Samstag, 5. April 2008

Es ist nicht nur der Name des Flusses durch den Grand Canyon und einer Fruchtgummimischung, sondern Colorado heißt auch ein sehr erfolgreiches Modell von Karmann Mobil. Wem bereits die äußere Erscheinung des Colorado mit seinen dynamischen Konturen gefallen hat, wird den Wohnraum lieben. Den Designern ist es gelungen, den äußeren Schwung auf das Innenleben zu übertragen. Gewölbte Schrankklappen und gerundete Kanten nehmen die Formensprache des Außendesigns auf.

Das Spiel mit Kontrasten und Möbel im reizvollen Materialmix prägen die Wohnatmosphäre. Zweifarbiges Möbeldekor in „Walliser Birnbaum“ und „Vermont Ahorn“ abgesetzt mit mattierten Aluminiumprofi len lockert die Flächen auf und unterstreicht den Eindruck großzügiger Raumgestaltung durch einen Hauch von Extravaganz.

Jüngst belegte der Colorado n der Alkovenkategorie den ersten Platz bei den Lesern von „Wohnmobil & Reisen“ den ersten Platz. Ein Grund mehr, sich dieses Modell einmal näher anzuschauen.

Foto: Karmann Mobil



Donnerstag, 3. April 2008

Schon im November hat der Reisemobilclub Braunschweig vom Weihnachtsgeschenk der Stadtväter berichtet – es gibt einen neuen Reisemobil-Stellplatz in Braunschweig. Ein gut befestigter Platz für 16 Reisemobile mit einer Ver- und Entsorgung erwartet die Reisemobilisten am Rande einer Parkanlage am alten Standort an der Theodor-Heuss-Straße. Am Wochenende vom 16. bis 18. Mai wird er nun mit einem Fest eingeweiht.

Für die drei Tage haben sich die Organisatoren einiges einfallen lassen. Nach der Anreise am Freitag gibt es ein gemütliches Beisammensein an den Reisemobilen. Am Sonnabend wird der Stellplatz um 10 Uhr offiziell übergeben. Anschließend gibt es einen Stadtrundgang mit Fußgängerrallye und am Nachmittag eine Bootsfahrt auf der Oker mit Abendessen an Bord. Am Sonntag steht eine Fahrradtour oder alternativ ein Spaziergang auf dem Programm.

Auch der Platz hat einiges zu bieten. Außer der Frischwasserversorgung ist alles kostenlos. Es wurden zwei Stromkästen installiert, die über Münzeinwurf genutzt werden können. In unmittelbarer Nähe gibt es mehrere Supermärkte für den täglichen Bedarf, zwei große Baumärkte zur Deckung der Gasversorgung und vieles mehr; ein 24-Stunden-Getränkemarkt, eine Fressnapf-Filiale für die Vierbeiner und weitere Geschäfte.
Das Stadtzentrum mit dem wieder errichteten Schloss und den Schlossarkaden (200 Geschäfte über drei Etagen), mit seinen vielen Sehenswürdig- und Shoppingmöglichkeiten ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad, aber auch zu Fuß vom Stellplatz gut zu erreichen.



Dienstag, 1. April 2008

Ein Weinsberg Orbiter mit sechs Schlafplätzen und intelligenter Raumaufteilung sollte es sein: TV-Star Claudine Wilde wusste ganz genau was sie wollte und wurde bei der Eutiner CAPP-Company „Auto & Freizeit“ fündig: ein Weinsberg Orbiter 691 Q, mit Klappalkoven und´festem Heckbett sollte ihr künftiger Reisebegleiter werden.

Zusammen mit Ehemann Tomas Kanok und Söhnchen Kolya besuchte nun Claudine Wilde für die Fahrzeugübergabe den Vorzeigebetrieb in Ostholstein.“Der Weinsberg bietet die Freiheit, die man im Hotel nicht hat“, so Wilde, die gerne in der Natur kocht, angelt und grillt. „Das Familienleben im Hotel ist sehr kompliziert“, klagte sie, „man ist ständig eingesperrt und von festen Zeiten abhängig. Dabei leben wir viel lieber in der Natur nach unseren eigenen Vorstellungen. Und die wollen wir mit
dem neuen Auto verwirklichen.“

Der Orbiter ist mit einer Motorradbühne ausgestattet,damit Tomas Kanok sein Zweirad mitnehmen kann. In jedem Fall will Claudine Wilde das Reisemobil selber fahren. Horst Spiertz und Reiner Lemke von „Auto & Freizeit“ überreichten die Schlüssel und einen dicken Blumenstrauß.

