Donnerstag, 31. Januar 2008

Formvollendet, schnittig, dynamisch. Der Chic von Carthago zeigt alle Facetten eines exklusiven Reisemobils. Die dreidimensional gewölbte, tief angesetzte Windschutzscheibe des Integrierten gewährt während der Fahrt einen faszinierenden Panoramablick auf die Landschaften. Die vorgehängten Design-Busspiegel hingegen bieten jederzeit einen souveränen Überblick des rückwärtigen Verkehrs. Das Tiefrahmengestell und die breite Spur optimieren das Fahrverhalten.

Im Doppelboden befinden sich Bordtechnik und Wassertanks. Der Innenraum kann damit uneingeschränkt als Wohnraum genutzt werden. Funktionell ist auch die geräumige Heckgarage, in der bei einigen Modellen sogar ein Quad Platz findet.

Der teilintegrierte Chic hat, was viele in seiner Klasse nicht vorweisen können. Einen ganzräumigen Doppelboden sowie ein Bad mit separater Duschkabine. Vier Grundrissvarianten bieten eine komfortable Raumaufteilung. Jeder Chic T verfügt im Heck wahlweise über ein breites Doppelbett oder zwei großzügige Einzelbetten.

Als Basis des Reisemobils dienen wahlweise der Fiat Ducato, Iveco Daily oder Mercedes Sprinter. Der Einstieg in den teilintegierten Chic kostet rund 75.000 Euro, der Integrierte fängt bei 84.000 Euro an.

Foto: Carthago



Dienstag, 29. Januar 2008

Urlaub vor der Haustür oder doch lieber fern der Heimat? Wer noch unschlüssig ist, wohin die Reise gehen soll, ist auf der 15. Reisen, Freizeit, Caravan 2008 vom 1. bis 3. Februar, in der Halle Messe genau richtig. Als größte Tourismusmesse des Landes Sachsen-Anhalt wird sich die RFC abermals als glanzvolles und exklusives Branchenspezial auf über 12.000 Quadratmetern präsentieren.

Reiseveranstalter und Reisebüros, Tourismusorganisationen und Fremdenverkehrsverbände, Erlebnisbäder und Ferienparks sowie Hotels und Gasthöfe stellen aktuelle Angebote für die Urlaubssaison vor, beraten über optimale Reisegestaltung und bieten individuelle Ferien- und Freizeitpakete an. Egal ob in- oder ausländisches Reiseziel, Kur- oder Wellnessurlaub, Individual- oder Aktivurlaub, Pauschal- oder Last-Minute-Angebot – die Branchenkenner vor Ort bieten maßgeschneiderte Reiseträume für jeden Geschmack und Geldbeutel an.

Anhalten, wo es landschaftlich am reizvollsten ist. Für Individual-Touristen, die Landschaften mit dem Reisemobil erkunden, ist dieser Wunsch zugleich Programm. Dabei erfreuen sich die motorisierten „Eigenheime“ immer größerer Beliebtheit. Welche Neuheiten in der Reisesaison 2008 für die Fahrt in die Ferien oder den Campingurlaub bereit stehen, zeigt eindrucksvoll die Reisen, Freizeit, Caravan.

Auf über 3000 Quadratmetern können Messebesucher eine ganze Flotte der neuesten Modelle aller Ausstattungsmerkmale und Preisklassen unter die Lupe nehmen. Liebhaber des individuellen Reisens auf vier Rädern kommen voll auf ihre Kosten. Mit dem Wohnmobil wird der Urlaub zur ganz persönlichen Entdeckungsreise und bietet zudem noch ideale Möglichkeiten, den Freizeitspaß mit der Reise zu verbinden. Neben Wohnwagen und Caravans werden gleichwohl auch Boote auf der RFC präsentiert.

Foto: Halle Messe GmbH



Sonntag, 27. Januar 2008

Der Globebus hat nicht nur ein schickes Äußeres, sondern auch sonst eine Menge vorzuweisen. Mit ihm sind auch schmale Landstraßen und enge Ortsdurchfahrten kein Problem. Denn er kombiniert die angenehm überschaubaren Maße eines Kastenwagens mit dem Komfort eines multifunktionalen Reisemobils.

