Donnerstag, 29. November 2012

So eine Schwedenreise mit dem Reisemobil ist schon etwas Schönes. Tolle Landschaften, kleine Dörfer, beeindruckende Metropolen und viel Natur. Und die einzigen Kosten: Kraftstoff und Verpflegung! Klingt toll? Na dann solltet ihr euch beeilen und euch bei der Stena Line Challenge 2013 bewerben. Wer Glück hat, kann eine geführte Schwedenreise mit seinem Reisemobil gewinnen. Vom 13. bis zum 27. Juni 2013 werden 10 Reisemobile mit maximal 2 Teilnehmern unterwegs sein.

Stena Line Challenge 2013 in Schweden

Schärenlandschaft in Schweden.Foto: © Detlef Menzel / PIXELIO

Was sind die Vorraussetzungen: eigenes Reisemobil und Interesse an Schweden. Körperlich Fitness wäre auch von Vorteil, denn auf dem Plan stehen Wanderungen in Nationalparks, Radtouren, Kanutouren und vieles mehr. Die 1500 km lange Route ist gespickt mit so einigen anderen Highlights. Eine Fahrt zur sonnenreichen Insel Öland und zur Schärenküste zählen dazu. Die Städte Göteborg, Kalmar oder Karlskrona stehen ebenso auf der Liste. Beeindruckend wird sicher auch die Fahrt auf dem Göta Kanal, der von den Schweden auch liebevoll „Blaues Band Schwedens“ genant wird.

Auf der Reise bleibt immer wieder Zeit für individuelle Erlebnisse. Es wird nicht im Konvoi gefahren, sondern ein Roadbook informiert über Sehenswürdigkeiten und die Campingplätze. Der Reisejournalist Dr. Thomas Kliem begleitet die Teilnehmer und steht als erfahrener Ansprechpartner zur Verfügung.

Wer jetzt Lust auf diese spannende Reise hat, der kann sich noch bis zum 31. Januar bewerben. Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden sich unter www.stenaline.de/Challenge

Wir finden das mehr als reizvoll. Also auf zu den Elchen und einem echten Erlebnis. Wir drücken allen Bewerbern die Daumen!

Euer Cleverando Team



Mittwoch, 21. November 2012

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Auch die Campingsaison? Nein, das muss nicht sein. Nach wie vor erfreuen sich viele Camper an den winterlichen Landschaften rund um die Campingplätze. Neben Deutschland bieten Österreich, die Schweiz, Italien und Frankreich auch im Winter Stellplätze an. Das dürfte die Wintersportler unter den Campern freuen, denn in diesen Ländern locken weiße Pisten und blauer Himmel. In den Alpen reiht sich Skigebiete an Skigebiet. Wintercamping hat seinen ganz eigenen Charme. Das Reisemobil ist in Schnee eingebettet. Draußen fröstelt es und im Inneren genießt man bei gemütlicher Wärme eine Tasse Tee und die tolle Aussicht auf das weiße Panorama.

Wintercamping

Schneebedeckte Dächer beim Wintercamping.Foto: © Harry C / PIXELIO

Doch wer sich auf den winterlichen Weg macht, der sollte vorab sein Reisemobil auf Wintertauglichkeit prüfen. Wir geben ein paar Tipps:

  • Überprüfen, ob Reisemobil rundherum gut isoliert ist.
  • Winterreifen aufziehen und Schneeketten mitnehmen.
  • Heizung im Vorfeld testen.
  • Ausreichenden Vorrat an Gas (Propangas) mitnehmen. Durch mögliche Kälteeinbrüche und ständiges Wärmen ist der Verbrauch höher, deswegen lieber eine Flasche mehr mitnehmen. 11 kg Gas reichen für rund 2-3 Tage. Ein Gasdruckregler mit Umschaltautomatik (im Fachhandel erhältlich) wechselt automatisch von einer leeren Flasche zur vollen. So muss beispielsweise nicht per Hand die Gasflasche mitten in der Nacht gewechselt werden.
  • Ausreichend Holzbretter zur Unterlage für Reifen und Stützen.
  • Ein winterfestes Vorzelt schützt das Reisemobil vor Schneeverwehungen. Bietet zudem die Möglichkeit nasse Kleidung und Ski aufzubewahren.
  • Ist das Reisemobil am Standplatz ausgerichtet, Gang einlegen und Handbremse lösen. So wird ein Festfrieren der Handbremse vermieden.
  • Be- und Entlüftungsöffnungen stets von Schnee und Eis freihalten.
  • Dachluke einen Spalt geöffnet lassen. Das sorgt immer für Frischluft
  • Stoßlüften, um für eine ausreichende Luftzirkulation zu sorgen.
  • Schneeansammlungen auf dem Dach abtragen. Bei kräftigem Schneefall kann sonst schnell eine sehr schwere Last auf das Dach einwirken.
  • Fahrerhaus im Inneren mit Thermomatten auskleiden, das hält die Kälte ab.
  • Liegen Wassertanks im Inneren, können diese bei regelmäßigem Heizen nicht einfrieren.
  • Frostschutz oder Kochsalz in den Abwassertank füllen.

Wer nun schon zu Weihnachten oder dem Jahreswechsel in das winterliche Campingvergnügen starten möchte, der sollte sich beeilen, denn geöffnete Campingplätze über die Feiertage sind begehrt.

Euer Cleverando Team