Foto: Weinsberg



Sonntag, 30. März 2008

Carioca, das preisgünstigste Modell von Caravans International, wurde für den Frühling neu eingekleidet. CI präsentiert einige Neuigkeiten. Es handelt sich hier um essentielle Fahrzeuge, die wegen ihrer Eigenschaften und Ausrüstungen geschätzt werden und den Modellen der höheren Klasse in nichts nachstehen, all dies schon ab rund 31.500 Euro.

Die eingeführten Verbesserungen betreffen eine Bereicherung der Innenausstattung sowie eine exklusiv den Modellen 592 P, 595 P und 599 gewidmete Überarbeitung der Außenansicht. Was die Außenansicht betrifft, besteht die große Neuigkeit darin, dass in der gesamten Baureihe die integrierte Stufe serienmäßig eingeführt wurde, so wird der Zugang in den Aufbau erleichtert. Außerdem, und dies ist nicht weniger wichtig, können die Fahrzeuge mit Seitenwänden und Heckpaneel in Glasfaserkunststoff geliefert werden. Mit diesen Verbesserungen soll dem Kunden ein immer kompletteres, interessanteres und immer mehr jeder Anforderung entsprechendes Produkt geliefert werden.

Die Maßnahmen im Innenraum haben das Ziel, dem Geschmack des Reisemobilisten entgegenzukommen, indem eine größere Farb- und Ambiente-Auswahl angeboten wird, damit sich der Kunde in seinem Fahrzeug zu Hause fühlen kann. Daher kann jetzt zusammen mit dem Fahrzeug ein Paket angefordert werden, in dem ein unterschiedlicher Farbton für die Stoffe (in warmen Rottönen oder entspannendem Grün) und ein neues Laminat mit einer steinfarbenen Endverarbeitung für die Arbeitsflächen in der Küche und den Tisch des Carioca enthalten sind.



Freitag, 28. März 2008

Im Rahmen der ständigen Qualitätskontrollen hat die Firma Bürstner festgestellt, dass es bei den Reisemobilen des Typs Aviano, Solano, Marano und Levanto der Modelljahre 2007 und 2008, die auf einem Fiat Ducato 250 Maxi mit Fahrgestell „Speziale“ aufgebaut wurden, unter bestimmten Umständen zu Berührungen der Hinterräder mit dem Radkasten kommen kann.

Da bei dauerhaftem bzw. intensivem Kontakt die Hinterräder beschädigt oder zerstört werden könnten, müssen diese Fahrzeuge durch Einbau eines zusätzlichen Federsatzes nachgerüstet werden. Durch diese Maßnahme verändern sich die Fahreigenschaften der betroffenen Reisemobile nicht. Um die Sicherheit der Fahrzeugnutzer und die des Straßenverkehrs nicht zu gefährden, müssen die erforderlichen Arbeiten unverzüglich vorgenommen werden.

Die Halter der betreffenden Fahrzeuges sollen umgehend einen Termin mit ihrem nächstgelegenen Bürstner-Vertragshändler für die Nachrüstung vereinbaren. Die Nachrüstung ist kostenlos. Sie kann jedoch nur nach vorheriger telefonischer Terminabsprache vorgenommen werden.

Bei Fragen zu dieser Sicherheitsaktion wenden sich die Reisemobilisten an die Telefon-Hotline (0800) 11 48 001 oder schicken eine E-Mail an schmaltz@buerstner.com.

Foto: Bürstner



Mittwoch, 26. März 2008

Die Geschichte der Firma HRZ Reisemobile fing bereits vor über 45 Jahren an, als Hans-Ulrich Zenth im Alter von sechs Jahren seine erste Campingerfahrung machte. Die Begeisterung für Reisen und Abenteuer erbte er von seinem Vater – einem Camper aus Leidenschaft, der ihn und seinen kleinen Bruder Reiner immer mit auf die Reise nahm. Und so wurde die Leidenschaft des Vaters „die Welt als Reisemobilist zu entdecken“ für Hans und Reiner Zenth zur Lebenseinstellung.