Auch auf begrenztem Raum muss man sich nicht unbedingt einschränken: Der Globebus T wartet mit vielfältigen Komfort-Komponenten auf, beispielsweise mit dem in die Arbeitsfläche eingelassenen Drei-Flamm-Herd, dem großem Kühlschrank plus Frosterfach und jeder Menge Stauraum.

Weitere praktische Details sind
die Kleiderschrank-Innenbeleuchtung und die bequeme Travel-Lounge, eine Sitzbank mit verstellbarer Lehnenneigung. Und ein optionales aufstellbares Fenster mit Mückenschutz- und Verdunklungsrollo bringt auf Wunsch Licht und frische Luft ins Fahrerhaus.

Mit dem Globebus I wird Reisen zu einer wunderbar entspannten Sache – und das in jeder Hinsicht. Schließlich gilt er als günstigster und kompaktester Einstieg in die Königsklasse. Serienmäßig an Bord des Globebus Integrierten ist unter anderem ein Hubbett mit einer geräumigen Liegefläche von 190 mal 140 Zentimetern.

Der Teilintegrierte liegt bei rund 39.000 Euro, der Integrierte bei rund 48.000 Euro.

Foto: Dethleffs



Freitag, 25. Januar 2008

Neu und anders Mit dem ersten Teilintegrierten seit über 25 Jahren repräsentiert der Westfalia WestVan eine neue Dimension in der Kompaktklasse. Auf Basis des Ford Transit konzipiert und gebaut steht ein Reisemobil zur Verfügung, das mit vielen neuen Detaillösungen aufwartet.

Bestechendes Exterieur mit automotiven Formen und Farben sowie die elegante, sportliche und funktionelle Inneneinrichtung machen den WestVan zu einem neuen Highlight für alle Freunde des unabhängigen Reisens. Hinsichtlich der Qualität und Alltagstauglichkeit ein echter Westfalia.

Der innovative Grundriss sieht Fahren, Wohnen und Schlafen auf einer Ebene vor. Er bietet zwei plus einen Schlafplatz mit einem innovativen Doppel- und einem festen Heckbett. In der geräumigen Heckgarage können Fahrräder oder Motorroller untergebracht werden. Das Diesel-/Luft-Heizsystem sorgt für angenehme Wärme in dem voll wintertauglichen WestVan.

Foto: Westfalia



Mittwoch, 23. Januar 2008

Die SFC Smart Fuel Cell, Technologie- und Marktführer für mobile und netzferne Energielösungen basierend auf Brennstoffzellen, hat gemeinsam mit Büttner-Elektronik ein neues Hybrid-Autark-System für Reisemobile vorgestellt. Kernstück ist eine intelligente Elektroniksteuerung, die von Büttner-Elektronik entwickelt wurde. So kann Sonnenenergie maximal ausgenutzt werden, solange sie verfügbar ist. Scheint die Sonne nicht, übernimmt die EFOY-Brennstoffzelle zuverlässig die Stromversorgung. So ist sichergestellt, dass die Batterien immer und überall geladen sind.

Nach Sonnenaufgang ermittelt die Elektroniksteuerung, ob die Solaranlage den in der Nacht verbrauchten Strom alleine wird aufbringen können. Ist dies der Fall, wird die Brennstoffzelle nicht zugeschaltet. Verschlechtern sich aber die Wetterverhältnisse im Laufe des Tages und gelangt so weniger Strom aus der Solaranlage in die Batterie, wird die Steuerung die Brennstoffzelle so zeitgerecht in Betrieb nehmen, dass sich die Batterie bis zu den Abendstunden sicher wieder im optimalen Ladezustand befindet.

