wohnen. Zusätzlich offerieren die Aussteller nützliches Zubehör und Interieur, das das Verreisen noch schöner macht.

Neben bewährten Produkten der Hersteller präsentiert die Branche zahlreiche Neuheiten und Trends: Bei den Reisemobilen setzen die Hersteller auf Kraftstoff sparende Raumwunder zu attraktiven Einstiegspreisen. Viele Fahrzeuge sind zunehmend auch auf die Ansprüche des Alltagsgebrauchs zugeschnitten.

Kompakte Abmessungen bedeuten heute nicht mehr zwangsläufig Raumknappheit. Platzsparende Betten, die unter der Decke verstaut sind und sich auf Knopfdruck herabsenken, oder zusätzliche praktische Stauräume unter den Heckbetten sind nur einige Beispiele für den Einfallsreichtum der Innenraumdesigner. Auch an Komfort und Luxus mangelt es nicht: Je nach Umfang des Portemonnaies sind Extras wie Porzellantoiletten, Spülmaschinen, Kingsize-Betten, Fußboden-heizungen, Großbildschirme oder gar eine Garage für den Kleinwagen im Heck erhältlich und in Erfurt zu sehen.

Foto: Volker Hielscher/RAM



Donnerstag, 23. Oktober 2008

Nach der Präsentation des Integra-Prototyps im vergangenen Jahr zeigt Eura Mobil auf den Messen der neuen Saison die komplette Baureihe des neuen Top-Modells. Ins Rennen um die Oberklasse-Kunden gehen vier neue Integrierte. Der Außenauftritt ist geprägt von der klassisch-modern gezeichneten Karosserie aus holzfreiem GFK-Verbund. Die ebenso elegante wie imposante Liner-Front mit prägnantem Edelstahl-Kühlergrill, Busspiegeln und großer Panoramaglasscheibe zeigt auf den ersten Blick die neue Dimension, in die der Integra strebt. Auch die Heckpartie aus einem einzigen massiven GFK-Formteil und die stabilen Dachholme künden von der Zugehörigkeit zur Reisemobil-Oberklasse.

Dazu passt die bei Eura Mobil traditionell stark ausgeprägte Funktionalität der Fahrzeuge. Für den Winterbetrieb ist der Integra mit seiner 40 Millimeter starken Isolierung und der Warmwasserheizung bestens gerüstet. Die leistungsstarke Heizung kommt dabei ohne störende Gebläseeinheit aus, was ein optimales Raumklima und besonders leisen Betrieb sichert. Im Vorderwagen ist durch Doppelverglasung in den Seitenscheiben sowie dem elektrischen Rollladen an der Frontscheibe eine ausgezeichnete Isolierung gewährleistet. Wassertanks und technische Installationen ruhen frostgeschützt in einem riesigen, 50cm hohen Doppelboden, der zugleich als nahezu unerschöpflicher Stauraum für das Reisegepäck dient.

Auch in der Karosserietechnik verkörpert der Integra den neuesten Stand der Technik. Im Innenraum empfängt den Besucher eine Atmosphäre von unaufdringlichem Luxus. Geschwungene Möbelfronten mit Massivholzelementen in Wildkirsch-Tönung werden mit beige-farbene Ablagen und Wandbelägen kombiniert und prägen so ein großzügiges und harmonisches Raumgefühl. Für die Liebhaber exklusiver Ausstattung hat Eura Mobil ein reichhaltiges Paket geschnürt, das schon in der Serienausstattung (fast) nichts mehr zu wünschen übrig lässt. Anhand von Messeumfragen, Kundenhinweisen und Rückmeldungen aus dem Handel entwickelten die Konstrukteure insgesamt vier Grundrisse. Die Preise beginnen bei rund 90.000 Euro für den Integra 730 HB.

Foto: Eura Mobil