Bereits als Student baute Hans-Ulrich Zenth im Jahre 1972 sein erstes Reisemobil in der heimischen Garage aus um Europa kennen zu lernen. Die erste Reise mit dem selbstausgebauten Reisemobil ging nach England, dann folgten unzählige Reisen ans Mittelmeer. Für die zwei Brüder gab es von Anfang an nur eine Philosophie: Das beste Basisfahrzeug, von Außen kompakt, Innen Praxisgerecht und höchste Verarbeitungsqualität.

Nach vielen Kaufanfragen für die eigenen Reisemobile machten der Ingenieur Hans-Ulrich und der technischen Kaufmann Reiner Zenth ihre Leidenschaft zum Beruf und gründeten die Firma HRZ Reisemobile GmbH. Die Anfangsbuchstaben ihrer Namen wurden zum Firmennamen gemacht.Heute produziert die Firma HRZ Reisemobile in Öhringen bei Heilbronn kompakte Reisemobile auf Mercedes Sprinter in Kleinserie und individuell nach Kundenwunsch.

Die Spitzenklasse aus dem Hause HRZ bildet der Holiday Dream. Er zeichnet sich unter anderem aus durch ein permanent verfügbares Dachbett von 220 cm mal 162 cm, einen großzügigen Sanitärbereich mit separater Duschkabine, viel Stauraum und einen in der Kompaktklasse einzigartige Raumausnutzung.

Foto: HRZ Reisemobile



Montag, 24. März 2008

Der EXSIS-i bietet die kompakteste Form, ein integriertes Hymer-Reisemobil zu fahren. Schlank, niedrig, automotiv. Für alle, die den Raumkomfort eines integrierten Fahrzeuges zu schätzen wissen, auf dynamische Fahrweise nicht verzichten wollen und dabei Wert legen auf ein elegantes Design mit harmonischen Propor­tionen.

Das Ford-Flachboden-Chassis bildet die Basis für ein beeindruckendes Fahren mit sportivem Charakter. Manche sprechen von Raumwunder. Der EXSIS-i wird höchsten Erwartungen gerecht. Eine besondere Neuentwicklung stellt das außergewöhnlich dimensionierte, ausziehbare Bugbett dar. Schlafen in einer neuen Dimension. King-Size Format auf höchsten Liegekomfort getrimmt. Zwei Meter lang, 1,78/1,45 Meter breit. Das größte ausziehbare Bugbett dieser Fahrzeugklasse.

Auf Wunsch kann man die Lieblingssendung vom Bett auf dem 17“-Flachbildschirm verfolgen. Dieser lässt sich flexibel drehen. So ist das Fern­sehen auch von der Sitzgruppe aus möglich. Über eine IR-Fernbedienung wird das Programm ausgewählt. Das Variobad zeigt seine Vielseitigkeit in der Benutzung. Ein strahlend helles Bad mit allem, was dazu gehört und eine separate Duschkabine in einem.

Die große Spiegelwandfläche mit Waschtisch lässt sich als Schwenkelement um komplett 90° schwenken, so dass eine geräumige Duschkabine entsteht, die zur Türseite noch mit einem raumhohen Spritzwasserschutz versehen ist. Dieses unkonventionelle Dusch-/Waschraumkonzept ist nicht nur funktional, es ist auch einfach schön. Und der EXSIS-i hat noch mehr zu bieten

Foto: Hymer



Samstag, 22. März 2008

Der Vario Perfect 1050 SH ist ein integriertes Luxusmobil für gehobene Ansprüche mit exklusiver Vollausstattung und innovativer Technik. Es verfügt über einen Wohn- und Schlafraumerker in gerundeter Formensprache. Ganz besondere Design Akzente setzt Variomobil mit diesem Fahrzeug.

Dazu gehören indivduell angefertigte Massivholzklappen aus edlem Teakholz (geölt & gewachst
in gerundeter Formensprache, im Bodenbereich ebenso Teak kombiniert mit Intarsien aus Kanadischem Ahorn und im Bad Sternenhimmel, Waschtischanlage und Fußboden aus flächenbündigem mineralischen Werkstoff.

Im Salon überzeugt das Mobil durch formschöne schlichte Eleganz, Captainchairs in cremefarbenem Leder und Multimedia von Bose mit aus der Decke ausklappbarem 32 -Flachbildschirm. Das Schlafgemach entführt in die Wet von 1001 Nacht mit Halogen-Baldachin, Queensbett und ausfahrbarem Erker mit Rundcouch und weißer Schleiflack-Möblierung. Für Unterhaltung sorgt ein Open-Air-Kino an Bord mit 32“-Flachbildschirm im Außenstaufach.