„Das Hybrid-Autark-System kombiniert die Vorteile von Solaranlage und EFOY-Brennstoffzelle auf ideale Weise für alle, die gerne frei stehen. Bei schönem Wetter hat man den kostenlosen Strom aus der Solaranlage, bei schlechtem Wetter und in der dunklen Jahreszeit muss man endlich nicht mehr auf die lieb gewonnen Komfortfunktionen des Reisemobils verzichten“, sagt Dr. Peter Podesser, Vorstandsvorsitzender der SFC. Diese Anwendung sei die perfekte Energieversorgungslösung für das Reisemobil.



Montag, 21. Januar 2008

Die Dinge richtig genießen zu können ist das Geheimnis einer gelungenen Reise. Sich von der Sonne wach küssen zu lassen zum Beispiel. Oder im Bett zu liegen, durch das Midi-Heki die Sterne zu sehen und sanft einzuschlafen. Im neuen Nexxo Familiy ist der Reisemobilist in Harmonie mit der Natur, ohne auf Komfort verzichten zu müssen.

So bleibt auch der Familienfrieden gesichert – auch wenn die Tochter ans Meer und der Sohn in die Berge will. Der Nexxo Family kann es allen recht machen. Die charakteristische Linie des Alkovens ermöglicht eine optimale Raumausnutzung und schafft Platz, damit sich die ganze Familie richtig wohlfühlen kann.

Zu den Stärken des Einsteigermodells gehören neben dem günstigen Preis, die Palette beginnt bei 39.000 Euro, die Vollausstattung, die aufwändig verarbeitenden Polsterwelten in 11 Varianten und die neue besonders leise Gasheizung Truma Kombi 4. Bürstners Nexxo Family bietet ausreichend Stauraum für die ganze Familie und abhängig vom Grundriss bis zu sechs Sitz- und Schlafplätze.

Foto: Bürstner



Samstag, 19. Januar 2008

Ein leichtes Minus von rund 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr ergeben die ersten Hochrechnungen der European Caravan Federation (ECF) zu den Zulassungen von Freizeitfahrzeugen in Europa. Insbesondere der durch die Mehrwertsteuererhöhung belastete deutsche Markt führt zu einem Rückgang der europäischen Zulassungen auf rund 205.000 Freizeitfahrzeuge.

Unterschiedlich entwickelten sich jedoch die einzelnen Fahrzeugattungen: Während der europäische Markt für Caravans den Schätzungen zufolge um 2,5 Prozent auf rund 116.500 Neuzulassungen nachgab, sagt die ECF dem Reisemobilmarkt ein leichtes Plus von 0,9 Prozent auf 88.500 Fahrzeuge voraus.

Vor allem die negativen Zulassungsergebnisse in Deutschland (-14,8%) und den Niederlanden (-13%) belasteten den europäischen Caravanmarkt. Von den großen Caravanmärkten wird wahrscheinlich lediglich Großbritannien das Jahr 2007 mit Wachstum (+4,7%) abschließen. Die drei zulassungsstärksten Länder für Caravans werden im Gesamtjahr 2007 voraussichtlich weiterhin Großbritannien, Deutschland und die Niederlande bleiben.

Der europäische Reisemobilmarkt gerät durch die Zulassungsentwicklung in Deutschland (-6,8%) zwar unter Druck, kann sich jedoch dank der Zuwächse in Frankreich (+3,4%) und Großbritannien (+6,7%) behaupten. Die drei zulassungsstärksten Reisemobilländer werden im Gesamtjahr 2007 voraussichtlich erneut Frankreich, Deutschland und Italien sein.

Foto: Messe Stuttgart GmbH



Donnerstag, 17. Januar 2008

Die Tage werden wärmer und selbst dieser „Zwischen-Frühling“ macht doch schon Lust auf die kommende Reisemobil-Saison. Die Aussicht auf Sommer, Sonne und Erholung lässt die kalte Jahreszeit freundlicher aussehen. Und die Vorfreude steigt mit einem Besuch der Caravan Freizeit Reisen. Die CFR findet vom 18. bis 20. Januar in der Oldenburger Weser-Ems-Halle statt.

Busreisen, Fahrradtouren, Urlaubsregionen, Reisebüros, Wellness, Yachtcharter und andere präsentieren ihre Angebote. Nicht zuletzt geht es um das Planen und Erleben des individuellen Urlaubs mit dem Reisemobil; auch Vermietung wird in diesem Bereich angeboten – die CFR bietet alles. Um sich die Entscheidung zu erleichtern, stehen Fachleute an den Messeständen für Informationen bereit.

In sieben Hallen auf über 13.000 Quadratmetern geben mehr als 160 Aussteller Tipps und Anregungen, wie man die schönste Zeit des Jahres planen oder gestalten kann. Das macht den Messebesuch zum lohnenden Erlebnis.

Foto: Weser-Ems-Halle Oldenburg GmbH



Mittwoch, 16. Januar 2008

Das Unternehmen LMC geht mit einer Weltpremiere in die neue Saison. Das Sondermodell Liberty A 723 G „Relax“ wird erstmals auf der CMT in Stuttgart vorgestellt. Bei den Fahrzeugen der neuen Edition handelt es sich um ein kleines, innen und außen neues Sondermodellprogramm mit zwei Grundrissen im Alkoven- und Teilintegrierten-Bereich.

Zunächst wird das Alkovenmodell präsentiert. Mit dem Ford Transit FT 350 Chassis, 140 PS und Hinterradantrieb ist er komfortabel motorisiert. Seine moderne neue Außenoptik mit silbern, anthrazitfarbenen Akzenten setzt sich deutlich von den LMC-Serienmodellen ab. Im Inneren bieten die hellen Möbel im ebenfalls neuen Montreux Birnbaum Dekor in Abstimmung mit dem neuen Polster einen gediegen freundlichen Eindruck.

Auch der Grundriss ist bei LMC neu. Die Mittelsitzgruppe mit gegenüberliegender großer Sitzbank bietet viel Platz für gemütliche Abende mit Familie und Freunden. Die Winkelküche und der 150-Liter-Kühlschrank lassen keine Wünsche offen. Der Sanitärraum mit separater Dusche und im Heck ein Etagenbett , das durch Hochklappen des unteren Bettes zu einer Heckgarage umgebaut werden kann, runden das positive Bild der Relax-Edition ab.

Foto: LMC



Montag, 14. Januar 2008

Mit der Produktpremiere Hymer Car 322 präsentiert Hymer ein kompaktes Reisemobil, das auf einer 40-jährigen Erfahrung in dieser Fahrzeugkategorie basiert. Der Hymer Car ist mit 5,99 Meter Länge, 2,08 Meter Breite und 2,62 Meter Höhe auch in der Kategorie Campingbus aufgrund seines prägnanten Stylings mit integriertem Hymer-Schriftzug sofort als Hymer-Reisemobil zu erkennen. Der Basispreis liegt bei knapp 35.000 Euro.

Serienmäßig fährt der Hymer Car wahlweise in Banquise Weiß oder Line Blau vor. Optional sind die Metalliclackierungen Lago Blau, Golden Weiß oder Alumino Grau verfügbar. Auf Fiat Ducato wird der Hymer Car mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,3 Tonnen serienmäßig mittels 2,2 Liter Multijet Motor mit 100 PS angetrieben. Gegen Mehrpreis sind die Motorisierungen mit 120 und 160 PS verfügbar. Die 3,0 Liter Version mit 160 PS ist auch mit Automatikgetriebe erhältlich.

Der Hymer Car ist ein alltagstaugliches Reisemobil, das auch im Winter genutzt werden kann. Dazu trägt die 6000 Watt starke Heizung DualTop von Webasto bei, deren Heizkraft über ein ausgeklügeltes System sowohl den Wohnraum wie auch das Fahrerhaus mit angenehmer Wärme versorgt. Der Aufbau des Hymer Car besteht im Dach und Wandbereich aus zehn Millimeter dickem PE-Schaum; der Boden ist mit gleichem Material 20 Millimeter dick geschäumt.

Foto: Hymer



Seite 1 von 212