Es entstand ein leistungsstarkes, modernes, großzügiges Reisemobil in schlichter Eleganz auf MAN TGA/TGS 18.360 LL Chassis. Ein eigenes „Gesicht“ zeigt auch der Vario Perfect SH durch seine auch im Outdoorbereich gerundete Formensprache – in Verbindung mit den notwendigen Kühllufteinlässen für dieses Frontmotorfahrgestell.

Foto: Variomobil



Donnerstag, 20. März 2008

Unter dem Markenlabel Caraline dringt die Firma Caramobil pünktlich zum Saisonstart 2008 in ein Marktsegment vor, das bisher überwiegend von Reisemobilen ausländischer Hersteller geprägt war. Zugunsten äußerst günstiger Preise wurden hier oftmals Abstriche in punkto Qualität, Ausstattung oder Modellvielfalt in Kauf genommen – ein Kompromiss, der mit der Unternehmensphilosophie der Caramobil-Gruppe nicht zu vereinbaren ist.

Aus jahrelanger Tradition und Erfahrung weiß das Unternehmen, dass es nicht nur auf konkurrenzfähige Preise ankommt, sondern immer mehr auch auf eine größtmögliche und langfristig konstante Kundenzufriedenheit. Als logische Konsequenz dessen wurden Wege gesucht und gefunden, um Iden Kunden Top-Qualität ohne Kompromisse zu echten Einsteigerpreisen anbieten zu können.

Dabei steht die volle Kompetenz und Servicekapazität des Werkstatt-Netzwerks aus sieben Niederlassungen bzw. Werksvertretungen in Deutschland, Italien und der Schweiz zur Verfügung – Kundennähe und Leistungsfähigkeit, die in Europa ihresgleichen sucht.

Als einer der größten Handelsketten Europas für Freizeitfahrzeuge verfügt die Caramobil-Gruppe über ausgezeichnete Geschäftsbeziehungen zu den Herstellern – und ist nun in der Lage, die große Nachfrage im Einsteigersegment mit hochwertigen Markenfahrzeugen aus deutscher Fertigung zu bedienen. Die Hochwertigkeit und Qualität der Caraline-Modelle äußert sich nicht nur durch den hervorragenden Eindruck, den die Ausstattung und Verarbeitung hinterlässt, sondern auch in vollen sechs Jahren Garantie auf Dichtigkeit.

Foto: Caramobil



Dienstag, 18. März 2008

Der Sommer naht und das schlägt sich auch in den Modellreihen der Reisemobile nieder. So gibt es in diesem Jahr wieder eine Sommeredition von Dethleffs. Drei Modelle − drei mal sommerleichter Reisemobil-Genuss. Die Summer Edition Vans stehen für frisches Design und überzeugende Ausstattung zum wirklich attraktiven Preis, der Einstieg liegt bei rund 34.000 Euro. Und auch auf die Qualität kann sich der Reisemobilist verlassen.

Zur Auswahl stehen die beliebtesten Grundrisslösungen in dieser Fahrzeugklasse und zwei auf das Möbeldekor abgestimmte Textilausstattungen. Komfortable Extras beinhalten die günstigen Summer Edition-Pakete. Zu den Ausstattungshighlights gehören die Standard-Außenoptik in weißem Glattblech, die optional mit farbigen Fahrerhäusern und silbernem Aufbau aufgepeppt werden kann, sowie der hohe Heckleuchtenträger und der hochwertige, weiß-pulverbeschichtete Dachträger mit Leiter.

Das 155 Zentimeter breite Heck-Doppelbett ist eine besonders bequeme Schlafstätte und praktisch dazu, denn darunter verbirgt sich die geräumige, von außen zugängliche Heckgarage. Die gerundete Wohnraumtüre mit den praktischen Ablagefächern bietet Platz für allerlei Reise-Utensilien. Ein geräumiger Küchenblock mit 3-Flamm-Kocher und großem Kühlschrank ist immer an Bord. An der gemütlichen Sitzgruppe finden mit dem optionalen Seitensitz bis zu fünf Personen Platz im Summer Edition Van.

Foto: Dethleffs